it-swarm.com.de

Absichtliche Hindernisse für den Einstieg in das Webdesign

ACHICA.com hat das Konzept "Nur für Mitglieder" auf ein Niveau gebracht, das ich online noch nie gesehen habe. Sie können kaum etwas auf der Website anzeigen, ohne sich zu registrieren. Dies ist das erste Mal, dass ich Eintrittsbarrieren gesehen habe absichtlich erstellt, was das genau das Gegenteil dessen ist, was im UX-Design allgemein empfohlen wird.

Ist dies ein effektives Muster, um eine Site/Erfahrung "exklusiv" erscheinen zu lassen? Gibt es Beispiele, die solche Barrieren zu einem Teil einer guten Erfahrung für ihre (anscheinend exklusive) Nutzerbasis gemacht haben?

Ich bin interessiert, wo/ob dieses Muster effektiv eingesetzt werden kann. Es scheint sicher, dass dies die Conversion-Raten senken wird. Welche anderen Wertmaßstäbe sind für diese hohe Eintrittsbarriere wichtig? Ist es ein " Dark Pattern "?

6
Ben Brocka

Ich sage, es spielt ein paar psychologische Streiche ganz gut.

Erstens, wie bereits erwähnt, das Gefühl der Exklusivität : dass kein durchschnittlicher Joe dorthin gehen wird, ist nicht üblich (fügen Sie hier viel Verachtung ein) [~ # ~] ikea [~ # ~].

Zweitens: Es erzeugt Neugier . Nur wenn nicht sehen kann, werden Sie neugierig auf das, was Sie vermissen. Ein paar gut platzierte Teaser auf der Titelseite, und Sie möchten nur einen kurzen Blick um die Ecke werfen.

Drittens: Dies lädt Sie ein, eine Verpflichtung einzugehen. Eine gut erforschte Technik, um Menschen dazu zu bringen, etwas zu tun, was sie nicht besonders wollen, besteht darin, sie mit kleinen Schritten einzuziehen und jedes Mal nach winzigen Verpflichtungen zu fragen, nicht zu viel . (Eine Beschreibung: http://raisedbyturtles.org/commitment-and-consistency/ Aber mehr ist in The Social Animal , von Elliot Aronson). Sobald Sie Ihre persönlichen Daten eingegeben haben, wurde ein Schritt unternommen, und Sie werden etwas nicht so einfach entlassen, wie Sie es in einem nicht gebundenen Geschäft getan hätten.

Viertens: Es wird dann betont, wie das Angebot ist begrenzt und Sie sollten sofort handeln . (Wenn der Artikel in den Warenkorb gelegt wird, ist er 30 Minuten lang reserviert, nur für 24, 48 oder 72 Stunden verfügbar. Der Vorrat ist begrenzt und wird nicht zurückgegeben.) Dies wirkt sich gut auf die Exklusivität aus, aber auch auf das Gefühl, dass Sie Ich habe etwas Besonderes verpasst, wenn Sie nicht sofort gekauft haben, eine andere bekannte Verkaufstechnik. (Eine, in die auch die Lotterie spielt, insbesondere die ortsbezogene - die Angst, der einzige in der Gegend zu sein, der NICHT etwas gewonnen hat, und Sie hätten ein Teil davon sein können, wenn nur ...) Und es schränkt die Chancen ein Vergleichen Sie die Tischpreise und kommen Sie zu dem Schluss, dass andere Tische wie diese viel billiger sind.

Der Punkt hier hat offensichtlich nichts mit dem Benutzer zu tun: Er soll dem Benutzer in keiner Weise helfen, sondern ihn zu Dingen verleiten, die er nicht besonders will. Aber darin ist es wahrscheinlich effektiv.

12
Inca

Unterschiedliche Websites haben unterschiedliche Zwecke, und diese Unterschiede bedeuten oft, dass der Tod einer Website auch für eine andere eine großartige Idee wäre.

Eintrittsbarrieren sind nicht immer ein Nebeneffekt, wenn man möchte, dass Leute etwas tun (wie sich anmelden). Manchmal sind sie als Filter verwendet. In diesem Fall könnte es sein, dass sie Barrieren errichten, um diejenigen Menschen herauszufiltern, von denen sie glauben, dass sie überhaupt kein Geld ausgeben werden. Aber andererseits könnte es nur schlechtes Design sein :)

Aus wirtschaftlicher Sicht Luxusgüter und die Wahrnehmung von Luxus funktionieren ganz anders als die meisten Menschen erwarten würden. Niedrigere Verkaufsmengen (Exklusivität) und hohe Preise (Status) sind sehr oft genau das, was Sie tun müssen, um auf Luxusmärkten Geld zu verdienen. Ich vermute, dass achica.com genau das versucht.

5
JohnGB

Jetsetter, One Kings Lane, Fab, Gilt ... die Registrierung vor dem Inhalt zu beantragen, ist heutzutage definitiv ein Trend für Websites mit hohem Status. Ich bin kein Vermarkter, aber ich gehe davon aus, dass eine Kombination aus der Illusion von Exklusivität und der Fähigkeit, Benutzerinformationen im Voraus zu erfassen, diese spezielle Web-Mode im Moment motiviert, und ich kann nicht sagen, dass ich ein Fan bin.

Trotzdem ist fab.com eine gefährliche Seite für einen Designer.

4

Ist dies ein effektives Muster, um eine Site/Erfahrung "exklusiv" erscheinen zu lassen? Gibt es Beispiele, die solche Barrieren zu einem Teil einer guten Erfahrung für ihre (anscheinend exklusive) Nutzerbasis gemacht haben?

Ich denke, dies ist eher eine Frage des effektiven Marketings als eine Frage des richtigen User Experience-Musters. Ich denke, der Schlüssel besteht darin, eine Barriere, die die Komplexität der Benutzeroberfläche/schlechte Benutzerfreundlichkeit darstellt, von einer Barriere zu unterscheiden, die Exklusivität darstellt. Zum Beispiel sollten sie nicht darum kämpfen, sich zu registrieren, weil sie keine Schaltfläche finden können . Das wäre schlecht Es ist definitiv üblich, einen Ansatz nur mit Einladung zu verwenden, um Hype oder Interesse zu erzeugen. Außerdem schätzen die Menschen die Mitgliedschaft mehr, unabhängig davon, ob sie kostenlos ist oder nicht (wahrgenommener Wert).

Ich bin interessiert, wo/ob dieses Muster effektiv eingesetzt werden kann. Es scheint sicher, dass dies die Conversion-Raten senken wird. Welche anderen Wertmaßstäbe sind für diese hohe Eintrittsbarriere wichtig?

Wenn Sie über eine Konvertierung nachdenken, müssen Sie darüber nachdenken, was ihr Ziel ist. Sie streben möglicherweise ein engagiertes, tiefes Engagement an. Sie möchten möglicherweise keine leichten Konvertierungen. Manchmal geht es genauso um Qualität wie um Quantität.

4
Andy Fleming