it-swarm.com.de

Sichere langfristige CPU-Temperatur?

Ich denke darüber nach, einen Spieleserver für einige Freunde zu betreiben und mit meinem Laptop zu spielen, aber während der Server läuft, wird mein Prozessor tendenziell zu 55-65% ausgelastet und meine CPU-Temperatur schwankt um 70 ° C mit einem Dell Inspiron 17R SE. Es verfügt über 8 GB RAM, einen Intel 3630 QM-Prozessor (2,4 GHz, Intel Turbo Boost bis 3,4 GHz) und eine NVidia Geforce 650M-Grafikkarte. Ist das eine sichere Temperatur, wenn es über einen längeren Zeitraum (oder sogar rund um die Uhr) läuft, oder wird der Computer dadurch beschädigt? Vielen Dank im Voraus für jede Hilfe. Tut mir leid, wenn dies nicht der richtige Ort ist, um diese Art von Frage zu stellen.

15
user320090

Soweit ich weiß (wenn jemand genaue Daten hat, bitte melden),gibt es keine seriösen StatistikenDaten über die Lebensdauerschätzung moderner Mikrochips als Funktion ihrer Betriebstemperatur.
Ich kenne zwei Gründe dafür:

  1. Wenn wir Daten über die Lebensdauerschätzung einer Mikrochiptechnologie kennen, ist diese Technologie nach Jahren der Herstellung ...obsolet.
  2. Nur Mikrochip-Unternehmenkönnten an Recherchen interessiert sein, um so genaue Informationen über ihre Produkte (oder die der Wettbewerber) zu erhalten. Und sie sind nicht bereit, es zu teilen; Selbst wenn sie es tun, würde ich ihnen nicht sehr glauben.

Ich glaube also, dass Endbenutzer nur das (oft nur intuitive)Wissen erfahrener IT-Spezialisten haben.
Dies ist die Mine:

  • Mikroschaltungstechnik ist so etwas wie Kochen: Sie beinhaltet viele Probabilisten und hat oft eineher zufälligesErgebnis. Sie wissen also erst, wie gut ein Mikrochip ist, wenn Sie ihn hergestellt haben. Selbst dann hat die Verschlechterung zu wenig probabilistisches Verhalten.
  • 40ºC (104ºF) oder weniger sindheavenfür jeden Mikrochip.
  • 50ºC (122ºF) ist einenicht schlechtTemperatur für einen Mikrochip.
  • Mikrochipsfangen an, beschädigt zu werdenwährend ihrer Lebensdauer bei 60ºC (140ºF).
  • Ein Chip, der 24 Stunden und 7 Tage die Woche bei 70ºC (158ºF) läuft, wird wahrscheinlichdie letzten 2-6 Jahre.
  • Ein Chip, der 24 Stunden und 7 Tage die Woche bei 80ºC (176ºF) läuft, wird wahrscheinlichdie letzten 1-3 Jahre.
  • Ein Chip, der 24 Stunden und 7 Tage die Woche bei 90 ° C läuft, wird wahrscheinlichdie letzten 6-20 Monate.
  • In dieser Angelegenheit gibt eskeinen Unterschied zwischen Hauptcomputerchipswie GPU, CPU, Northbridge, Southbridge ... usw.
  • Bei einer gegebenen Temperatur ist es für den Chip schwieriger, sie beihoher Prozessorauslastungals bei niedriger Prozessorauslastung zu halten. Beispiel: Eine CPU, die auf einem nahezu inaktiven Windows-Desktop innerhalb von 10 Stunden 70ºC (158ºF) erreicht, leidet unter weniger als a(nother) CPU, die während 10 Stunden intensiver CPU-Verarbeitung 70ºC (158ºF) erreicht (dh: SuperPI ). Einige Hardwaretechniker berichten, dass dies daran liegen könnte, dass die CPU im zweiten Fallden größten Teil der Mikroschaltung verwendetund im ersten Fall nur einen kleinen Teil davon.
  • Die allgemeine Regel: Mikroschaltung ist wie eine elektrische Leiterplatte, zwischen der die Spuren sehr eng sind (zwischen zwei Spuren befinden sich oft nur 4-5 Moleküle), alsoDas Erhitzen lässt die Spuren langsam schmelzen, während die Zeit vergeht. Halte die Dinge so kalt wie möglich.
  • Die allgemeine Regel beim Lesen der Herstellerdaten: Sie möchten, dass Sie sich nicht um das Kühlen kümmern, denn dann wird esnur kaputt nach der garantiezeit (manchmal nur ein paar wochen danach; es ist unglaublich, ich weiß). "It is just bussiness", Alcapone dixit.
  • Verhindern ist wichtig(besser als darauf zu warten, dass Fehler repariert werden): Wenn Fehler auftreten, kann dies daran liegen, dass die Leiterbahnen in den Mikroschaltkreisen schmelzen oder dass sich die Leiterbahnen geringfügig erweitern . Der zweite Fall ist ein zeitliches Problem. Der erste ist wahrscheinlich definitiv.

  • Verlauf: Änderungen in diesem Dokument (nur lesbar, wenn Sie es nicht zum ersten Mal besuchen):
    • 03-05-2014: ºF Temperaturdatenkonvertierungen hinzugefügt.
28

Ich werde zuerst die Hardware behandeln und dann gegen Ende, was Sie tun können, wenn Sie mit dieser Hardware als Ihrer einzigen realisierbaren Option im Moment nicht weiterkommen.

Meine letzte CPU war eine X3 720 (die für eine "X4 20" freigeschaltet wurde, im Leerlauf bei 66 ° C lief), und ich kaufte dieveryfirst Tag AMD 45 nm CPUs wurden freigegeben.

Ich verwende jetzt einen AM 8350 mit acht Kernen und 4 GHz undalwaysläuft bei Raumtemperatur.

Um zu verstehen, wie CPUs und Wärme zusammenhängen, müssen Sie zwei Dinge verstehen: Architekturdesign und Fertigungsdesign. AMD und Intel sind beide Architektur-CPU-Designer, obwohl AMD ein Außenseiter ist, und teilen ihre Fertigung in ein unabhängiges Unternehmen namens Global Foundries auf, um mit Intel wettbewerbsfähig zu bleiben, das mit der Fertigungstechnologie einen vollen Vorsprung hat.

Was ist ein voller Knoten und was ist ein halber Knoten? Ein vollständiger Knoten ist eine gängige Technologie, bei der die Größe der Siliziumwände verringert wird. Je kleiner der CPU/GPU-Chip, desto kürzer die Entfernung und desto mehr Elektronen fließen durch die Siliziumkorridore in der CPU, was auch die Effizienz steigert.

  • 65 nm Circa 2007.
  • 45 nm Intel Ende 2007/alle anderen Ende 2008.
  • 32 nm Intel Januar 2010/alle anderen 2011.
  • 22 nm Intel 2012/alle anderen 2014.
  • 14 nm Intel Ende 2014/Anfang 2015/alle anderen über 2015 (wenn wir Glück haben)

Jetzt muss man auch daran denken, dass CPUs viel wie Gramma-Kekse gemacht werden ... sie sind nicht alle gleich. Einige werden einfach nicht so gut gebaut wie andere. Mein Sockel AM3 Quad Core konnte nicht von 2,8 GHz auf etwas über 3,1 GHz takten und sich ändern, während mein bereits blitzschnelles 4-GHz-8-Core-Biest leicht auf 4,444 GHz geht, bevor es Spannung benötigt, um weiter zu übertakten (habe mich noch nicht damit angelegt) . Denken Sie daran, dass meine 32-nm-4-GHz-Octcore-CPU auf einem ausgereiften/verfeinerten 32-nm-Prozess war, nicht als er zum ersten Mal herauskam.


CPU-Kerne/Watt

Mein Freund hat die gleiche CPU und sein Haus hatte an einem "Wintertag" in Florida eine Temperatur von 9 ° C (48 ° F). Auch seine CPU hatte eine Temperatur von 9 ° F (48 ° F). Jetzt ist das egal, wenn Sie eine hohe/volle Auslastung Ihrer CPU haben. Unsere 8350 haben eine TDP von 125 Watt (Gesamtleistungsaufnahme). Je mehr sie arbeiten, desto heißer werden sie und das hängt davon ab, wie Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Anwendungen konfigurieren.

Bei Intel kann man das auch nicht vergessen. es sei denn, Sie lassen 600 Dollar fallen, stecken Sie an der Spitze von vier Kernen fest, während 200 Dollar mir acht Kerne bringen. Wenn Sie zum Beispiel vom Lastausgleich sprechen, friert Firefox gelegentlich ein und verwendet 25% der CPU-Zyklen eines Quad-Core. Auf meiner Acht-Core-CPU werden nur 12,5% der CPU-Zyklen beansprucht. Nehmen Sie also die TDP einer CPU und dividieren Sie durch ihre Kernanzahl. 125 Watt/8 = 15,6 Watt pro CPU-Kern. Denken Sie daran, es sind nicht alle CPU-Kerne, obwohl es Ihnen ein Verständnis geben sollte. Die TDP eines Intel 3630 QM beträgt 45 Watt, 45 Watt/4 = 11 Watt, aber denken Sie daran, dass es sich um eine mobile CPU handelt. Die meisten Intel-Desktop-CPUs arbeiten jetzt mit 77 Watt, 77 Watt/4 = 19 Watt pro Kern.

Wenn Sie die Hitze reduzieren möchten, sind meine Hardware-Vorschläge wie folgt ...

Je mehr Kerne Sie haben und je niedriger die TDP pro Kern, desto besser.


Softwarekonfiguration

Beenden Sie das Superfetch-Programm und töten Sie alles, was CPU-Zyklen schadet. Dies ist wahrscheinlich Ihre einzige Option (es sei denn, Sie können neue Hardware kaufen).

Führen Sie msconfig aus, gehen Sie zu Dienste, verbergen Sie alle Microsoft-Dienste und deaktivieren Sie alle Elemente außer Ihrem Antivirenprogramm. Gehen Sie zum Start-Tab und machen Sie dasselbe (es gibt dort jedoch kein Kontrollkästchen für Microsoft-Elemente).

Denken Sie auch an Dinge wie Windows-Updates (z. B. der MS .NET-Sprachcompiler ist ein RIESIGES CPU-Problem), die ein oder zwei Stunden bei nahezu 100% CPU-Auslastung verbringen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie über mehr RAM verfügen, als Sie benötigen, und töten Sie die Auslagerungsdatei (verhindern Sie, dass die Festplatte beschädigt wirdunderhöht gleichzeitig die Systemleistung). und Sie werden das Beste aus Ihrem System herausholen.

1
John