it-swarm.com.de

Wie starte ich Linux im Befehlszeilenmodus anstelle der GUI?

Ich verwende 32-Bit-Red Hat Linux in meiner VM. Ich möchte es im Befehlszeilenmodus starten, nicht im GUI-Modus. Ich weiß, dass ich von dort mit dem Befehl startx in den GUI-Modus wechseln kann. Wie wechsle ich zurück in den Befehlszeilenmodus?

26

Update: Die Antwort unten ist jetzt veraltet

Für viele Distributionen ist die Standardeinstellung eher systemd als sysvinit. Die folgende Antwort wurde mit Blick auf Sysvinit geschrieben. Die aktuellere Antwort (und die, die Sie verwenden sollten, wenn Sie systemd als Init-System haben) lautet Golems Antwort .

sysvinit Antwort (veraltet auf den meisten aktuellen Distributionen):

Sie möchten Runlevel 3 zu Ihrem Standard-Runlevel machen. Wechseln Sie von einem Terminal zu root und gehen Sie wie folgt vor:

[[email protected]]$ su
Password:
[[email protected]]# cp /etc/inittab /etc/inittab.bak #Make a backup copy of /etc/inittab
[[email protected]]# sed -i 's/id:5:initdefault:/id:3:initdefault:/' /etc/inittab #Make runlevel 3 your default runlevel

Alles nach (und einschließlich) dem zweiten # In jeder Zeile ist ein Kommentar für Sie, Sie müssen ihn nicht in das Terminal eingeben.

Weitere Informationen finden Sie unter Wikipedia-Seite auf Runlevels.

Erläuterung des Befehls sed

  • Der Befehl sed ist ein Stream-Editor (daher der Name). Sie verwenden ihn, um Datenströme zu bearbeiten, normalerweise über reguläre Ausdrücke .
  • Hier fordern wir sed auf, das Muster id:5:initdefault: Durch das Muster id:3:initdefault: In der Datei /etc/inittab Zu ersetzen, die Ihre Runlevles steuert. Die allgemeine Syntax für ein Suchen und Ersetzen von sed lautet s/pattern/replacement_pattern/.
  • Die Option -i Weist sed an, die vorhandenen Änderungen anzuwenden. Wenn dies nicht vorhanden wäre, hätte sed die resultierende Datei (nach dem Ersetzen) an das Terminal ausgegeben (allgemeiner an die Standardausgabe).

Update

Um wieder in den Textmodus zu wechseln, drücken Sie einfach CTRL+ALT+F1. Dadurch wird Ihre grafische Sitzung nicht gestoppt, sondern Sie kehren einfach zu dem Terminal zurück, an dem Sie angemeldet sind. Sie können mit zur grafischen Sitzung zurückkehren CTRL+ALT+F7.

23
Joseph R.

Update für RedHat/CentOS 7, das von sysvinit auf systemd umgestellt hat.

So wechseln Sie von der GUI zur CLI: systemctl isolate multi-user.target

So wechseln Sie von der CLI zur GUI: systemctl isolate graphical.target

So legen Sie die CLI als Standard fest Runlevel (Ziel in der systemd-Terminologie): systemctl set-default multi-user.target. Analog zur GUI: systemctl set-default graphical.target

* CLI = Command Line Interface = Befehlszeilenmodus

25
golem

Wechseln Sie zuerst den Benutzer zu root.

su -
Password:

Geben Sie das Root-Passwort ein.

Verwenden Sie Ihren bevorzugten Editor, um diese Zeile in /etc/inittab Zu ändern:

id:5:initdefault:

Ändern Sie die 5 in 3. Wenn Sie den Computer (neu) starten, gelangen Sie zur Befehlszeile und nicht zur GUI.

11
Timothy Martin

Abgesehen von der Änderung von /etc/inittab Können Sie dem Kernel in seiner Befehlszeile auch mitteilen, welche Ziel-Runlevel nach dem Start an init übergeben werden soll. Dies geschieht durch einfaches Anhängen des gewünschten Runlevels an die Befehlszeile (es muss das letzte Argument sein, von dem ich glaube).

Sie können dies entweder einmalig während des Startvorgangs tun, vorausgesetzt, Ihr Bootloader ermöglicht es Ihnen, die Kernel-Befehlszeile zu ändern, oder Sie können einen Eintrag in der Bootloader-Konfiguration duplizieren und beim Booten den richtigen auswählen (nützlich, wenn Sie verschiedene booten) Runlevel oft).

Für Systeme, die systemd verwenden, ist der Prozess ähnlich, bedeutet jedoch mehr Eingabe, da die an die Kernel-Befehlszeile angehängte magische Zeichenfolge die Form systemd.unit=desired.target Hat.

startx kann auch zusätzliche Sitzungen starten, indem eine nicht verwendete X-Anzeigenummer angegeben wird (Nummerierung beginnt bei 0): startx -- :1 Startet den X-Server auf der Anzeige: 1 und sucht ihn beim ersten Mal nicht verwendetes VT (häufig VT8, da die ersten 6 normalerweise Linux-Konsolen sind und 7 von der ersten laufenden X-Sitzung verwendet wird). Beachten Sie, dass der X-Server normalerweise Root-Berechtigungen benötigt, sodass Sie dies entweder als root tun müssen (was keine gute Idee ist), oder dass die Binärdatei als Root festgelegt werden muss (die Notwendigkeit hierfür wird normalerweise durch Verwenden von entfernt ein Display Manager).

3
peterph

Nebenbei bemerkt, wenn Sie bereits in den Grafikmodus gebootet haben und in den Textmodus wechseln möchten, können Sie einfach drücken Ctrl + Alt + F1 und zurück zum grafischen Modus von Ctrl + Alt + F7.

Linux hat standardmäßig 6 Textterminals und 1 Grafikterminal. Sie können zwischen diesen Klemmen wechseln, indem Sie drücken Ctrl + Alt + Fn. Ersetzen Sie n durch 1-7. F7 würde Sie nur in den grafischen Modus versetzen, wenn er in Run Level 5 gestartet wurde oder Sie X mit dem Befehl startx gestartet haben; Andernfalls wird nur ein leerer Bildschirm angezeigt F7.

2
Punit Arya

Sogar ein ziemlich alter Thread zu sein, kann nützlich sein. Auf einem System, das systemd verwendet, wird /etc/inittab nicht mehr verwendet. Die Methode ist ganz einfach:

Terminalmodus

ln -sf /lib/systemd/system/multi-user.target /etc/systemd/system/default.target

Grafikmodus

ln -sf /lib/systemd/system/graphical.target  /etc/systemd/system/default.target
1
fcm

Nach dem Ersetzen des Standard-Runlevels auf id:3:initdefault: im /etc/inittab Verwenden Sie Ihren bevorzugten Texteditor (wie bereits erwähnt), um zu überprüfen, ob in Ihrem System ein Plymouth (Begrüßungsbildschirm) installiert ist. In diesem Fall muss die Installation entfernt werden, oder Sie entfernen einfach das Schlüsselwort splash mit Ihrem bevorzugten Texteditor (vim, pico oder andere) von Ihnen /boot/grub/grub.cfg. So entfernen Sie Plymouth:

Sudo apt-get remove --purge plymouth

Bearbeiten Sie Ihre grub.cfg:

Sudo vim /boot/grub/grub.cfg

Aktualisieren Sie abschließend die Grub-Konfiguration:

Sudo update-initramfs -u

Beim nächsten Start haben Sie nur einen Anmeldebildschirm für den Textmodus. Das ist es.

Viel Spaß mit der Linux-Box!

0
S4nD3r