it-swarm.com.de

Ist es bei der Entwicklung der Benutzererfahrung für mobile Anwendungen besser, mit der Plattform oder Ihrer Marke konsistent zu sein?

Einige der am besten angenommenen mobilen Anwendungen scheinen solche zu sein, die harmonisch mit der nativen Plattform zusammenarbeiten (z. B. eine App, die sich an die U-Bahn-Richtlinien für Windows Phone hält). Ich konnte jedoch feststellen, dass die Verwendung der gleichen Benutzererfahrung auf allen Plattformen Kunden dabei helfen kann, die Verwendung einer App zu vereinfachen.

Gibt es Kennzahlen oder vorhandene Untersuchungen, die zeigen, ob Anwendungen besser eingehen, wenn sie den Konventionen der Plattform entsprechen, als wenn sie auf allen Plattformen mit der Marke übereinstimmen?

13
Rowland Shaw

Für fast alle Marken ist es keine Entweder-Oder-Wahl. Versuchen Sie stattdessen, wenn Sie Ihre Marke an eine neue Plattform anpassen, das Erscheinungsbild der Plattform zu verstehen und das Erscheinungsbild Ihrer Marke daran anzupassen.

Glücklicherweise sind die Dinge, die beim Branding am wichtigsten sind (z. B. Logos, Farbschema, Grafiken und visuelles Layout), Dinge, die Entwicklern auf Plattformen viel Spielraum für die Definition geben. Sie müssen bei diesen Dingen keine Kompromisse eingehen. Versuchen Sie jedoch beim Entwerfen von Schaltflächen, Navigation und anderen untergeordneten UX-Elementen, die von Plattformen angegeben werden, an den Plattformstandards auszurichten.

Wie die anderen Poster erwähnen, passen Plattform- und Markenkonflikte in seltenen Fällen zur Plattform. Andernfalls erhalten Sie Apps wie iTunes unter Windows und andere plattformfeindliche Apps, die die Benutzer verwirren. Wenn Benutzer Ihre Software nicht gerne verwenden, hilft dies Ihrer Marke nicht!

Es gibt einige (sehr seltene) Fälle, in denen Verstöße gegen Plattformkonventionen in Ordnung sind. Wenn Sie dies tun, stellen Sie einfach sicher, dass Sie es auf intelligente Weise tun. "Smart" bedeutet, dass Ihre App nicht aus dem App Store Ihrer Plattform gebootet wird und Sie dies nicht mehr tun, als für Sie kritisch ist Marke. Zum Beispiel verwenden auf Android fast alle Apps serifenlose Schriftarten für lesbaren Text. Die Serifenschrift der New York Times ist jedoch so sehr Teil ihrer Marke, dass ihre Apps immer eine Serifenschrift verwenden Auch wenn dies zu weniger lesbarem Text führt. Aber selbst Times-Apps beschränken Serifenschriftarten auf den Inhalt von Nachrichtenartikeln. Anderer Text (auf Schaltflächen, Überschriften usw.) ist die Standardeinstellung der Plattform.

4
Justin Grant

Sie müssen mit der Plattform konsistent sein, aus dem einfachen Grund, dass bestimmte App Stores wie der von Microsoft die Veröffentlichung Ihrer App nicht einmal zulassen, wenn sie nicht den Richtlinien der Metro-Benutzeroberfläche entspricht.

Ein weiterer Grund für die Plattformkonsistenz besteht darin, dass Benutzer erwarten, dass sich Apps auf bestimmten Plattformen auf bestimmte Weise verhalten und bestimmte Aktionen oder Antworten einem bestimmten Objekt auf einer Plattform zugeordnet haben (z. B. die Verwendung von Live-Kacheln in Windows Phone) 7, um wichtige Funktionen oder Neuigkeiten oder die Verwendung von Pivots als Menüoptionen in Windows Phone hervorzuheben).

Wenn Sie von ihnen abweichen und Ihr Benutzer nur an diese Plattform gewöhnt ist, kann er oder sie ziemlich verwirrt sein.

Bearbeiten: Ich hatte den Eindruck, dass Apple ist sehr starr in Bezug auf die Designrichtlinien, aber wenn man sich die Beispiele (in den Kommentaren unten) ansieht, ist das anscheinend nicht der Fall.

14
Mervin

Sprechen wir zunächst über Web-Apps oder native Apps? Sie sind verschiedene Tiere und sollten unterschiedlich behandelt werden. Mit einer Web-App entwerfen Sie etwas Universelleres, sodass Sie Web- und mobile Standards verwenden möchten, jedoch nicht unbedingt die Standards einer bestimmten Plattform.

Bei einer nativen App ist das anders, da Sie die App wahrscheinlich pro Plattform entwickeln werden.

In Bezug auf die plattformübergreifende Verwendung derselben UX, um es den Benutzern zu erleichtern, hat dies eine gewisse Gültigkeit. Beachten Sie jedoch, dass die meisten Benutzer - insbesondere mobile - nicht mehrere Plattformen verwenden werden. Dieses Argument kann also umstritten sein.

Es kann sicherlich helfen, die Apps zu unterstützen, wenn Ihre Support-Mitarbeiter nur mit einer UX arbeiten müssen.

Angenommen, Sie erstellen Apps pro Plattform, ist es sicherlich eine gute Idee, die Human-Factor-Richtlinien dieser Plattform einzuhalten, wann immer dies möglich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Branding nicht mitreden kann und es manchmal übertrumpft. Darauf gibt es keine Antwort, da dies von zu vielen Variablen abhängen wird.

4
DA01

Antwort: Plattform über Branding.

Dies ist zwar keine Metrik oder eine vorhandene Forschung, es kann jedoch hilfreich sein, die folgenden Schritte auszuführen.

  1. Erstellen Sie zwei Versionen des Drahtmodells der Startseite (oder einer anderen wichtigen Seite). Eine basiert auf den Plattformrichtlinien und die andere auf der Marke. Führen Sie eine schnelle heuristische Auswertung oder Usability-Tests durch. Sie kennen die Antwort auf Ihre Frage.
  2. Nehmen Sie die Top 50 Apps auf jeder Plattform und sehen Sie, wie viele davon von den Plattformrichtlinien abweichen nd von den Markenrichtlinien abweichen. Schnelle und schmutzige vergleichende Forschung.
3
Viraj