it-swarm.com.de

Wie kann ich Alpine für das Lesen von Google Mail in Ubuntu konfigurieren?

Ich möchte einen terminalbasierten Mail-Client für meine E-Mail-Aktivitäten verwenden. Mir wurde vorgeschlagen, Alpine dafür zu verwenden. Aber wie konfiguriere ich es in Ubuntu, um meine Google Mail-Mails zu lesen?

16
harisibrahimkv

Es ist ganz einfach, Alpine so zu konfigurieren, dass über das imap-Protokoll auf Ihr Google Mail-Konto zugegriffen werden kann. Außerdem sind zahlreiche Lernprogramme online verfügbar, z. B. dieser Artikel .

Wie Sie wahrscheinlich wissen, müssen Sie zunächst die Einstellungen in Ihrem Google Mail-Konto aufrufen und sicherstellen, dass imap für Ihr Konto aktiviert ist.

Dann holen Sie Alpine mit

Sudo apt-get install Alpine

Alpine wurde an der University of Washington entwickelt; Es ist ein Nachfolger des alten E-Mail-Programms Pine. Weitere Details finden Sie hier auf der offiziellen Seite , obwohl das Re-Alpine-Projekt weiterentwickelt wird. Tatsächlich ist die Version Alpine in den Repositorys die Re-Alpine-Version 2.02-3.1.


Das folgende Tutorial beschreibt eine minimale Möglichkeit, Alpine so einzurichten, dass Sie E-Mails empfangen und senden können.

Starten Sie Alpine im Terminal, indem Sie Alpine eingeben, und Sie gelangen zum Hauptbildschirm. Gehen Sie in diesem Hauptbildschirm (M) zu Setup (S) und fügen Sie eine neue Sammlung (L) hinzu, wie im folgenden Screenshot dargestellt. Fügen Sie den Namen der Sammlung (Google Mail) und imap.gmail.com:993/ssl/[email protected] in das Serverfeld ein (natürlich unter Angabe Ihrer richtigen Google Mail-Adresse).

Einige Anleitungen wie diese und viele andere empfehlen die Option novalidate-cert, die in der obigen imap-Zeile (und in der später zitierten smtp-Zeile) hinzugefügt wird Aktuelle Version von Alpine, da es keine Probleme mit den Zertifikaten gibt.

enter image description here

Kehren Sie dann zum Hauptmenü zurück und gehen Sie zu setup> config (C) und platzieren Sie alle Ihre Details in den entsprechenden Feldern, wie im Screenshot unten, wobei Sie diesmal auch den SMTP-Server (smtp.gmail.com:587/tls/[email protected]) hinzufügen und Ihren angeben Posteingangspfad und persönlicher Name:

enter image description here

Speichern Sie nun und kehren Sie zum Menü zurück. Mit dieser Grundeinstellung sollten Sie nun in der Lage sein, E-Mails zu lesen und zu senden. Wenn Sie möchten, können Sie das Programm beenden und erneut laden, um zu überprüfen, ob alles richtig konfiguriert wurde. Der Hauptbildschirm sollte ungefähr so ​​aussehen:

enter image description here

Es können noch viele weitere Anpassungen vorgenommen und Einstellungen ausprobiert werden (die Konfigurationsdatei des Benutzers befindet sich in .pinerc im Basisordner). Sie können auch E-Mails mit Thunderbird exportieren, um sie in Alpine anzuzeigen, wie hier beschrieben:

20
user76204

Aus M S C die folgenden Einträge in config:

User Domain                       = <No Value Set>                                                                                   
SMTP Server (for sending)         = smtp.gmail.com/novalidate-cert/[email protected]/ssl                                   
NNTP Server (for news)            = localhost                                                                                        
Inbox Path                        = {imap.gmail.com/novalidate-cert/ssl/[email protected]}INBOX                            
Incoming Archive Folders          = <No Value Set>                                                                                   
Pruned Folders                    = <No Value Set>       

außerdem können Sie Folgendes manuell hinzufügen, indem Sie .pinerc mit einem Editor wie vi oder nano öffnen, um die IMAP-Ordner hinzuzufügen:

# List of directories where saved-message folders may be. First one is
# the default for Saves. Example: Main {Host1}mail/[], Desktop mail\[]
# Syntax: optnl-label {optnl-imap-hostname}optnl-directory-path[]
folder-collections=mail/[],
    gmail {imap.gmail.com:993/ssl/[email protected]}[]

Natürlich können Sie all diese Konfigurationen mit fast jedem Editor direkt in .pinerc vornehmen.

1
Thufir