it-swarm.com.de

Bin ich zu spät, um User Experience Designer zu werden?

Ich bin ein 26 Jahre alter Grafikdesigner. Mein Weg in die Designbranche war eine Art Umweg. Ich habe erst einen halben Jahrgang für ein Zertifikat IV in Grafikdesign absolviert, nachdem ich meinen Bachelor in Business und meinen Master in Übersetzen und Dolmetschen abgeschlossen hatte (lange Geschichte, wenn Sie mich fragen, warum).

Ich arbeite seit mehr als einem Jahr in der Getränkeindustrie in Sydney und mache hauptsächlich Marketingmaterialien und POS wie Flyer, Poster und Außenwerbung. Das Drucken ist jedoch eigentlich nicht mein Ding, und ich habe mich schon immer für die digitale Welt interessiert, insbesondere für das Web- und Interface-Design, aber ich habe keine Ausbildung oder Berufserfahrung, außer einigen grundlegenden HTML/CSS-Kenntnissen.

Die Frage lautet also wie folgt:

  1. bin ich zu spät, um auf dieses Gebiet zu gehen? Da scheint es eine sehr wissens- und erfahrungsintensive Karriere zu sein. Ich fühle mich im Vergleich zu anderen mit einem starken IT- oder Design-Hintergrund ein wenig benachteiligt.

  2. sefl-bildung oder wieder aufs college gehen? Welcher Weg ist schneller (weil ich es mir nicht mehr leisten kann, einen Umweg zu machen)? Ich bin sehr daran interessiert, neue Mitarbeiter zu lernen, und meine Grafikdesignfähigkeiten sind auch Autodidakt.

  3. Wenn ich einen anderen Abschluss benötige, um in dieses Fachgebiet einzusteigen, sollte ich dann einen eher technischen Abschluss wie IT-Engineering oder einen Front-End-orientierten Kurs wie Digital Media Design wählen?

Ich habe viele Antworten auf ähnliche Fragen gelesen, möchte aber dennoch einen individuellen Rat erhalten. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

5
Junnan
  1. es geht darum, welche Einstellung Sie zum Lernen haben. Vor sechs Jahren begann ich eine Ausbildung mit dem Titel Informationsarchitektur an der Universität Malmö. Ich war damals 39 Jahre alt und dachte, ich wäre der älteste in der Klasse. Wie sich herausstellte, war mein Klassenkamerad ein Jahr älter. 2010 habe ich meinen Bachelor im Alter von 42 Jahren gemacht. Das Alter spielt keine Rolle.

  2. Richtige Ausbildung oder Selbstlernen? Beginnen Sie damit, selbst zu lernen, Bücher zu lesen und Fragen hier zu beantworten. Fragen ist auch gut, aber zu versuchen zu antworten ist noch besser, da Sie versuchen, das Problem eines anderen zu lösen (was wir täglich tun). Wenn Sie es interessant finden, kann eine angemessene Ausbildung die Zeit verkürzen, um das zu tun, was Sie wollen. Eine Kombination von beiden ist das Beste.

  3. Informieren Sie sich in dem Bereich, der Sie am meisten interessiert, da User Experience ein interdisziplinäres Feld ist. Motivation ist der Schlüssel, um etwas zu lernen.

Wie kann ich User Experience Designer werden?

6
Benny Skogberg
  • Junnan, du bist überhaupt nicht zu spät. Die Branche bekommt gerade Fahrt und es gibt viele Möglichkeiten. Die meisten "älteren" Leute in UX waren in diesem Bereich nicht offiziell ausgebildet. Sie haben einen designbezogenen Hintergrund (Grafik, Industrie, Bild usw.). Bill Buxton war ein Musiker.) Sie können mit einem Praktikum beginnen, wenn Sie Probleme haben, ein volles zu bekommen Zeitposition. Treten Sie lokalen Gruppen (IXDA usw.) bei und starten Sie das Netzwerk in der UX-Domäne. Werden Sie in Foren und Gruppen aktiv und Sie finden eine Öffnung.

  • Ich kann Sie auf eine gute Startklasse hinweisen https://www.coursera.org/course/hci Scott ist ein guter Lehrer und kennt sich gut mit HCI aus. Sie werden eine gute Grundlage von seinem Kurs bekommen. Es hat erst vor einer Woche angefangen, also bist du immer noch pünktlich dafür. Abgesehen von dem Kurs können Sie einige der Standardbücher lesen Das unbedingt zu lesende Benutzeroberflächenbuch? und einige andere Fragen haben dies bereits beantwortet.

  • Wenn Sie einen Master-Abschluss haben, brauchen Sie meiner Meinung nach nicht sofort einen Abschluss. Versuchen Sie, einen Job zu finden, sobald Sie eine Vorstellung von dem Gebiet haben, und prüfen Sie, ob Sie noch einen Abschluss benötigen. Da der Abschluss, den Sie erhalten, auch viele Geschmacksrichtungen hat, Interaktionsdesign, Human-Factor-Design, Mensch-Computer-Interaktion, digitale Medien und so weiter.

3
rk.

UX geht über die reine Mensch-Computer-Interaktion hinaus. Grafikdesign, in gewissem Sinne is User Experience Design - Ihre Grafiken, Poster, Anzeigen usw. schaffen ein Erlebnis. Sie können Ladenlayouts entwerfen. Sie können Verkehrsmuster analysieren und Straßen entwerfen. Diese fallen alle unter das Dach von UX, solange Sie sich auf die Art und Weise konzentrieren, mit der Menschen interagieren, und auf die emotionale Reaktion eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung.

Wenn Sie eine Leidenschaft dafür haben, machen Sie es; Ich denke jedoch, dass es der beste erste Schritt ist, herauszufinden, wonach Sie suchen. Wenn Sie Webdesigner werden möchten, haben Sie sozusagen bereits das "In", da Sie Layouts, zugehörige grafische Elemente usw. entwerfen können. Wenn Sie untersuchen möchten, wie Benutzer mit Online-Eigenschaften interagieren, sind Sie es auf jeden Fall mehr auf UX schauen - was eigentlich nicht viel Wissen im Web erfordert Entwicklung, außer ein Wissen über Fähigkeiten.

So beantworten Sie Ihre Fragen direkt:

  1. Es ist nie zu spät, in ein Studien- oder Berufsfeld einzusteigen. Solange Sie eine Leidenschaft für das Gebiet haben und bereit sind, die notwendigen Schritte zu unternehmen (von denen Sie die meisten selbst definieren werden). Sie müssen sich jedoch nicht auf die Interaktion zwischen Mensch und Computer beschränken - Sie können die Innenausstattung von Autos entwerfen (oder bei der Gestaltung unterstützen), wenn Sie möchten.
  2. Dies ist eine dieser persönlichen Auswahlfragen. Ich bin nicht für das, was ich jetzt mache, aufs College gegangen (was hauptsächlich Webentwicklung ist, aber ich bin fasziniert von UX, hauptsächlich Mensch-Computer-Interaktion). Wenn Sie das College als Möglichkeit nutzen, sich zu vernetzen, Praktika zu absolvieren und nicht nur einen Abschluss zu machen, ist dies möglicherweise von Vorteil. Wenn Sie Leute in der Branche kennen, die sich selbst und UX-Leute klassifizieren, sprechen Sie mit ihnen, und prüfen Sie, ob Sie sie ein oder zwei Wochen lang beschatten können, und so weiter.
  3. Auch hier ist es nicht so wichtig, ob Sie sich für ein weiteres Blatt Papier entscheiden, wie die Methoden und Praktiken von UX (Benutzertests, Anpassung, Beobachtung usw.) zu erlernen. Was den IT-Teil betrifft, würde es wahrscheinlich nicht schaden, wenn Sie daran interessiert sind, UX für technologiebezogene Bereiche zu verwenden.
2
Josh Bruce