it-swarm.com.de

Wie gehe ich mit Aufgaben und Terminen um: getrennt, integriert oder mit hybriden Begriffen?

Ich habe gerade von PalmOS (Tréo) zu webOS (Palm/HP Pré) gewechselt und war überrascht, dass es einige Probleme gibt, bei denen wir einen Schritt zurücktreten.

Unter PalmOS habe ich DateBk verwendet, wobei in der Tagesansicht Aufgaben über dem Kalender angezeigt wurden:

  • wenn die Aufgabe kein "Fälligkeitsdatum" hat, erscheint sie an jedem Tag mit einer kleinen Markierung, dass sie keine Frist hat.
  • wenn die Aufgabe ein "Fälligkeitsdatum" hat, wird sie an diesem Tag und an einem (konfigurierbaren) Tag zuvor mit einer kleinen Zahl angezeigt, die die Anzahl der Tage bis zum Stichtag angibt.
  • wenn die Frist abgelaufen ist, wird sie auch mit einem Zeichen markiert.

Ich denke, es ist perfekt. Es gibt keine scharfe Grenze zwischen Aufgaben und Terminen, mit anderen Worten, sie spielen in derselben Szene. Ich denke, es ist ein Fehler, sie zu trennen.

Es gibt einen schönen Screenshot davon, der die Kraft davon zeigt:

................................................. DateBK4 screenshot

Das erste Element ist eine einfache Aufgabe ("Statusbericht beenden"), die zweite ("Telefon Harry ...") ist eine Aufgabe mit Alarm (auf der rechten Seite befindet sich ein Uhrensymbol). Die dritte ist eine tägliche Benachrichtigung ("Daily Journal"), die nur an einem bestimmten Tag angezeigt wird. Die vierte ("Mitarbeiterversammlung") ist ein regulärer Kalendereintrag ohne Alarm, die fünfte ("12:00 Call for ... ") ist ein Kalender-ToDo-Eintrag (er kann abhängig von der Einstellung überprüft oder durchgestrichen werden). Es gibt eine kleine Verwirrung: Die Aufgaben oben (quadratisches Kontrollkästchen, ohne Zeit) sind Standard-PalmOS-Aufgaben, die in der in PalmOS integrierten ToDo-App angezeigt werden, aber die zeitgesteuerten (rundes Kontrollkästchen auf der rechten Seite des Eintrags) werden behandelt nur von der DateBK (die eingebauten Aufgaben haben keinen Zeitstempel). Außerdem können runde Kontrollkästchen-Aufgaben ohne Fälligkeitsdatum hinzugefügt werden. Dann werden sie oben mit dem runden Kontrollkästchen links angezeigt und haben einige zusätzliche Optionen im Vergleich zu Standard-Aufgaben. DateBK nennt sie "schwebend" - das ist etwas verwirrend. Die obige Abbildung enthält keinen solchen schwebenden Gegenstand.

Wie in der Abbildung gezeigt, ist es daher eine gute Idee, die Elemente und Begriffe zu mischen (siehe "Mit der Zeit erledigen" oder "Kalendereintrag mit Kontrollkästchen" um 12:00 Uhr). Aber es ist nur meine Meinung und wird von einem eingestellten Programm für eine eingestellte Plattform implementiert.

Die Frage ist also: Was ist der beste Weg, um Termine und Aufgaben zu behandeln? -)? Trennen Sie? Einen gemeinsamen Begriff mit einem gemeinsamen Eigenschaftenfenster erstellen? Haben Sie jemals eine App (auf einer beliebigen Plattform) gesehen, die dieses Problem auf so natürliche Weise löst , dass Sie nicht einmal daran denken? Welche ist Ihre Lieblings-ToDo-App und wie geht sie mit Aufgaben/Apps um? Haben Sie jemals eine App gesehen, die insgesamt nicht allzu gut ist, vielleicht Sie Sie haben es nicht einmal benutzt, aber es enthält eine großartige Idee in diesem Thema?

Wie sollten Sie Aufgaben/Apps organisieren, wenn es keine Einschränkungen gibt? Z.B. Ich möchte alle Dinge auf ein Papier schreiben, das eine OCR scannen und automatisch Aufgaben-/Appt-Elemente erstellen und an den Kalender meines Telefons senden soll.

(Bereiten Sie sich vor, ich habe einige andere Fragen im Thema todo/appt.)


Ich habe einige Lieblings-App-Antworten auf Twitter erhalten ( edit: und aus Kommentaren ):

5
ern0

Ich bin damit einverstanden, dass sie verwandt sind. Vielleicht ist es sinnvoll, in einem objektorientierten Modell mit Vererbung über sie nachzudenken: Finden Sie die Gemeinsamkeiten heraus, definieren Sie eine übergeordnete "Klasse" und lassen Sie beide nur die Unterschiede implementieren. Zum Beispiel könnten Sie den Titel und den Beschreibungstext etwas ähnlich behandeln, aber ihre zeitlichen Einschränkungen sind sehr unterschiedlich.

Ich verwende derzeit hauptsächlich Things auf meinem iPhone und Mac, möchte aber auch eine webbasierte Version meiner Liste und im Idealfall auch eine Windows-Anwendung haben. Funktionen für die Zusammenarbeit wären auch cool. Derzeit scheint meine beste Option darin zu bestehen, meine gesamte Datenbank auf einen webbasierten Dienst wie Toodledo zu migrieren (d. H. Zu kopieren und einzufügen) und den Komfort nativer Anwendungen aufzugeben. Das ist allerdings etwas frustrierend.

Ich würde gerne eine umfassende Definition dessen sehen (und könnte auch dabei helfen, daran zu arbeiten), was eine Aufgabe ist, welche Eigenschaften sie haben kann und was sie tun sollte, und dann ein offenes Format erstellen. Wir haben dies bereits für Kalender und Kontakte, aber AFAIK nicht für Aufgaben.

3
Jan

Eines ist mir aufgefallen:

Haben Sie jemals eine App (auf einer beliebigen Plattform) gesehen, die dieses Problem auf so natürliche Weise löst, dass Sie nicht einmal daran denken?

Ich habe nicht. Vielleicht bin ich zu pessimistisch, aber ich vermute, dass es ein wirklich, wirklich schweres Problem ist, es richtig zu machen. Im Wesentlichen besteht die Aufgabe darin, Sie an die Dinge zu erinnern, die Sie zuvor der gewünschten Software mitgeteilt haben, wann und nur wann Sie diese verwenden können Erinnerungen.

Ich bin mit dem GTD-System von David Allen vertraut ( http://en.wikipedia.org/wiki/Getting_Things_Done ). Er empfiehlt, einmal pro Woche zu einem festgelegten Zeitpunkt die Liste der TODOs der kommenden Woche zu lesen und in einer Sitzung zu entscheiden, was mit den einzelnen Elementen zu tun ist. Der Grund ist, dass Entscheidungen ziemlich teuer sind und Sie sie vermeiden möchten.

Aus diesem Grund möchten Sie Erinnerungen nur dann sehen, wenn Sie sie verwenden können. Andernfalls müssen Sie die Erinnerungen sortieren und neu bewerten, je nachdem, ob Sie dies können auf sie einwirken; Außerdem werden Sie an die Dinge erinnert, die Sie erreichen sollten, auf die Sie jedoch nicht reagieren können. Dies ist anstrengend und macht die Interaktion mit Ihrem Erinnerungssystem weniger lohnend, was bedeutet, dass Sie es (zumindest mehr) wahrscheinlich nicht tun Das heißt, Sie können sich nicht darauf verlassen, dass Sie Erinnerungen erhalten, was wiederum bedeutet, dass Sie diese Informationen auch an einem anderen Ort speichern müssen - in Ihrem Kopf. Was den Zweck der Verwendung eines Erinnerungssystems zunichte macht.

Vielleicht gefällt dir GTD. Es befreit Sie nicht vollständig davon, darüber nachzudenken, wie Sie Ihre TODOs verwalten sollen, aber es hilft Ihnen zumindest dabei, darüber nachzudenken, wie Sie sie so verwalten können, dass Sie weniger nachdenken müssen.

1
Jonas Kölker