it-swarm.com.de

`Sudo reboot` vs` reboot` - was ist der Unterschied?

Ich habe kürzlich herausgefunden, dass reboot genauso gut funktioniert wie Sudo reboot, soweit ich das beurteilen kann. In vielen Fällen sehe ich jedoch Leute, die zu Sudo reboot sagen. Warum ist das? Sind sie gleich und nur persönliche Vorlieben? Oder sind sie anders? Macht Sudo reboot mehr als reboot?

60
Zeke Egherman

Unter Ubuntu 14.10 und älter ist Sudo erforderlich.

Die Einführung von Systemd in 15.04 änderte die Art und Weise, wie Ubuntu mit shutdown und reboot umgeht:

  1. Wenn ein einzelner Benutzer angemeldet ist, ist Sudo nicht erforderlich. Wenn mehr als einer Benutzer angemeldet ist, ist Sudo erforderlich.

  2. Anwendungen können shutdown und reboot sperren. Diese Hemmungen überschreiben Sie mit Sudo.

  3. Ein einzelner Benutzer, der über ssh angemeldet ist, benötigt weiterhin Sudo.

113
user535733

Wenn ich auf meinem 14.04-Computer (als normaler Benutzer) reboot eingebe, erhalte ich

reboot: Need to be root

Das ist der unterschied.

Wie Terrance in den Kommentaren betonte, funktioniert es auf späteren Systemen anders als auf meinen. Sie sehen also wahrscheinlich alte Artikel und/oder Benutzer (wie ich), die sich daran gewöhnt haben, Sudo reboot einzugeben!

21
Organic Marble

Sudo reboot wird in Tutorials/Anleitungen aus Kompatibilitäts- Gründen verwendet

Während reboot funktioniert

  • wenn du root bist oder
  • wenn Sie auf einem Host mit systemd und sind
  • wenn keine Anwendungen einen Neustart blockieren

Sudo reboot wird "immer" * funktionieren, unabhängig davon

  • ob du root bist
  • gibt es andere angemeldete Benutzer?
  • ob es blockierende anwendungen gibt
  • ob init ist systemd, System V, Upstart, was auch immer

* Nun, es wird sicherlich versuchen - kurz bevor es einige Kernel-Prozesse gibt, die blockieren/sich schlecht verhalten, sollte es funktionieren.

8
Robert Riedl

Wenn ich oft reboot eingebe, kann ich aufgrund von Hemmungen von Chrome beim Ansehen von YouTube und anderen geöffneten Tabs nicht zugreifen. Also bin ich gezwungen, Sudo reboot - einen größeren Hammer zu verwenden.

Dies ist in Ubuntu 16.04

7

Vielen Dank für das Gespräch, ich bin froh, das jetzt zu verstehen!

Wie Terrance bereits erwähnte, wechselten sie in Version 15.04 für die Befehle von Upstart zu Systemd. Diese Änderung bedeutet, dass reboot keine Root-Rechte mehr benötigt.

Es gibt einige mögliche Gründe, warum die * nix-Community Sudo reboot anweist:

  • Gewohnheit - Die Leute waren es so gewohnt, zum Neustarten Sudo reboot zu müssen, dass sie es weiterhin tun, obwohl es nicht benötigt wird
  • Nicht aktualisierte Benutzer - Die Benutzer, die anweisen, Sudo reboot auszuführen, sind in Ubuntu-Versionen unter 15.04 oder in anderen Distributionen, die Upstart für Befehle verwenden.

  • Kompatibilität - Dies scheint mir am plausibelsten zu sein: Die Leute weisen Sudo reboot an, da ein Neustart auf allen * nix-Systemen garantiert ist, egal was passiert.

Zusätzlicher Hinweis: von Benutzer535733Antwort :

Die Einführung von systemd in 15.04 änderte die Art und Weise, wie Ubuntu das Herunterfahren und den Neustart handhabt:

  1. Wenn ein einzelner Benutzer angemeldet ist, ist Sudo nicht erforderlich. Wenn mehr als ein Benutzer angemeldet ist, ist Sudo erforderlich.

  2. Anwendungen können das Herunterfahren und den Neustart verhindern. Diese Hemmungen überschreiben Sie mit Sudo.

4
Zeke Egherman