it-swarm.com.de

Entwickler mit HCI-Hintergrund studiert Grafikdesign

Ich denke darüber nach, ein Jahr lang in die Designschule zu gehen und Grafikdesign zu studieren.

Ich möchte als UX-Designer/Forscher arbeiten und die Möglichkeit haben, alltägliche Aktivitäten wie Benutzerforschung, Benutzertests, Benutzerinterviews, Analysen, Modelle, Drahtmodelle, die Arbeit mit Kunden/Stakeholdern, Inhaltshierarchien, kontextbezogene Anfragen usw. durchzuführen .

Ich verstehe, dass nicht jede Rolle so weit gefasst wäre.

Mein Hintergrund ist ~ 3 Jahre in der Systemadministration/-unterstützung, ~ 3 Jahre als Webentwickler.

Ich habe ein Aufbaustudium in UX (HCI) absolviert und war fasziniert von diesem Gebiet und möchte mehr.

Viele UX-Stellenanzeigen, die ich mir anschaue, fragen zuerst nach Designern, oft mit Designkenntnissen (Layout, Farbe, Typografie, Photoshop und Illustrator) und zweitens nach UX-Kenntnissen (Benutzertests, IA usw.).

Darüber hinaus sehe ich, obwohl ich einen akademischen Hintergrund in UX habe, nicht sehr oft forschungsbasierte Rollen. Ich suche Arbeit in Sydney. Es scheint mir, dass akademische Qualifikationen und Kenntnisse Sie nicht so weit bringen.

Zwei Fragen :

Ist die Realität, dass die meisten UX-Designer/Forscher mit visuellem/grafischem/Webdesign beginnen und sich für UX entscheiden?

Spielen 'Design Thinking' und Prozess (kreativ, kollaborativ) eine wichtige Rolle in diesen Rollen und würden Sie es für die Rolle, die ich möchte, als wertvoll erachten?

Vielen Dank für Ihre Antworten.

8
mieze

Ist die Realität, dass die meisten UX-Designer/Forscher mit visuellem/grafischem/Webdesign beginnen und sich für UX entscheiden?

Dies ist von Markt zu Markt sehr unterschiedlich. In Minneapolis, wo ich derzeit arbeite, hat die überwiegende Mehrheit der "UX-Designer" einen Hintergrund im visuellen Design. Aber:

  • Dies liegt vor allem daran, dass es auf diesem Markt nur sehr wenige Menschen mit einem Hintergrund in UX oder HCI gibt.
  • "UX-Designer" -Rollen in diesem Markt sind fast immer hybride UX/UI-Rollen, bei denen sowohl UX- als auch visuelle Designfähigkeiten erwartet werden. (Und wie Sie erfahren haben, wird der visuelle Designaspekt normalerweise betont.)

Vergleichen Sie dies mit einem Markt wie Silicon Valley, in dem UX ohne visuelles Design ein weitaus häufigeres Phänomen ist. Dies ist meist nur eine Funktion der Haltung von Unternehmen in diesem Markt gegenüber UX.

Spielen 'Design Thinking' und Prozess (kreativ, kollaborativ) eine wichtige Rolle in diesen Rollen und würden Sie es für die Rolle, die ich möchte, als wertvoll erachten?

Absolut. Das Verständnis des Entwurfsprozesses ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil einer UX-Rolle, sondern häufig is die UX-Rolle. Wenn ich beratend tätig bin, besteht meine Aufgabe im Wesentlichen darin, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, um zu lernen, wie der Designprozess in die Produktentwicklung implementiert wird.

Außerdem gibt es eine dritte Frage, die Sie nicht explizit gestellt haben:

Soll ich zur Schule für Grafikdesign gehen, wenn ich UX-Designer werden möchte?

Das glaube ich nicht.

Sie möchten einen UX-Job mit Aktivitäten wie "Benutzerrecherche, Benutzertests, Benutzerinterviews, Analysen, Modelle, Drahtmodelle, Zusammenarbeit mit Kunden/Stakeholdern, Inhaltshierarchien, Kontextanfragen usw.". Was alles schön und gut ist, aber keines davon ist Grafikdesign .

Ich empfehle Ihnen, einen Weg zu finden, um UX-Kenntnisse zu entwickeln, nicht Grafikdesign-Kenntnisse. Dies kann bedeuten, dass Sie wieder zur Schule gehen oder Ihr eigenes Portfolio entwickeln, mit Startups arbeiten oder einen Entwicklungsjob mit Schwerpunkt auf User Experience-Funktionen erhalten.

Sie haben Recht, dass "ein akademischer Hintergrund" Sie leider nicht zu weit bringen wird. Ein vollwertiger Abschluss könnte Sie irgendwohin bringen oder im schlimmsten Fall die richtigen Networking-Möglichkeiten bieten, um einen Job zu finden. Wenn Sie sich jedoch in einem Markt befinden, der visuelle Designfähigkeiten wünscht, hilft dies möglicherweise nicht weiter.

Aber bedenken Sie Folgendes: Wenn Sie zur Schule für Grafikdesign gehen und auf diese Weise einen Job bekommen, wird es ein Job sein, bei dem Sie im Wesentlichen Grafikdesigner sind. Geben Sie sich nicht damit zufrieden.

tl; dr Wenn Sie UX ausführen möchten, do UX. Möglicherweise können Sie nicht sofort einen "Job als UX-Designer" bekommen, sondern etwas tun, das die richtigen Fähigkeiten aufbaut, nicht Grafikdesign Fähigkeiten, die für das, was Sie tun möchten, nicht relevant sind.

Quelle: Das ist mehr oder weniger genau das, was ich durchgemacht habe. Akademischer Hintergrund in Informatik mit Schwerpunkt auf HCI, dann Software-Engineering-Arbeit mit Schwerpunkt auf User Experience-Funktionen, Entwicklung eines Portfolios und unabhängige Beratung von Startups. Derzeit berät ich ein größeres Unternehmen, das mich tatsächlich als "UX-Designer" bezahlt "und niemand erwartet von mir, dass ich Photoshop berühre. (Was mir glaubt, ist eine gute Sache.)

6
Sam Blake

Die meisten UX-Leute, die ich kenne, sind Designer. Meistens Informationsdesigner oder Mediendesigner. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Grafikdesigner benötigen ähnliche Forschungsmethoden wie für das UX-Design.

Es ist hilfreich, die Designprinzipien zu kennen, die Sie für die Herstellung ansprechender Produkte lernen. Sie erhalten eine ganz neue Perspektive auf Dinge, die Sie seit Jahren tun.

Ich habe einen Bachelor in Informatik und Medien und bald einen Master in Informatik. Da ich momentan als GUI-Entwickler arbeite, habe ich mich während meines Masterstudiums mit Human Computer Interaction befasst und festgestellt, dass dies ziemlich interessant ist. Jetzt denke ich auch darüber nach, einen Master in Interaktionsdesign zu bekommen.

Bei den (Software-) Unternehmen, für die ich gearbeitet habe, hatte ich den Eindruck, dass niemand bereit ist, eine engagierte UX-Person zu bezahlen . Aber das waren eher kleine Unternehmen. Also kam mir die Idee, warum nicht beides sein, eine Interaktion nd Informatik Person? So konnte ich Produkte entwerfen und selbst implementieren , ohne dass ein Entwickler gezwungen werden musste, meine Gebote abzugeben . (Ich denke auch, dass Entwickler besser bezahlt werden als Designer)

2
K..

Wenn Sie überhaupt keine Visualisierungsfähigkeiten haben, können Sie trotzdem ein analytischer Informationsarchitekt sein. Ich würde diesen Weg jedoch nicht empfehlen. Die wirklich guten UX-Designer können Szenarien und Konzepte visualisieren, Benutzer fragen, erneut visualisieren, eine Informationsarchitektur erstellen, den UI-Entwurf basierend auf der Folgenabschätzung verfeinern, mit visuellen Designern sprechen, mit ihnen und neben ihnen arbeiten oder es selbst tun, sprechen Für Entwickler müssen die Prototypen erneut verfeinert und die ganze Zeit getestet werden.

IA ist also nur ein Teil davon. Die klassische IA-Rolle, wie Sie sie sich vorstellen, ist nicht mehr so ​​weit verbreitet. Ich denke am Ende geht es um deine Denkweise. Design Thinking ist sehr wichtig.

Für mich klingt es so, als ob Sie an einer klassischen Rolle für Benutzerforschung/Usability-Tests interessiert sind. Dies kann eine UX-Aufgabe sein, aber sehr oft ist dies auch eine separate Rolle.

Wenn Sie einen Grafikdesignkurs machen, lernen Sie alle notwendigen Fähigkeiten. TU es einfach !

Denk nicht zu lange nach! Am Ende weiß man nie, wie es ausgehen wird!

2
my5cents

Q1. Ist die Realität, dass die meisten UX-Designer/Forscher mit visuellem/grafischem/Webdesign beginnen und sich für UX entscheiden? Die Antwort lautet: Es hängt von Ihrem Standort ab.

Ich denke, die UX-Branche in Sydney und Australien ist im Vergleich zu Großbritannien oder den USA klein und neuer, daher könnten diese UX-Stellenbeschreibungen von Design- und Webagenturen stammen. Ja, ein visueller Designhintergrund könnte Ihnen einen Job verschaffen, der einige Benutzerrecherchen und Usability-Tests beinhalten kann. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie hauptsächlich Produktionsarbeiten ausführen (Grafiken, Assets, Front-End-Code) und der Forschungsteil am Ende eingeworfen wird, wenn Sie Zeit haben (normalerweise keine). Hier in den USA sind Organisationen und Branchen größer, sodass es spezialisiertere UX-Rollen gibt.

ABER ich glaube nicht, dass Sie als visueller Designer in die UX-Forschung einsteigen können. Sie könnten sich während Ihrer Arbeit als Designer für UX-Forschung interessieren, müssten aber zusätzlich zu Kursen für Benutzerforschung/Usability-Tests an Kursen zu Forschungsmethoden teilnehmen. Recherchen machen keinen Spaß wie das, was sie in UX-Schnellkursen zeigen: Es wird viel auf Excel-Tabellen gestarrt, Protokolle durchgesehen, transkribiert, codiert und dokumentiert, Berichte geschrieben. Ich habe gesehen, wie Designer aufgeregt waren, Forschung zu betreiben, sich dann aber von den banaleren Aspekten abschrecken ließen.

Q2. Spielen 'Design Thinking' und Prozess (kreativ, kollaborativ) eine wichtige Rolle in diesen Rollen und würden Sie es für die Rolle, die ich möchte, als wertvoll erachten? Nein. Sie müssen kein visueller Designer sein, um "kreativ" zu sein oder Design Thinking zu verstehen. Es hängt nicht mit einer bestimmten Disziplin zusammen, sondern mit einer Herangehensweise an Dinge.

Die von Ihnen aufgelisteten Aufgaben beziehen sich eher auf die Informationsarchitektur und die Inhaltsstrategie von UX. Es ist auch sehr ähnlich zu dem, was Business Analysten/Projektmanager tun.

0
Ling

Ist die Realität, dass die meisten UX-Designer/Forscher mit visuellem/grafischem/Webdesign beginnen und sich für UX entscheiden?

Ich glaube nicht, dass es einen Standardkarriereweg zu UX gibt. Zum Beispiel habe ich viel UX-Arbeit geleistet, aber als Programmierer angefangen.

Ich persönlich kenne Leute, die in UX gelandet sind und in verschiedenen Bereichen Englisch, Kunst, Philosophie, Softwareentwicklung, Kognitive Psychologie, Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Anthropologie, Design und Journalismus angefangen haben.

Spielen 'Design Thinking' und Prozess (kreativ, kollaborativ) eine wichtige Rolle in diesen Rollen und würden Sie es für die Rolle, die ich möchte, als wertvoll erachten?

Ich würde ja. Tatsächlich würde ich sagen, dass das gesamte generative Ende der UX- und Benutzerforschung im Moment wieder aufleben wird. Der Aufstieg von Dingen wie Lean Startup und Lean UX hilft Unternehmen, den Wert des prägenderen Endes unserer Arbeit zu erkennen.

0
adrianh