it-swarm.com.de

Benutzerfreundlichkeit des Andockens von Fenstern

Ich arbeite an einer WPF-Desktopanwendung. Ein Stakeholder hat das Andocken von Fenstern (wie Visual Studio 2010) zum Verwalten mehrerer Fenster in der Anwendung angefordert. Diese Option ist für das Designproblem sinnvoll, aber ich bin mir nicht sicher, ob diese Art der Fensterverwaltung verwendbar ist.

Kann jemand aussagekräftige Daten zur Benutzerfreundlichkeit eines solchen Fensterverwaltungssystems liefern?

6
Joel Garfield

Ich denke, es hängt wirklich davon ab, welche Art von Inhalt in jedem der Dokumentfenster dargestellt wird. Das Andocken funktioniert gut für Visual Studio, da die meisten angedockten Fenster Texteditoren oder Textdarstellungen von Elementen (Baumansicht, Listenansicht, Rasteransicht usw.) sind.

Unsere Software verwendet derzeit ein Dock-Manager-Steuerelement, obwohl die meisten unserer Fenster keine Dokumentfenster sind. Es funktioniert, aber es fühlt sich nie so an, als wäre es die optimale Lösung. Die Benutzeroberfläche kann sehr schnell überladen sein, insbesondere wenn ein Benutzer entscheidet, dass fast jedes Fenster gleichzeitig angezeigt werden muss.

Das Hauptproblem besteht darin, den Inhalt jedes Fensters entsprechend zu skalieren. Auch hier lässt sich ein Texteditor perfekt skalieren und fügt bei Bedarf Bildlaufleisten hinzu. Dies funktioniert jedoch nicht für ein kompliziertes Formular mit einem gemischten Layout von Steuerelementen.

Um das Skalierungsproblem zu beheben, hatten wir einmal in jedem Fenster ein Steuerelement implementiert, das die Größe aller Steuerelemente (Schriftarten, Schaltflächen, alles) dynamisch skalierte. Auch dies war jedoch nie ganz richtig. Formulare wurden unter Berücksichtigung einer bestimmten Größe entworfen, und in Wirklichkeit wurde sie nie in dieser Größe angezeigt.

Das Fortbestehen und Wiederherstellen von Layouts ist eine weitere Überlegung. Der von uns verwendete Dock-Manager kann das Layout serialisieren, obwohl wir noch festlegen mussten, wann/wo/wie das verwendet wird.

Unterstützung ist eine weitere Überlegung. Da das Layout stufenlos anpassbar ist, wird es für den Support schwieriger, den Benutzern die Navigation zu erleichtern. Am Ende verlassen wir uns für alles auf das Menü "Fenster".

"Finden Sie das Fehlerfenster ... egal ... Gehen Sie zum Fenstermenü und wählen Sie Fehler."

Die potenzielle Präsentation einer Alternative, die genügend Flexibilität bietet, würde die Anfrage der Stakeholder erfüllen.

3
Ryan_S

Das Andocken von Fenstern ist für Benutzer nie einfach zu verstehen oder zu verwenden.

Wenn jemand eine Anwendung den ganzen Tag verwendet, kann er die Anwendung so konfigurieren, wie er sie verwenden möchte.

Daher muss es eindeutig darauf ankommen, dass Ihre Benutzer und wie viel Zeit sie die Anwendung verwenden. Lassen Sie sich nicht von einigen "erfahrenen Benutzern" für den Rest Ihrer Benutzer verschlimmern, die möglicherweise um ein Vielfaches zahlreicher sind.

1
Ian

Ich habe mich gefragt, ob es dazu neue Forschungsergebnisse gibt. Es sieht so aus, als ob Adobe XD ohne anpassbare und andockbare Widgets erstellt wurde. Ich frage mich also, ob sie einige Lektionen gelernt haben.

Ich bin seit langer Zeit ein Benutzer von Adobe Photoshop/Illustrator/Premiere und obwohl ich Kenntnisse über die Software mit mehr Funktionen habe, habe ich mich mit Docking-Widgets verlaufen und musste sie von Zeit zu Zeit zurücksetzen. Bei Adobe XD wurde dies gestoppt, da weniger Funktionen, direkte Manipulationen des Inhalts und die kontextbezogene Benutzeroberfläche im Mittelpunkt standen (Sie sehen keine Typografieoptionen, wenn Sie beispielsweise auf eine Schaltfläche klicken).

1
Daniel Vianna

Ich habe vorher versucht, einige Artikel oder Beiträge zu diesem Thema zu finden, leider habe ich keine gefunden.

Aber ich glaube nicht, dass Sie Statistiken oder Umfragen benötigen, um zu wissen, dass sie sehr schlecht und unbrauchbar sind. Ich kenne niemanden, der es mag, stattdessen hasst es jeder und spricht über seine schlechten Erfahrungen.

Ich sehe das Docking-System als letzten Ausweg, wenn Sie für Ihre Anwendung nichts Besseres gefunden haben, und das hängt ausschließlich von Ihrer Art der Anwendung ab. Die beste Option für IDE -Anwendungen (z. B. Visual Studio)) ist beispielsweise das Docking-System. Dies liegt daran, dass der Benutzer (dh der Entwickler) viel Zeit auf jeder Registerkarte verbringt und nicht wechselt häufig zwischen Registerkarten.

0