it-swarm.com.de

Keine Ausgabe vom Befehl zum Starten / Stoppen / Neustarten des Dienstes

Ich habe gerade Ubuntu 16.04 LTS installiert und festgestellt, dass, wenn ich laufe

[email protected]:~$ Sudo service <servicename> restart
[email protected]:~$

Der Dienst wird neu gestartet (ich kann den Status mit service <servicename> status sehen), aber die Shell kehrt ohne das Erwartete direkt zur Befehlszeile zurück:

* Stopping <servicename>     [ OK ]
* Starting <servicename>     [ OK ]
10
Eduardo Coria

Sie sollten keine solche Ausgabe erwarten.

Für den Anfang hat sich Ubuntu in früheren Versionen nicht so verhalten. Ubuntu war für knapp ein Jahrzehnt ein Aufsteiger-System, und das Verhalten des Befehls service unter Ubuntu hat in all den Jahren nicht das erreicht, was Sie erwarten. Das Startverhalten des Befehls service ist im Bild in zu sehen. Wie erhalte ich den Servicebefehl, um die Ausgabe in 15.10 zu drucken? .

Die Antwort ist für Sie so ziemlich die gleiche wie für die Leute mit Ubuntu 15.10 im letzten Jahr:

Sie verwenden Ubuntu 16.10, ein systemd Betriebssystem. Das Systemdienst-Management wird nicht mehr von Upstart ausgeführt (oder von einem anderen Dienstprogramm als Ubuntu). Es wird von systemd durchgeführt.

Der Befehl service kann derselbe sein… aber der Debian/Ubuntu-Befehl service ist ein Shell-Skript, das versucht, automatisch zu erkennen, ob upstart oder systemd der ausgeführte Systemdienst-Manager ist, und den eigentlichen nativen Dienst auszuführen Verwaltungsbefehle für upstart und systemd. Es führt zwei völlig unterschiedliche Codepfade für upstart und systemd aus.

die nativen Dienstverwaltungsbefehle von upstart lauten initctl start, initctl stop, initctl status und so weiter. Diese Drucknachrichten, während sie gehen.

systemds native Dienstverwaltungsbefehle sind systemctl start, systemctl stop, systemctl status und so weiter. Diese drucken während des Betriebs keine Ausgabe.

Weitere Lektüre

9
JdeBP

Eigentlich brauchen Sie keine OK-Ausgabe. Keine Ausgabe bedeutet OK. Wenn ein Dienst nicht richtig gestartet wird, zeigt Ubuntu Folgendes:

Der Job für php5.6-fpm.service ist fehlgeschlagen, da der Steuerungsprozess mit Fehlercode beendet wurde. Siehe "systemctl status php5.6-fpm.service" und "journalctl -xe" für Details.

In meinem Fall war dieses Beispiel eine Fehlkonfiguration in meiner php-fpm.conf, die den Start des Dienstes unmöglich machte. Nachdem ich den Anweisungen gefolgt bin, habe ich sortiert, was den Fehler verursacht hat.

0
Filipe Marques