it-swarm.com.de

roher Code gegen WordPress

Ich bin zurzeit ein CS-Student und ein aufstrebender Programmierer/Webentwickler. Ich frage mich, ob es sich lohnt, sich die Zeit zu nehmen, HTML und CSS zu beherrschen, um Websites zu erstellen, wenn CMS-Dienste/Wysiwyg wie WordPress und verschiedene andere immer funktionaler zu werden scheinen. Ist jemand der Meinung, dass diese Publishing-Services möglicherweise das Entwerfen von Websites aus Rohcode überflüssig machen? Wenn nicht, erklären Sie bitte, warum. Wenn das Entwerfen einer Website so einfach wird wie das Verwenden von Photoshop, würde ich meine Zeit lieber in Programmiersprachen investieren.

1
Matt

Ich denke, Ihre Frage bringt Design und Entwicklung in Konflikt, obwohl sie nicht einmal der gleichen Sache nahe kommen. Websites werden selten "aus Code" erstellt ... sie werden in Photoshop von Designern erstellt und von Entwicklern in Code übersetzt (natürlich gibt es Ausnahmen, aber normalerweise ist dies der Fall der Fall).

Aber ich gehe davon aus, dass Sie nur sagen: "Da WordPress einen Großteil der Arbeit für mich erledigt, muss ich wirklich wissen, wie es funktioniert?"

Wordpress ist ein großartiges Framework, auf dem man aufbauen kann, aber das System selbst besteht aus "rohem" CSS, PHP, HTML und JavaScript. Wenn Sie all diese Dinge nicht verstehen (zumindest auf einer grundlegenden Ebene), werden Sie niemals in der Lage sein, Ihre eigenen Themen und Plugins zu entwickeln oder sogar vorhandene anzupassen. Im Allgemeinen können Sie fertige Entwürfe nicht in funktionierende Websites übersetzen.

Weil WordPress von Anfang an so umfassend ist (und weil es so großartige Support-Communities gibt!), Kommen viele Nicht-Profis als "Copy-and-Paster" aus; Ich verstehe den Code nie wirklich, kann mich aber durch Probleme hindurchhacken, wenn sie auftauchen. Dies ist in Ordnung, wenn Sie eine einzelne, persönliche Website betreiben. Aber wenn Sie vorhaben, WordPress-Sites für andere Leute zu entwickeln (dh professionell), können Sie nicht ohne ein solides Verständnis von PHP, HTML, CSS und JavaScript auskommen.

In der Tat gibt es noch mehr Dinge, die Sie wissen müssen. SQL-, XML-, JSON-, AJAX-, HTTP-Protokoll-Grundlagen, Apache-Konfiguration, SEO-Techniken, grundlegende * nix-Befehle, Domänenkonfiguration ... Die Liste wird von Tag zu Tag länger und nicht kürzer.

Kurz gesagt: Ja, Sie müssen zumindest ein grundlegendes Verständnis dafür haben, wie all diese Dinge funktionieren, wenn Sie vorhaben, Websites für Ihren Lebensunterhalt zu erstellen. Kein WYSIWYG- oder RAD -Tool wird (zumindest in absehbarer Zeit) das Fachwissen professioneller Webdesigner und -entwickler ersetzen.

2
MathSmath

Absolut nicht. Während Wordpress und andere CMS einige leistungsstarke Websites unterstützen, müssen Sie den Code dahinter kennen, um ihre wahre Leistungsfähigkeit voll ausschöpfen zu können. Beispielsweise könnten Sie niemals ein Thema für Wordpress erstellen, ohne HTML- und CSS-Kenntnisse zu haben. Es ist immer hilfreich, ein Verständnis für die Architektur zu haben, auf der Ihre Plattform ausgeführt wird, in WPs Fall PHP/MYSQL. Ich persönlich ende immer damit, verschiedene Änderungen am Basiscode meiner WP -Installationen vorzunehmen und meine eigenen Designs dafür zu erstellen. Also nein, ich glaube nicht, dass sie jemals weggehen werden.

2
Adam Thompson

Einfach ausgedrückt - eine Site, die unter WordPress läuft, hat genauso viel CSS und HTML wie jede andere Site.

Wenn Sie etwas benötigen bessere CSS- und HTML-Kenntnisse, um das Design für CMS zu erstellen, da das resultierende Markup dynamisch ist und mit viel Code von Drittanbietern gemischt wird Gut.

1
Rarst