it-swarm.com.de

"Dein" gegen "Mein" in Benutzeroberflächen

Einige Benutzeroberflächen enthalten Titel wie:

  • Meine Dokumente
  • Meine Fotos
  • Meine vorherigen Bestellungen

Während andere sich entscheiden für:

  • Ihre Dokumente
  • Deine Fotos
  • Ihre vorherigen Bestellungen

Gibt es Richtlinien für die Auswahl, die in verschiedenen Situationen besser geeignet sind? Ist einer vorzuziehen als der andere?

172
Philip Morton

(bearbeitet am 12-12-2017 nach Kommentaren unten)

MS Windows Interaktionsrichtlinien für Benutzererfahrungen schlägt Folgendes vor:

  • "Verwenden Sie die zweite Person (Sie, Ihre), um den Benutzern zu sagen, was zu tun ist." Verwenden Sie daher die zweite Person für Fehlermeldungen, Hilfe, Fenster- oder Seitenbeschriftungen, On-Page-Dokumentation und andere Stellen, an denen die App den Benutzer über den Inhalt des Benutzers informiert.

  • "Verwenden Sie die erste Person (ich, ich, meine), damit Benutzer dem Programm mitteilen, was zu tun ist." Verwenden Sie also die erste Person für Schaltflächen, Menüelemente und andere Steuerelemente, bei denen der Benutzer die App befiehlt.

Dies bedeutet, dass Sie die erste und die zweite Person auf derselben Seite haben können. Sie können eine Liste mit "Ihre Fotos" kennzeichnen, haben jedoch eine Schaltfläche mit der Bezeichnung "Meine Fotos veröffentlichen".

Dies steht im Einklang mit dem, was ein Benutzer in der physischen Welt lernt, in der der Textleser „zuhört“, was der Ersteller oder Eigentümer des Textes zu sagen hat, sodass der Leser „Sie“ ist (z. B. „Wir schätzen Ihre Geschäft “auf einer Rechnung,„ Ihre Geschwindigkeit “auf einem Radar-Geschwindigkeitsschild und natürlich jede Anweisung wie„ RSVP “). Es gibt jedoch eine Ausnahme für Textartefakte, die vom Leser als eine Form der Kommunikation mit dem Urheber/Eigentümer behandelt werden (z. B. beginnt ein Vertrag, ein Verzicht oder ein Eid mit „Ich, [NAME DRUCKEN], stimme zu, dass…“). . Das ist wie eine Befehlsschaltflächenbezeichnung.

Die richtige Antwort auf Ihre Frage könnte sein, dass Sie weder "Mein" noch "Ihr" verwenden. Sofern Sie nicht zwischen benutzergesteuerten Inhalten und anderen Inhalten (z. B. Community-Dokumenten oder Fotos) unterscheiden müssen, ist der beste Titel einfach die Inhaltsklasse (z. B. "Dokumente" und "Fotos"). Beschriftungen sollten mit den unterscheidendsten und informativsten Wörtern beginnen, damit Benutzer leicht nach ihnen suchen können. Das Überladen Ihrer Etiketten mit Wörtern mit geringer Bedeutung wie "mein" und "Ihr" (oder "Anzeigen" oder "Verwalten") erschwert es dem Benutzer.

Selbst wenn Sie Benutzerinhalte von anderen unterscheiden müssen, möchten Sie möglicherweise "meine" und "Ihre" vermeiden, da in bestimmten Situationen unklar sein kann, ob sie sich auf den Benutzer oder den Computer/das Programm/die Website oder dessen Ersteller beziehen. Links können problematisch sein. Betrachten Sie eine Website für jemanden, der Game of Thrones-Fanfic schreibt und veröffentlicht und ihre Leser einlädt, auch ihre eigenen zu veröffentlichen. Es gibt einen Link für "Meine Geschichten" und "Ihre Geschichten". Was ist für den Benutzer und was ist für den Eigentümer der Website? Ich glaube, einige Benutzer werden den Link "Ihre Geschichten" als "Klicken Sie hier für Ihre Geschichten" lesen, sodass sie die Geschichten der Benutzer erwarten. Andere Benutzer lesen "Ihre Geschichten" als "Zeigen Sie mir Ihre Geschichten", sodass sie die Geschichten des Website-Eigentümers erwarten.

Oder betrachten Sie den Ordner "Eigene Dateien" von MS Window, der zunächst einen direkten Verstoß gegen die Richtlinien von Microsoft darstellt. Dies setzt jedoch voraus, dass Benutzer den Ordner als einen von Windows gekennzeichneten Container wahrnehmen. Daher sollte Windows dem Benutzer mitteilen, dass es sich um Ihre Dokumente handelt, nicht um Meine (Fenster?) Dokumente. Einige Benutzer haben jedoch möglicherweise eine interaktivere Einstellung und sehen das Ordnersymbol in der Baumstruktur des Windows-Explorers als Schaltfläche, mit der Windows angewiesen wird, den Inhalt des Benutzers anzuzeigen. Daher heißt es "Eigene Dokumente (öffnen)". Wenn ich einen Autoaufkleber "Ich liebe meinen Hund" kaufe und ausstelle, spreche ich über meinen Hund, nicht über den Hersteller des Aufkleberherstellers über seinen Hund. Ebenso können einige Benutzer erkennen, dass sie Windows gekauft haben (unabhängig davon, was in der Lizenz angegeben ist). Dies ist ihr Arbeitsbereich. Alle darin enthaltenen Labels erklären nun ihr eigenes Eigentum. Es sollte sich also um Eigene Dateien handeln. Bei Social Media-Websites gibt es ein ähnliches Problem. Einige Benutzer nehmen möglicherweise wahr, dass sie auf der Seite der Website posten (es handelt sich also um "Ihre Beiträge"), während andere erkennen, dass die Website ihnen eine Seite für ihre jeweiligen Beiträge "gegeben" hat (also "Meine Beiträge").

Wenn Ihr Programm/Ihre Website keine Dokumente, Fotos, Bestellungen oder ähnliches „besitzt“, können möglicherweise alle Benutzer herausfinden, ob Sie Meine oder Ihre verwenden. Oder vielleicht auch nicht - wissen alle, dass Sie dort nichts besitzen? Sie können das Risiko von Mehrdeutigkeiten vermeiden, indem Sie die Dokumente von [Benutzername] konsequent verwenden, wenn eine Differenzierung erforderlich ist.

123

Verwenden Sie nicht My oder Your. In den meisten Fällen ist es offensichtlich, wessen Sie sind.

Der einzige Fall, den Sie möglicherweise tun möchten, ist die Unterscheidung, z. zwischen den Dokumenten des Benutzers und allen Dokumenten. In diesem Fall würde ich den Microsoft-Richtlinien folgen zitiert von Michael und "Ihre Dokumente" und "Alle Dokumente" verwenden.

Einer der schlimmsten UI-Fehler in Windows XP ist die Verwendung des Präfixes "My". Es ist lächerlich: Möchten Sie Ihre Fotos sehen? Suchen Sie unter "M" nach "My Photos". Empfangene Dateien Suchen Sie unter "M" nach "Meine empfangenen Dateien". Es ist wie der alte Witz über die Sekretärin, die alles unter "T" für "Die Gehaltsabrechnung", "Die Miete" usw. einreicht.

89
Bennett McElwee

Wenn Sie Zugriff auf das Buch Designing Social Interfaces von Christian Crumlish und Erin Malone haben, empfehle ich Ihnen, das Kapitel über My/zu lesen Ihre.

Oder Sie können lesen Sie über das Muster online .

28
Nathanael Boehm

Es ist egal ... viel.

Was Sie wählen, wird das Gesamterlebnis in keiner Weise "töten". Mein Vorschlag ist, die größeren Erfahrungsprobleme zu finden und zu lösen, die Sie haben. (Oder wenn dies Ihr größtes Problem ist, herzlichen Glückwunsch zu einem großartigen Produkt!)

Was aber wird töten die Erfahrung ist, wenn Sie:

  • Wechseln Sie ohne Reim oder Grund zwischen "Ihrem" und "meinem" hin und her.
  • Übertreibe es und wende es auf zu viele Artikel/Etiketten an. Gilt nur für Dinge, die der Benutzer unbedingt als seinen eigenen Besitz benötigt oder unterscheiden möchte, getrennt von dem anderer.
  • Ordnen Sie dem Benutzer unangemessen Objekte zu, wenn es in der realen Welt technisch gesehen nicht "ihnen" gehört oder wenn der Hinweis auf die Assoziation zu persönlicher Verlegenheit/Scham/Bedrängnis führen kann.

Beispiele dafür, was nicht zu tun ist:

  • "Sie haben 3 Artikel in meinen Warenkorb gelegt."
  • Beschriften eines Navigationselements als "Mein Dashboard", wenn der Benutzer tatsächlich immer nur ein Dashboard sieht, anstatt die Dashboards anderer Benutzer sehen zu können. (Gleiches könnte auch für "Mein Einkaufswagen" gelten - versuchen Sie jemals, mehrere Einkaufswagen in einem Geschäft zu schieben? Ich habe! Tun Sie es nicht.)
  • Wenn Amazon mir Artikel empfiehlt, die auf Einkäufen basieren, die ich für andere getätigt habe (nicht wirklich für mich), oder mich daran erinnert, dass es auf dem Markt zwanzig andere Produkte gibt, die meine sexuell übertragbare Krankheit behandeln (zum Beispiel).

Hoffe das hilft!

9
Karen TL

Laut Dustin Curtis macht "My X" die Benutzeroberfläche zu einer Erweiterung Ihrer selbst, während "Your X" sie eher zu einer sozialen Kreatur macht. Um ihn aus seinem großartigen Yours vs. Mine-Artikel zu zitieren:

Ich habe mich ziemlich fest im Lager des Denkens niedergelassen, dass Schnittstellen soziale Kreaturen imitieren sollten, dass sie Persönlichkeiten haben sollten und dass ich mit der Schnittstelle kommunizieren sollte, anstatt dass die Schnittstelle eine Erweiterung meiner selbst ist. Werkzeuge waren fast immer physische Objekte, die taktisch manipuliert wurden. Schnittstellen sind viel abstrakter und viel intelligenter. Sie ähneln viel stärker sozialen Interaktionen als physischen Werkzeugen.

7
vincent.io

In meinen Augen ist es Ihre Wahl. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen your, my oder keinem. Versuchen Sie einfach, eine einheitliche Beschriftung zu verwenden.

Colleen Jones - Partner und Berater für interaktive Erfahrung und Kommunikation bei threebrick; UXmatters Kolumnist auf Generieren von Ideen | Ihr Versus My in Benutzeroberflächen :

Unter dem Gesichtspunkt der Benutzerfreundlichkeit habe ich keinen großen Unterschied in der Aufgabenleistung festgestellt, der auf der Auswahl Ihrer oder meiner Modifikatoren beruht. [...] Aus rhetorischer Sicht mag ich es, Ihre oder meine Modifikatoren für persönliche Informationen einzubeziehen, um einen freundlichen Ton zu erzeugen.

Christopher Fahey :

Eine Marke mit einer Persönlichkeit, die so klingt, als wäre das Produkt eine Person oder spricht im Namen einer Gruppe von echten Menschen (wie Flickr, das sogar Hallo zu Ihnen sagt). Es ist sinnvoll, "Ihr" zu sagen. Aber für Marken, die sich als eine fast kybernetische Erweiterung Ihres persönlichen Infospace positionieren (wie MySpace oder Windows), könnten "ich" und "mein" tatsächlich Sinn machen. In der Tat ist Konsistenz hier wahrscheinlich die wichtigste Regel.

Yahoo! Die Design Pattern Library schlägt vor, your zu verwenden, um persönliche Objekte auf sozialen Websites zu kennzeichnen (Quelle: Your vs. My ), aber Notizen that my funktioniert gut für private, individuelle Umgebungen.

2
Igor Gubaidulin

Ich entschuldige mich für den Mangel an Referenzen, aber meiner Meinung nach (und beim Anzeigen von sozialen Websites wie Facebook, Twitter, LinkedIn und dergleichen) sagen sie selten "Ihr" (noch seltener "Mein"), es sei denn, es handelt sich um eine Eingabeaufforderung Benutzer.

Wenn Sie ein Dropdown/Spinner für Einstellungen anzeigen, gibt es für den Benutzer keinen Unterschied, wenn Sie "Konto" oder "Mein Konto" oder "Ihr Konto" sehen. Der Einfachheit halber wähle ich "Konto".

Das einzige Mal, dass ich "Ihr" sehe, ist, wenn die Website direkt versucht, Sie zu erreichen, und Sie eine Aktion wie Facebooks "Was ist los Ihr Verstand?"

2
Chris Aplin

Kurz gesagt, wenn das Wort Verwirrung stiftet, suchen Sie nach einem anderen Ansatz.

Im Fall von "Meine Fotos" könnte es beispielsweise durch die Fotos von {Benutzername} ersetzt werden.

Sie können dies leicht testen, indem Sie die Leute fragen, was ihrer Meinung nach gemeint ist. Wenn Sie viele verschiedene Antworten erhalten ... stimmt etwas nicht.

1
iDeveloper

Ich habe in einem Styleguide gelesen (sorry, ich kann mich nicht erinnern, welches), dass es besser ist, 'My' zu verwenden, da es den Benutzer auf den Fahrersitz setzt - sie sind das Zentrum des Handelns, sie sind diejenigen, die Dinge tun.

Während 'Dein' so klingt, als würde jemand anderes mit ihm sprechen, was diesen anderen zum Mittelpunkt des Handelns macht. Das ist wahrscheinlich das falsche Modell für Software - der Benutzer und die Software führen keine Konversation. Der Benutzer ist mit der Software als Werkzeug zur Ausführung einer Aufgabe.

Außerdem verwenden die meisten Websites, die ich verwendet habe, "Mein", sodass Konsistenz ein weiteres Argument für die Verwendung von "Mein" ist.

0
Vaddadi Kartick

Wähle deine Worte sorgfältig aus. Wenn 'mein' oder 'dein' hilfreich ist, um es auf jeden Fall zu klären, benutze es. Sonst nicht. Weniger Wörter bedeuten, dass die verbleibenden Wörter Aufmerksamkeit und Bedeutung gewinnen. Es gibt auch die Darstellung der wahren Bedeutung des Possessivpronomen :-). Wie wäre es mit:

Teilen Sie Ihre Tipps, Ihre Meinung Unsere Empfehlungen

0
Ron Meulensteen