it-swarm.com.de

Ist ein Nachfolger für TeX / LaTeX in Sicht?

TeX/LaTeX ist großartig, ich benutze es auf viele Arten. Einige seiner Vorteile sind:

  • es werden Textdateien verwendet. Auf diese Weise können die Eingabedateien geändert werden, und es gibt viele Tools für die Arbeit mit Text
  • es ist sehr flexibel
  • es hat ein stabiles Layout: Wenn ich am Anfang des Dokuments etwas ändere, hat dies keine Auswirkungen auf andere Dinge am Ende des Dokuments
  • es hat viele Erweiterungen, um verschiedene Ziele zu erreichen (ein Nachfolger würde ohne Erweiterungen starten, aber ein gutes Erweiterungssystem haben)
  • sie können Standard-Build-Control-Tools verwenden, um komplizierte Dokumente zu unterstützen (danke dmckee)
  • sie können Lösungen einkapseln und sie kopieren und in neue Dokumente einfügen oder an andere senden, um daraus zu lernen (danke, dmckee).

Andererseits sind einige Kleinigkeiten nicht so gut:

  • am Anfang ist es schwer zu lernen
  • es ist kompliziert, die Position von Bildern zu kontrollieren
  • ein paar dinge sind ein wenig kontraintuitiv
  • manchmal muss man zu viel tippen (begin {itemize} ...\end {itemize})

Gibt es also einen Nachfolger/eine Alternative zu LaTeX oder ist zumindest ein heißer Kandidat für eine Alternative in der Entwicklung. Ein echter Nachfolger/eine gute Alternative würde die Vorteile behalten und die Nachteile beheben, oder zumindest einige davon.

115
Mnementh

Es gibt ein LaTeX Projekt, das im Grunde genommen schon seit Ewigkeiten läuft. In diesem Sinne ist es ein Nachfolger des aktuellen LaTeX2e.

Sie vergessen/ignorieren das primäre Ziel für TeX, als es erstellt wurde - "TeX ist ein neues Schriftsystem, das für die Erstellung von schönen Büchern vorgesehen ist". Das Ziel von TeX war das Setzen von Texten, und seine Hauptanliegen waren Dinge wie "Das Brechen von Absätzen in Zeilen" (Donald E. Knuth und Michael F. Plass, Software - Praxis und Erfahrung, Bd. 11, S. 1119-1184, 1981), Ligaturen, Kerning, schöne Schriften (Knuth arbeitete mit Hermann Zapf bei der Erstellung von Schriften wie AMS Euler) und präzise Kontrolle über das Layout von Texten auf einer Seite .

LaTeX war eine spätere Reihe von Makros, die auf TeX aufbauten und Funktionen zur "Dokumentenverwaltung" wie automatische Nummerierung von Gleichungen und Abschnitten, Querverweise usw. einführten. Es geht um "LaTeX: ein Dokumentenvorbereitungssystem".

Man kann sich sehr gut Nachfolger von LaTeX vorstellen, Alternativen, die die Dokumentverwaltungsfunktionen von LaTeX bieten und es vielleicht besser machen - wie DocBook. (Nun, es basiert auf XML, aber ...) Aber es ist schwer vorstellbar, dass Alternativen TeX ersetzen, die eigentliche Setzmaschine. TeX gehört wahrscheinlich zu den Programmen mit der geringsten Anzahl von Fehlern - Knuth bietet 327,68 US-Dollar für jeden in TeX gefundenen Fehler an, und das schon seit langer Zeit. Es wurde viel nachgedacht, wobei Knuth nach Perfektion strebte. Jeder Aspekt ist konfigurierbar, der Code ist gemeinfrei (abgesehen von der Einschränkung, dass Sie ihn bei Änderungen unter einem anderen Namen aufrufen müssen). Dies liegt am Ziel von TeX, dass auf jedem Computer überall in der Welt derselbe TeX-Dateityp festgelegt wird Die Welt sollte in der Zukunft ein exakt gleich aussehendes Dokument erstellen.) Außerdem wurden Bücher über TeX: Das Programm selbst und über alle in TeX entdeckten Fehler geschrieben.

Einige der Ideen von TeX wurden (zum Beispiel) in Adobe Indesign integriert, und auch diese Setzmaschinen haben einige innovative Ideen, aber TeX bleibt immer noch überlegen. [Anmerkung: Knuth hatte nicht die Absicht, TeX für immer zum Standard zu machen, nur "für die nächsten 100 Jahre oder so", bis etwas Besseres eintritt. Nach allem, was wir wissen, könnte man.]

Es gibt TeX-basierte Alternativen zu LaTeX, wie ConTeXt und LuaTeX. Möglicherweise gibt es Aufgaben, für die sie besser geeignet sind.

Um Ihre anderen Einwände zu beantworten: Obwohl LaTeX möglicherweise mehr Komplexität eingeführt hat als notwendig, ist der TeX-Teil des Lernens unvermeidlich - wenn Sie schöne Bücher erstellen möchten, gibt es einige Dinge, die Sie haben zu wissen, egal was. Und es ist nicht schwer, die Position von Bildern zu kontrollieren. TeX wurde entwickelt, um Ihnen die Kontrolle über jedes Punkt auf der Seite zu geben, aber um diese Kontrolle auszuüben, müssen Sie möglicherweise über die einfachen Konstrukte hinausgehen (obwohl ich es nie musste ...). Und wenn Sie Verwenden Sie einen guten Editor oder Makros. Sie müssen nicht zu viel\begin {itemize} ...\end {itemize} eingeben. das ist nur eine lahme beschwerde: p

127
ShreevatsaR

Die kurze Antwort lautet "Nein", da LaTeX der etablierte Betreiber ist und seine Aufgabe recht gut erfüllt. Es ist auch kostenlos, so dass es relativ wenig kommerziellen Anreiz gibt, zu versuchen, es zu ersetzen. Tatsächlich ist TeX im technischen Publizieren so gut, dass der kommerzielle Markt für Tools für das technische Publizieren eher zwischen TeX am "Geek" -Ende und Word am "großen ungewaschenen" Ende angesiedelt ist.

Die längere Antwort lautet "Es gibt Alternativen". LaTeX und andere Pakete leiden stark unter ndichten Abstraktionsproblemen und erfordern häufig technische Eingriffe, um das herauszufinden, was Sie wollen. Dies versetzt Sie in die Lage zu verstehen, wie es hinter den Kulissen funktioniert, was eigentlich ziemlich technisch ist. Daher können Sie es nur dann wirklich für nicht-gelegentliche Anwendungen verwenden, wenn Sie Zugriff auf jemanden mit dieser technischen Kompetenz haben. Einen Bericht oder ein Buch zu schreiben ist in Ordnung. Das Erstellen eines technischen Dokumentationsworkflows aus einer Hand mit LaTeX ist eine ganz andere Aufgabe - Sie benötigen Zugriff auf jemanden mit technischen Kenntnissen.

Alternativen zu LaTeX

  • Kommerzielle technische Veröffentlichungswerkzeuge. Es ist nur noch einer übrig: Framemaker . Dies ist ein ausgereiftes Produkt, aber etwas stagniert. Es verfügt jedoch über ein offenes Dokument- und Segmentaustauschformat namens MIF , eine umfassende API und umfassende Unterstützung für strukturierte Dokumentation. Es ist in der Luft- und Raumfahrt weit verbreitet (zum Beispiel), wo Referenzdokumente für Flugzeuge Zehntausende von Seiten umfassen. Darüber hinaus gibt es in diesem Bereich mehrere auch-rans: Ventura Publisher , Arbortext (basiert auf einem von TeX abgeleiteten Back-End-IIRC) und Interleaf , das jetzt als Quecksilber bekannt ist.
    Adobe Anspruch , um Funktionen für das technische Publizieren in InDesign zu implementieren, aber ich habe seine Fähigkeiten dafür nicht wirklich evaluiert.

  • Lout Eine Auszeichnungssprache mit einer völlig anderen zugrunde liegenden Architektur als TeX. Ich habe noch nie mit Lout gearbeitet, aber ich glaube, dass es etwas einfacher ist, hinter den Kulissen zu arbeiten als mit TeX.

  • Troff/Groff. Ursprünglich für die technische Dokumentation innerhalb von AT & T in den 1970er Jahren (eigentlich ein Spin-Off der UNIX-Forschungs- und Entwicklungsarbeit) entwickelt, wird es heute noch recht häufig verwendet. Lange Zeit wurden die meisten, wenn nicht alle O'Reilly-Bücher damit gesetzt.

  • DocBook . Dies ist ein XML-Tag-basiertes Format für die Strukturdokumentation und funktioniert in der Regel beim Rendern über fremde Engines. Ich habe DocBook noch nie verwendet, daher kann ich seine Verwendung in der Praxis nicht wirklich beurteilen.

  • Wordperfect . Dies ist ein ehrwürdiges Textverarbeitungssystem, das eine wesentlich bessere Dokumentation als MS-Word bietet. Auch wenn es als eine Art Nebenprodukt angesehen wird, verfügt es über mehrere Nischenmärkte wie Anwaltskanzleien und ist für große, komplexe und stark referenzierte Dokumente einigermaßen gut (zumindest deutlich besser als Word).

  • Microsoft Word . Aufgrund seiner Instabilität bei komplexen Dokumenten nicht für ernsthafte technische Veröffentlichungsaufgaben empfohlen. Es ist jedoch so oft wie nicht die einzige Wahl aufgrund politischer Zwänge. Das Indexieren ist besonders schmerzhaft.

BEARBEITEN: Weitere Informationen zu Framemaker und anderen technischen Dokumentationstools finden Sie in diesem Stackoverflow-Beitrag . Es ist eine Antwort auf eine Frage zu technischen Dokumentationswerkzeugen für jemanden, der speziell kein auf Auszeichnungssprachen basierendes System verwenden wollte.

Haben Sie sich ConTeXt angesehen? Es handelt sich um eine Reihe von Makros für TeX, die anstelle von LaTeX verwendet werden können.

Ich habe es selbst nicht verwendet, aber die Syntax in den Beispieldokumenten sieht in einigen Fällen einfacher aus als LaTeX.

20
Mark Reid

Ich habe bereits fünf in ConTeXt gesetzte Bücher veröffentlicht, von denen vier Museumskataloge mit hochwertigen Farbabbildungen waren. Es ist definitiv produktionsbereit.

14
user42785

TeX ist eigentlich ein ziemlich spezielles Schreibsystem. Es macht das, was es gut macht, aber es besteht kein ausreichender Bedarf für etwas Besseres. "Als er TeX entwarf, glaubte Donald Knuth nicht, dass ein einziges Schriftsystem die Bedürfnisse aller erfüllen würde" ( wikipedia )

Die meisten "neueren" Systeme bauen Guis und erweitern TeX, was meiner Meinung nach der richtige Ansatz ist.

Es gibt sehr gute Gründe für die „Probleme“, mit denen Sie konfrontiert sind. Wenn Sie also vorschlagen möchten, dass dies anders erfolgt, untersuchen Sie diese Gründe zuerst.

Zweitens geben Sie selbst an, dass TeX bis auf ein paar kleinere Probleme großartig ist. Knuth baute es ausdrücklich in dem Wissen, dass es nicht für alle Verwendungszwecke und für alle Menschen geeignet ist, veröffentlichte jedoch den Quellcode und baute eine Erweiterungs-API, damit jeder es an seine Bedürfnisse anpassen konnte.

Sie haben alle Werkzeuge, die Sie benötigen, um die von Ihnen vorgeschlagenen Änderungen vorzunehmen, und es wird viel einfacher sein, TeX zu aktualisieren, als von vorne zu beginnen oder sogar ein anderes System anzupassen. Wirklich kommt nichts an TeX heran. Das soll nicht heißen, dass es das Beste ist, sondern nur, um den Punkt nach Hause zu fahren, dass es eine gewaltige Anstrengung wäre, alle guten Dinge, die Sie erwähnen, umzusetzen und die schlechten zu überwinden (obwohl Sie es vielleicht besser verstehen, wenn Sie zu den schlechten kommen warum es existiert).

Unabhängig davon hoffe ich, dass Sie dies auch als Anwalt verfolgen und andere daran interessiert werden. Es wäre großartig zu sehen, wie TeX in anderen Bereichen eingesetzt wird, aber dies erfordert Änderungen und Aktualisierungen, um die Verwendung zu vereinfachen und andere technische Einheiten besser zu unterstützen als mathematische Gleichungen.

-Adam

11
Adam Davis

TeX und LaTeX haben die Messlatte hoch gelegt; Es ist schwer vorstellbar, dass etwas völlig Neues auftaucht und sie ersetzt.

Ich habe eine Kopie von Knuths Computer Modern Typefaces (Buch E im Computers And Typesetting Serien, die meiner Meinung nach im Gegensatz zu TAOCP abgeschlossen sind). Ich glaube nicht, dass viele Leute dieses Buch sehen, und - gönnen Sie sich etwas Gutes - es lohnt sich wirklich, es sich anzuschauen. Sie können sehen, wo ein Teil von Kunths Zeit vergangen ist. Hier ist ein Zitat aus dem Vorwort:

Ein weiterer Glücksfall kam 1984, als ich erfuhr, dass sich die ursprünglichen Bronzemuster, aus denen die Formen von Monotype 8A hergestellt wurden, in San Francisco befanden. Ich hatte jahrelang mit indirekten und ungenauen Informationen über die Schriften gearbeitet, die diese Arbeit stimuliert hatten. Zuerst hatte ich aus fotografischen Vergrößerungen von Buchdruck-Originalseiten von The Art of Computer Programming gearbeitet; dann hatte Richard Southall Vergrößerungen von den ursprünglichen Beweisen vorbereitet, die er in England gelegen hatte. Endlich fand ich die tatsächlichen 80 Jahre alten Muster, die den Metalltyp erzeugt hatten. Der jetzige Besitzer dieser Muster, Herr Othmar Peters, hat freundlicherweise zugestimmt, sie mir auszuleihen, während ich den endgültigen Entwurf von Computer Modern vorbereitete, und ich habe viel gelernt, indem ich sie mit Messschiebern gemessen habe.

Diese Liebe zum Detail stößt man an vielen Stellen einfach nicht an, und deshalb hält TeX aus.

10
martin clayton

Sie können nicht behaupten, dass "es viele Erweiterungen gibt, um unterschiedliche Ziele zu erreichen". Per Definition startet etwas Neues, das nicht TeX/LaTeX ist, ohne Erweiterung.

Ich habe einen wesentlichen Beitrag zum GNU TeXmacs -Projekt geleistet, das so etwas wie "TeX mit Ausnahme des 21. Jahrhunderts" sein soll.

Mir ist nichts am Horizont bekannt, das wahrscheinlich LaTeX entthront. Die Leute mit Einfluss in der mathematischen Gemeinschaft sind es einfach zu gewohnt, LaTeX zu verwenden, um ernsthaft über den Aufwand nachzudenken, der erforderlich ist, um ein Werkzeug zu erlernen, das ebenso flexibel sein könnte.

Vielleicht wird in 20 Jahren, wenn alle Leute, die ihren Doktor gemacht haben, als LaTeX cool war, in den Ruhestand gehen, etwas anderes das ersetzen. Hoffentlich wird es so etwas wie TeXmacs sein, aber ohne die unnötige Komplexität.

9
ddaa

Sie haben LuaTeX .

Zitat: "LuaTeX ist eine erweiterte Version von pdfTeX, die Lua als eingebettete Skriptsprache verwendet. Das Hauptziel der LuaTeX-Projekte besteht darin, eine offene und konfigurierbare Variante von TeX bereitzustellen und gleichzeitig Abwärtskompatibilität zu bieten."

Lua ist sehr einfach und schnell, also wird LuaTeX hoffentlich nicht mehr so ​​schwer sein ... hoffentlich :)

9
Robert Gould

www.patoline.org ist eine großartige Alternative zu TeX/LaTeX-Systemen. Es wurde bereits für Arch Linux, NixOS, gepackt und kann auf vielen Unix-ähnlichen Systemen aus dem Quellcode kompiliert werden.

7

Vielleicht interessieren Sie sich auch für XeTeX , eine moderne Version von LaTeX, die Unicode und viele Schriftarten unterstützt. Sie können es verwenden, um Japanisch, Arabisch usw. direkt in einem Dokument einzugeben. (Dies geht nicht auf die Nachteile ein, die Sie angegeben haben, ist aber dennoch relevant für die Diskussion über die Mängel und alternativen Systeme von LaTeX!)

7
Frank

TeX ist kein Mehrzweck-Schriftsatzsystem: Seine Kernkompetenz liegt im Setzen von Langtexten mit viel Mathematik. Da es keine Konkurrenz gibt, kann ich mir mehrere Gründe vorstellen:

  • Donald Knuth war schlau. Er hat großartige Arbeit geleistet, zum Beispiel mit Abständen in Formeln.
  • Die mathematische Notation ändert sich über Zeiträume wie Jahrhunderte. Es ist nur eine begrenzte Anzahl von Funktionen erforderlich und daher kein Markt für neue Satzsysteme.
  • Netzwerkeffekte. Der einzige Zweck von Papier ist das Lesen. Die meisten Artikel befassen sich mit der Forschung anderer und verwenden deren Notation. Mit TeX können Sie sicher sein, dass Sie die gleichen Schriftarten und Abstände haben und Sie haben die technische Fähigkeit, komplexe Formeln von ihren Papieren zu kopieren.
  • In TeX ist es trivial, neue Makros zu definieren. In der Regel lässt sich anhand der Definition und der zahlreichen Standard-Makrobibliotheken leicht sagen, was einfache Makros bewirken. Jedes GUI-basierte System würde diesen Prozess wahrscheinlich weniger transparent machen.

Obwohl die von Ihnen genannten Nachteile real sind, ist es viel einfacher, sich nach einem anständigen Editor/einer GUI-Shell umzusehen, die auf TeX aufbaut, von denen es viele gibt, als in einer anderen Sprache zu schreiben. Wenn Sie sich für Mathematik interessieren und möchten, dass Ihre Artikel jahrzehntelang erhalten bleiben, dann ist das so. Auch für den allgemeinen Schriftsatz könnten die von Ihnen erwähnten Programme eine bessere Wahl sein.

6
ilya n.

THE DREAM TOOL IS NOT TEX

Es ist nicht toll, mit TEX zu arbeiten. Tex ist wahrscheinlich (ich bin kein Experte für Drucksachen) gut darin, ein Dokument mit Ebenen zu erstellen, das das Drucken von Feinheiten und Komplexitäten entkoppelt.

Die konzeptionelle Linie lautet:
Ein Mathematiker ist kein Sekretär, sein Hauptanliegen ist WAS er will zeigen, nicht WIE um es zu zeigen. Daher ist eine weitere Abstraktionsebene über der von Latex erforderlich.

Allgemeines Ziel :
Daher besteht ein Bedürfnis (ein Traum) nach einem Werkzeug, das es ermöglicht, viel näher an dem zu sein, was wir von Hand und natürlich schneller als von Hand tun können (tatsächlich habe ich einmal eine schriftliche Antwort in PDF gescannt gesehen) einen der Hauptautoren von Latex auf frischer Tat ertappen, wenn er es nicht benutzt!).

Dream Tool Spezifikationen : (grobe, um die Idee zu bekommen)
S1. Etwa eine Stunde Anfangszeit in der Lernkurve.
S2. Ermöglichen das schnelle Schreiben eines Dokuments (in einfacher Analogie), auch wenn Sie müde sind.
S3. Ausschneiden und Einfügen der angezeigten Formel möglich.
S4. So korrigieren Sie ein Dokument schneller als von Hand (2 Minuten statt 5 von Hand).

Heute beste Werkzeugfähigkeiten :
S1. Ungefähr gleich.
S2. Unmöglich, wenn man an etwas anderes denkt.
S3. Ausschneiden und Einfügen der Formelbeschreibung (Implementierung).
S4. Es dauert 20 Minuten anstatt 5 von Hand (alles ist spezifisch, was Sie hin und her entziffern müssen).

Ein weiteres Beispiel für Trägheit: Bitten Sie jemanden, der ein Latexdokument mit 10 Diagrammen in Kategorietheorie geschrieben hat, alle Quadrate schräg zu zeichnen, was sicherlich kein schneller Job ist.

org-mode, eine Emacs-Erweiterung, kann LaTeX- und PDF files. org-mode-Syntax ähnelt Markdown. Es ist nur lesbar. Es gibt nur einige LaTeX-Codezeilen innerhalb des 20-KB-Dokuments Der org-Modus behebt drei von Ihnen angesprochene Probleme: Sie erhalten alle fantastischen Funktionen von LaTeX und beseitigen die hässliche Syntax.

6
Nowaker

Nach all dieser Zeit sagte niemand etwas sehr Wichtiges.

LaTeX-Texte werden in einer Textdatei geschrieben. Sie können für die literarische Programmierung verwendet werden. Dieser Stil wurde von Don Knuth vorgeschlagen, um sehr gut dokumentierte Programme zu schreiben. Die Idee ist, zu erklären, wie das Programm ähnlich wie mathematischer Text entwickelt wurde. Codeteile werden wie die Formeln in mathematischen Texten dargestellt. Dies ist eine großartige Idee. Nach einiger Zeit können Sie nachlesen, wie das Programm konzipiert wurde, und Sie können die Teile ändern, um zu erklären, warum die Entscheidung auf die gleiche Weise getroffen wurde.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie LaTeX-Code als Ausgabe Ihrer Programme generieren können . Auf diese Weise können Sie Ihre Ergebnisse schön typisieren oder Programme wie gnuplot verwenden Grafiken zu generieren, dann LaTeX-Code für die Grafik zu generieren und in den Text einzufügen. Das ist großartig, da die resultierende Datei im Vergleich zu Grafiken, die in ein Bildformat exportiert wurden, sehr leicht ist, um sie mit \includegraphics oder schlimmer, wenn Sie ein Textverarbeitungsprogramm verwenden, indem Sie es einfügen.

LaTeX ist nicht wirklich schwer zu erlernen, nehmen Sie einfach Ihr Tempo und verwenden Sie das, was Sie brauchen, beginnend mit einfachen Dokumenten. Wenn Sie in Ihrem Studium vorankommen, müssen Sie neue Funktionen und Pakete erlernen. Wenn Sie versuchen, LaTeX zu beherrschen, indem Sie alle Pakete lernen, nur um LaTeX-Experte zu werden, verschwenden Sie Ihre Zeit. Es gibt eine riesige Menge von Paketen, aber Sie müssen nicht alle lernen. Beginnen Sie mit Anleitungen wie "die nicht so kurze Einführung in LaTeX" lshort.pdf oder "Eine sanfte Einführung in TeX" gentle.pdf. Wenn Sie es leid sind, lange Makros zu schreiben, lernen Sie, Ihre eigenen für die Stücke zu schreiben, die Sie mehr verwenden. Die Anleitungen enthalten einen Abschnitt darüber.

Wo man Informationen findet, in ctan.org, tug.org, nicht tun in latex.com suchen, die Domain steht für das Gummimaterial.

Es gibt einen TeX/LaTeX-Katalog, durchsuchen Sie ihn in ctan.org. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie eine spezielle Funktion benötigen. Sie finden es hier http://texcatalogue.sarovar.org/index.html , aber Sie können im Texcatalog suchen, wenn dieser Link veraltet ist.

Um meinen Kommentar abzuschließen, gibt es einen großen Vorteil, dass LaTeX und andere Software die Versionen nicht häufig ändern. TeX/LaTeX ist ein sehr vollständiges System für den Satz. Sie können weitere Funktionen hinzufügen (und freigeben), wenn Sie etwas benötigen, das nicht vorhanden ist . Das Erlernen von LaTeX ist eine gute Zeitinvestition. Sie müssen es nur einmal erlernen und sich dann ganz Ihrer Arbeit widmen, um die neue Version nicht zu erlernen.

P.S. Ich habe vergessen zu sagen, dass es möglich ist, Programme zu schreiben, um LaTeX in andere Markup-Sprachen zu übersetzen (und, falls dokumentiert, in Textverarbeitungsformate) und umgekehrt. In der Tat gibt es einige, die akzeptable Ergebnisse liefern, obwohl es meines Wissens noch kein Programm gibt, das LaTeX-Code übersetzt, aber für die allgemeineren Texte können Sie mehrere Programme finden, um sie in HTML zu übersetzen. LibreOffice kann ein Word exportieren Prozessor-Dokument in LaTeX, obwohl es nicht sehr nützlich ist, da nur wenige Benutzer von Textverarbeitungsprogrammen die Tags verwenden, um Absätze als Überschriften, Zitate usw. zu markieren. Die überwiegende Mehrheit markiert den Text, um die Schriftart, Größe, Ausrichtung usw. zu ändern, und dies wird übersetzt in LaTeX. Möglicherweise müssen Sie dies jedoch tun, wenn Sie mit Personen zusammenarbeiten, die Word oder LibreOffice verwenden, und Sie müssen es in Ihren LaTeX-Text integrieren. Bitten Sie sie lediglich, die richtigen Markierungen zu verwenden oder es als Text zu exportieren und die benötigten Makros schließlich manuell einzufügen Sie müssen den gesamten Text Ihres Mitarbeiters überprüfen.

Früher musste es in HTML übersetzt werden, um im Internet zu veröffentlichen oder tragbare Präsentationen zu erstellen. Jetzt kann die Bandbreite jedoch PDF) Dateien schnell übertragen, und Pakete wie Beamer ermöglichen das Schreiben sehr netter Präsentationen .

Die Vorteile von TeX/LaTeX sind die Größe der Pakete, die darauf geschrieben werden können und der Wille, sie zu teilen. Dank Knuth für seine großartigen Ideen warten wir immer noch auf den vollen Umfang seiner Art of Computing Programming.

5
elias

Ich denke docbook soll ein offener xml-basierter Ersatz für LateX sein.

"DocBook bietet ein System zum Schreiben strukturierter Dokumente mit SGML oder XML. Es eignet sich besonders für Bücher und Artikel über Computerhardware und -software, ist jedoch keineswegs auf diese beschränkt.

"Kurz gesagt, DocBook ist eine leicht verständliche und weit verbreitete DTD. Dutzende Unternehmen verwenden DocBook für Millionen von Dokumentationsseiten in verschiedenen Druck- und Online-Formaten weltweit."

- Aus dem doc book faq

4
vfilby

Abgesehen davon, dass Grafiken schwer zu positionieren sind, haben Ihre anderen Kritikpunkte an LaTeX eher mit der Benutzeroberfläche oder deren Fehlen zu tun.

Wenn Sie LaTeX zum Erstellen Ihrer Dokumente verwenden möchten, diese aber einfacher verwenden möchten, sollten Sie LyX unbedingt ausprobieren. Es ist ein GUI-Front-End für LaTeX und behebt einige Ihrer Probleme: Es erleichtert das Erlernen von LaTeX (Sie müssen nicht einmal LaTeX kennen, um ein einfaches, mathematikloses Dokument zu erstellen), es ist intuitiver und es spart Sie tippen. Außerdem werden Rechtschreibprüfung, bessere Grafikverarbeitung, Navigation und mehr hinzugefügt.

Da LyX nur ein Front-End für LaTeX ist, erhalten Sie immer noch wunderschön präsentierte Dokumente. LyX-Dokumente sind auch Klartext, sodass die Versionskontrolle gut funktioniert. Tatsächlich unterstützt LyX Subversion.

Wenn Sie es noch nicht erraten haben, empfehle ich LyX von ganzem Herzen. Ich schrieb meine gesamte Doktorarbeit damit und fand es sehr lohnend.

4
Mark Reid

Das schneidet nicht wirklich in die Hauptnachteile von LaTeX ein, aber egal :) Bezüglich deines Punktes

  • "manchmal muss man zu viel tippen (begin {itemize} ...\end {itemize})"

das ist völlig beabsichtigt. Es gibt einen Kompromiss zwischen knapp (und einfacher zu tippen) und verständlich (und länger zu tippen). Längere Namen haben auch weniger Kollisionen, da TeX und LaTeX (leider) keine Namespaces unterstützen.

Wie auch immer, ein guter Redakteur wird die oben genannte Beschwerde umgehen. Richten Sie Tastenkombinationen oder Tab-Vervollständigungen ein, oder was auch immer Ihnen gefällt, und Sie müssen nie mehr schreiben

\begin{whatever}...\end{whatever}

immer wieder.

4
Will Robertson

Ich bin gerade auf AsciiDoc gestoßen, das aussieht wie eine einfache Textauszeichnungssprache (á la markdown, textile), aber es ist viel mächtiger. Es entspricht in etwa DocBook, kann also HTML-, PDF- oder sogar Docbook-XML-Dateien zur weiteren Verarbeitung ausgeben.

3
Adam Schmideg

Ihre vier Nachteile können wie folgt zusammengefasst werden: "Es ist zu schwer", "Es ist zu schwer", "Es ist zu schwer" und schließlich "Es ist zu schwer". Ich denke, die Lösung ist dann, zu lernen, wie man das System richtig benutzt.

Jedes System, das für Anfänger entwickelt wurde, zeigt Mängel auf andere Weise, Kontrollverlust oder Verlust der Flexibilität. Probieren Sie MS Word aus, wenn Sie Bilder einfacher platzieren möchten. Es führt kein Weg an der Einfachheit vorbei, ohne das Programm zu erlernen. TeX unterstützt Definitionsmakros, sodass Sie dieses\begin {itemize} -Tag in etwas schmackhafteres wie\bi ändern können, wenn Sie dies wünschen. Sobald Sie sich ausreichend mit der LaTex-Welt vertraut gemacht haben, ist es genauso schnell wie normales Tippen.

Früher habe ich in einer Matheklasse das Schreiben in TeX geübt, weil es schneller war, in\sum_ {n = 1} ^ i zu schreiben, als in MS Word nach Symbolen zu suchen.

3
Karl

XSL-FO könnte Ihren Anforderungen entsprechen. Es ist zwar nicht annähernd so leistungsfähig wie TeX, eignet sich jedoch gut für XML-Formate wie DocBook. Eine beliebte Open Source-Implementierung ist Apache FOP: http://xmlgraphics.Apache.org/fop/ .

Wenn Sie eine sehr genaue Kontrolle über die Typografie benötigen, sind Sie mit TeX oder einem proprietären Tool wie FrameMaker oder InDesign * besser aufgehoben.

* Achtung: InDesign hat derzeit eine schwache XML-Unterstützung, IMO

3
splicer

Ich habe es nur überflogen, aber Emacs Muse http://mwolson.org/projects/EmacsMuse.html könnte interessant sein (ich bin interessiert, wenn jemand mehr Erfahrung damit hat. Ich mag das Idee mehrere Backends, Latex, Texinfo oder so zu generieren.)

2
phtrivier

Haben Sie überlegt, NoTex : Es ist eine Benutzeroberfläche für Sphinx und verwendet reStructuredText für Inhalte und LaTex für Präsentationsprobleme (wie HTML für Struktur und CSS für das Design). Es ist vollständig browserbasiert, damit Sie sich nicht die Mühe machen müssen, LaTex/XeTex usw. zu installieren.

Meiner Meinung nach ist reStructuredText der Nachfolger des content Teils von LaTex; Da LaTex jedoch so gut in der Erstellung von PDFs in Publikationsqualität ist, sollte es für den Entwurfsteil verwendet werden. Natürlich wäre es schön, eine von LaTex völlig unabhängige Engine zu haben, die rST direkt in PDFs übersetzt. Leider produzieren keine dieser Tools alles, was LaTex qualitativ erreichen kann.

2
hsk81

Technisch gesehen ist Sphinx kein Ersatz für LaTex, sondern etwas, das Ihnen das Leben erleichtert und das (falls gewünscht) PDF (über LaTex), HTML oder einfachen Text erzeugt Ausgabe für Sie.

Es ist hauptsächlich auf Codedokumentation ausgerichtet, aber aufgrund der Verwendung von reStructuredText fällt es den Leuten leichter, für andere Zwecke zu arbeiten, einschließlich Bücher schreiben .

2
unode

Nicht wirklich ein Nachfolger, aber Sie möchten vielleicht * roff (groff, troff, nroff) anschauen. Ich weiß nicht viel darüber, aber ich erinnere mich an das knappe Format. Es ist das Tool, das für Manpages verwendet wird. Da ich davon nur im Vorbeigehen gehört habe, kann ich Ihnen nicht mehr weiterhelfen.

Beispielsweise:

        .pl 10.0i
        .po 0
        .ll 7.2i
        .lt 7.2i
        .nr LL 7.2i
        .nr LT 7.2i
        .ds RF FORMFEED[Page %]
        .ds LH Internet Draft
        .\"   --> Header/footers: Set short title, author(s), and dates:
        .ds CH 2-nroff.template                  \" <Short title>
        .ds LF Postel, Braden                    \" <Authors>
        .ds RH October 25, 2006                  \" <Submission date>
        .ds CF Expires April 2007                \" <Expiration date>
        .hy 0
        .ad l
        .nf
        .\" 5678901234567 check 72 column width 12345678901234567890123456789012
        Internet Draft                                                 J. Postel
        <draft-rfc-editor-nroff-template-00.txt>                      RFC Editor
        Category: Informational                                          USC ISI
        Expires April 2007                                      October 25, 2006

        .ce
        Nroff Template for Internet Drafts and RFCs
        .ce
        <draft-rfc-editor-nroff.template-00.txt>

        .in 3              \"  Basic indent for text is 3 spaces
        .ti 0              \"  "Temporary indent" for next line: 0 spaces
        Status of this Memo

        Distribution of this memo is unlimited.

        By submitting this Internet-Draft, each author represents that any
        applicable patent or other IPR claims of which he or she is aware
        have been or will be disclosed, and any of which he or she becomes
        aware will be disclosed, in accordance with Section 6 of BCP 79.

        Internet-Drafts are working documents of the Internet Engineering Task
        Force (IETF), its areas, and its working groups. Note that other groups
        may also distribute working documents as Internet-Drafts.

        Internet-Drafts are draft documents valid for a maximum of six months
        and may be updated, replaced, or obsoleted by other documents at any
2
vfilby

Möglicherweise möchten Sie die Wikipedia-Kategorien Programmiersprachen für den Schriftsatz und Kostenlose Schriftsatz-Software durchsehen. Lout klingt insbesondere nett.

2
Hugh Allen

Tools für bestimmte Jobs:

Die Stärke von Latex2e ist, dass es sich um eine Standardsprache zur Dokumentvorbereitung und -darstellung handelt, die für die Darstellung von Artikeln und Büchern geeignet ist. Es ist jedoch nicht wirklich gut für den Satz. Dies ist keine schlechte Sache: Die vorzeitige Formatierung ist die Wurzel allen Schriftsatzes: Die meisten Verlage werfen die Autorenformatierung zu Beginn des Kopiervorgangs einfach weg.

Kontext ist super für den Satz; Sie können nicht mit Latex als Dokumentrepräsentationssprache konkurrieren, da es keine Probleme löst, die in der Phase der Dokumentvorbereitung/-bearbeitung gelöst werden sollten. Es gibt also keinen Grund für jemanden, von dem etablierten Latex zu wechseln.

Anstatt die für die Veröffentlichung unwichtigen Mängel von Latex2e durch den Aufwand von Latex3 zu beheben, würde ich eher den Aufwand sehen, den folgenden Workflow zu entwickeln:

  1. Vorbereitung des Dokuments: Latex2e
  2. Kopierbearbeitung: Latex2e
  3. Konvertierung: Wende das Tool an, um Latex2e -> Kontext aufzunehmen
  4. Schriftsatz: Kontext
  5. Korrekturlesen: Verwenden Sie das Tool, um den Latex2e-Inhalt mit dem Kontextinhalt zu vergleichen

Nachschriften

  1. Der obige Workflow entspricht weitgehend dem üblichen Workflow, in dem das Authoring/Editing in Word und das Setzen mit Indesign oder Quark Xpress erfolgt.
1
Charles Stewart

Vielleicht haben Sie die seltsamen Versionsnummern von TeX bemerkt. Als TeX die Version 3 erreichte, wollte Knuth nicht, dass TeX sich weiter zu neuen Versionen entwickelt, wie es die meisten Programme tun. Stattdessen wollte er, dass es zu einem endgültigen und fehlerfreien TeX konvergiert. Daher konvergiert die Versionsnummer jetzt gegen die mathematische Zahl pi. Nach Version 3 folgte Version 3.1, dann 3.14 und die aktuelle Version ist 3.1415926.

In ähnlicher Weise hat Metafont eine Version, die gegen die mathematische Zahl e konvergiert (derzeit 2.718281).

Auf dieser Basis lautet die Antwort auf Ihre Frage, dass Knuth nicht möchte, dass TeX zu TeX Version 4 wird.

1