it-swarm.com.de

Wie wird GRUB auf einem UEFI-Laptop zum Standard-Bootloader anstelle des Windows-Boot-Managers?

Ich habe ein HP Pavilion Touchsmart-Notebook, das mit Windows 8 geliefert wurde. Ich habe auf 8.1 aktualisiert und möchte jetzt eine Ubuntu-Distribution mit Windows 10 dual booten. Beim Dual-Booten mit Windows 8.1 wird der Windows-Boot-Manager immer verwendet Priorität hatte, auch nach der Installation von GRUB. Was muss ich tun, um GRUB als Standard-Bootloader anstelle des Windows-Boot-Managers festzulegen?

107

Dies ist der längste Beitrag, den ich jemals auf einer StackExchange-Site gemacht habe, aber dieser Prozess erfordert viel Erklärung und Liebe zum Detail. Es ist auch etwas spezifisch für die betreffende Hardware, was näher erläutert werden muss.

Nach viel Kopfzerbrechen, zwei versehentlichen Festplatten-Neuformatierungen und viel Frust über die fehlerhafte Firmware-Implementierung von HP liefen Xubuntu und Windows 10 endlich Seite an Seite. Ich habe das mit Windows 10 gemacht, aber es sollte auch mit Windows 8.1 funktionieren. Beide neueren Betriebssysteme verwenden das neue (ish) UEFI-Firmware-System anstelle des traditionellen BIOS-Systems, bei dem die meisten Verwechslungen mit dem Dual-Boot-Verfahren auftreten. Ich lese viele Dinge von vielen Stellen mit Anweisungen für das Dual-Booten mit einem BIOS-System, die über UEFI sprechen, als wäre es nur eine andere Art von BIOS oder eine optionale Schicht zwischen BIOS und einem Betriebssystem. UEFI und BIOS sind nicht dasselbe. Eine UEFI ist kein BIOS und ein BIOS ist kein UEFI. Sie sind völlig anders. Es gibt einige Dinge, die beim Dual-Booten mit einem UEFI-System anders gemacht werden müssen.

Erstens, benutze nicht EasyBCD . Ich habe eine Menge von veralteten Dual-Boot-Tutorials gesehen, die EasyBCD empfehlen, aber es wurde entwickelt, um mit traditioneller BIOS-Firmware zu arbeiten, die von Windows 7 und Windows Vista verwendet wird, und es funktioniert nicht Funktioniert gut mit neuerer UEFI-Firmware (Windows 8, 8.1 oder 10). Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie bereits mit EasyBCD experimentiert haben. Das Schlimmste ist wahrscheinlich, dass Sie Ihre EFI-Starteinträge durch das Schreiben von Dingen in den MBR durcheinander gebracht haben. Wir werden das in Schritt 4 bereinigen. Apropos MBR, vermeiden Sie das wie die Pest. Der Master Boot Record wird in der herkömmlichen BIOS-Firmware als Liste von Bootloadern verwendet, die in der Bootpartition (oder, falls von Windows geschrieben, in der Partition, die sich zuerst befindet) Ihrer Festplatte gespeichert sind. Es soll die Betriebssysteme auf der Festplatte auflisten und der Firmware mitteilen, welches zuerst gebootet wird. Dies funktioniert nicht gut mit der UEFI-Firmware von HP. Es scheint, dass die UEFI-Firmware von HP bei einer MBR-Änderung verwirrt ist und zum Windows-Start-Manager zurückläuft, der GRUB vollständig umgeht.

Was du brauchen wirst:

  • Eine Live-USB- oder Installations-CD mit Ihrer bevorzugten Ubuntu-Distribution.
  • Installationsmedium für Ihr Windows-Betriebssystem. Wenn Sie ein Upgrade von Windows 8.1 durchführen, müssen Sie nicht mehr als 3 GB .iso für Windows 10 herunterladen. Es gibt ein Webinstallationsprogramm, das es bei der Installation herunterlädt. Für diese Methode muss jedoch die .iso-Datei extrahiert werden auf eine CD oder ein USB-Laufwerk. Es ist auch eine gute Idee, es für die Zukunft griffbereit zu haben. Sie können es also genauso gut jetzt erstellen. Da es sich bei dieser Frage um das Dual-Booten mit einem UEFI-System handelt, benötigen Sie das 64-Bit-Betriebssystem.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Product Key haben, da Sie sonst kein Upgrade/keine Installation durchführen können.
  • Optional, aber dringend empfohlen : Ein Laufwerk, das groß genug ist, um Ihre aktuellen Windows-Dateien zu sichern.
  • Genügend Speicherplatz auf Ihrer Festplatte für beide Betriebssysteme, eine Boot-Partition (nur 200 MB) und eine Linux-Swap-Partition (normalerweise die gleiche Größe wie Ihr physischer RAM).

Schritt 1: Erstellen Sie eine Sicherungskopie

Sichern Sie alle Windows-Dateien und -Ordner, die Sie nicht verlieren möchten. Solange Sie über genügend freien Festplattenspeicher für Ihre neue Ubuntu-Partition verfügen, sollte dieser Vorgang keine Auswirkungen auf Windows-Dateien haben. Sollte ein riskantes Wort sein.

Windows 8.1 verfügt über ein Tool zum Erstellen einer Wiederherstellungsdiskette, das jedoch für die Wiederherstellung der von mir erstellten Sicherungskopie unbrauchbar und nicht funktionsfähig war. Der einfachste Weg, um die Dateien zu erhalten, die Sie nicht verlieren möchten, besteht darin, einfach den Windows Explorer zu öffnen und sie auf eine Sicherungsdiskette zu kopieren. Es dauert ewig, aber es lohnt sich.

Schritt 2: Deaktivieren Sie den Schnellstart und fahren Sie Ihren Computer herunter

Sie müssen als Administrator angemeldet sein, um dies zu tun.

Es ist sehr wichtig, Fast Startup zu deaktivieren, bevor Sie GRUB installieren. Ob das Ubuntu-Installationsprogramm die Anwesenheit von Windows erkennt, hängt davon ab, wie sich Windows in der Startpartition darstellt. Wenn der Schnellstart ordnungsgemäß deaktiviert ist, sollte er erkannt werden. Die Erkennung wird in Schritt 4 behandelt.

Windows 8, 8.1 und 10 verwenden dieses ausgefallene neue Element namens Fast Startup, das Ihre Firmware anweist, einen speziellen Bootloader zu laden, der das System sehr schnell in den Zustand vor dem Herunterfahren zurückversetzt. Ziemlich cool, oder? Nun, da dies die Option für den nächsten Start des EFI-Systems ändert, muss diese Funktion deaktiviert werden, während Sie GRUB installieren. Dies kann folgendermaßen geschehen:

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung (Windows + X-> Systemsteuerung vom Desktop in Windows 8+) (Microsoft hasst anscheinend Poweruser, weshalb das Durchsuchen des Startmenüs nach "Systemsteuerung" nun der schnellste Weg ist, es zu öffnen.)
  2. Navigieren Sie zu Energieoptionen
  3. Klicken Sie auf "Auswählen, was der Netzschalter bewirkt".
  4. Klicken Sie auf "Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind".
  5. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen "Schnellstart einschalten (empfohlen)" am unteren Rand nicht aktiviert ist.

Detailliertere Anweisungen finden Sie hier . Sie können Fast Startup nach der Installation von GRUB wieder aktivieren und es scheint keine Probleme mit dem Ubuntu/GRUB-Booten zu geben. Stellen Sie einfach sicher, dass es während der Installation deaktiviert ist.

Nachdem Sie den Schnellstart deaktiviert haben, fahren Sie Ihren Computer herunter. Da der Schnellstart deaktiviert ist, wird Windows vollständig heruntergefahren und die Option für den nächsten Start im EFI-Manager der Firmware nicht geändert. (Bedingungen von Layman: Windows weist Ihr HP-System beim nächsten Einschalten nicht an, die Fast Startup-Datei zu starten. Daher wird die Liste des EFI-Start-Managers verwendet, so wie es sein sollte. GRUB platziert sich selbst an erster Stelle diese Liste.)

Schritt 3: Richten Sie die Partitionen mit gparted ein

Bevor Sie Ubuntu installieren, sollten Sie Ihre Live-CD/USB verwenden, um eine separate Partition dafür zu erstellen. Auf diese Weise * wird Windows nicht überschrieben.

* Stellen Sie sicher, dass Sie ein Backup haben. Keine Garantie - dies hängt davon ab, was Windows in Ihrer Boot-Partition getan hat, und es kann auch davon abhängen, welche Ubuntu-Version/-Distribution Sie verwenden. Ich habe nicht alle verwendet.

Um die Partitionen zu erstellen, müssen Sie von Ihrer Live-CD/USB booten und gparted öffnen. Es gibt viele Tutorials zur Verwendung von gparted und es ist ziemlich einfach herauszufinden, also überlasse ich die Details Ihnen und dem Internet.

  • Sie benötigen 4 Partitionen:

    1. Eine Startpartition. Wenn Sie Windows bereits installiert haben, sollten Sie nichts tun müssen - es sollte bereits eine der ersten Partitionen in Ihrem Laufwerk sein. Manchmal erstellt Windows am Anfang der Festplatte eine weitere kleine Partition mit dem Namen Recovery . Lass das einfach in Ruhe.

      • Wenn Sie eine Neuinstallation durchführen und alles von Grund auf neu starten möchten ( dies löscht alle Ihre Daten ), löschen Sie alle Partitionen auf Ihrer Laufwerk, und machen Sie diese Partition. Es sollte die erste Partition sein; sein Format sollte sein FAT32 ; und es sollte mindestens 200 MB groß sein. Wenn gparted die Option hat, es zu kennzeichnen, nennen Sie es einfach boot. Wenn es keine Beschriftungsoption gibt, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Sie müssen jedoch muss die Flags "boot" und "esp" auf dieser Partition setzen. Ohne sie ignoriert das Ubuntu-Installationsprogramm es einfach und verwendet eine Installation im Legacy-Modus, und Windows (10) lehnt die Installation mit der Fehlermeldung "Wir konnten keine neue Partition erstellen oder eine vorhandene lokalisieren" ab. Oder nicht. Es scheint davon abzuhängen, wie sich Windows an diesem Tag anfühlt ...
    2. Eine Windows-Partition. Wenn Sie Windows bereits installiert haben, sollte sich diese Partition nach den Boot- und Wiederherstellungspartitionen natürlich hier befinden. Hier möchten Sie es haben, aber Sie müssen die Größe ändern, um Platz für Ihre Ubuntu-Partition und die Linux-Swap-Partition zu schaffen. Verwenden Sie dazu die Größenänderungs-/Verschiebungsoption von gparted. Ubuntu benötigt mindestens 5 GB und die Linux-Swap-Partition sollte mindestens halb so groß sein wie der physische Arbeitsspeicher. Passen Sie die Größe der Windows-Partition an, um genügend Platz dafür zu schaffen. gparted warnt Sie vor möglichen Datenverlusten. Durch das Verkleinern Ihrer Partition sollten keine Daten zerstört oder beschädigt werden, solange Sie sie nicht in den verwendeten Speicherbereich verkleinern.

      • Wenn Sie beide Betriebssysteme von Grund auf neu installieren (), werden alle Ihre Daten gelöscht ) Microsoft sagt Sie benötigen mindestens 20 GB für 64-Bit-Betriebssystem, daher muss diese Partition mindestens 20 GB sein. Sie werden jedoch wahrscheinlich mehr wollen: Ich habe nur die Hälfte des Speicherplatzes nach der Boot-Partition für Windows und die Hälfte für Ubuntu und Linux-Swap verwendet. Wenn Sie von vorne anfangen, muss diese Partition wie folgt formatiert sein: FAT32 . Wenn Sie Windows installieren, wird es in NTFS formatiert. Tun Sie dies nicht mit gparted; Die Windows-Implementierung von NTFS unterscheidet sich von der Implementierung von gparted, und Windows kann die Partition möglicherweise nicht erkennen. Im Windows 10-Installationsprogramm sollten Sie die Option haben, auszuwählen, auf welcher Partition Windows 10 platziert werden soll. Wenn es als FAT32 formatiert ist, sollte Windows es sehen und sich dort selbst installieren können. Wenn Sie diese Partition kennzeichnen können, kennzeichnen Sie sie als Windows. Dies erleichtert Ihnen die Installation unter Windows. Apropos Windows-Installer - fang noch nicht damit an. Wenn Sie gleichzeitig Ubuntu und Windows neu installieren, anstatt von 8 oder 8.1 auf 10 zu aktualisieren, ist es viel einfacher , zu installieren Ubuntu zuerst .
    3. Eine Linux-Partition. Wie die Windows-Partition kann auch diese Größe variieren, aber buntus Website empfiehlt mindestens 5 GB . Auch hier werden Sie wahrscheinlich viel mehr wollen. Wenn Sie ein Upgrade durchführen, anstatt beide Betriebssysteme neu zu installieren, sollten Sie in der Lage sein, diese Partition in dem neuen "nicht zugewiesenen" Speicherbereich zu erstellen, der in gparted angezeigt wird. Machen Sie es so groß, wie Sie möchten, aber denken Sie daran, Platz für eine Linux-Swap-Partition zu lassen , wenn Sie vorhaben, eine zu verwenden. Es sollte als ext4 formatiert sein. ext2 oder ext3 sollten auch funktionieren, wenn Sie diese aus irgendeinem Grund bevorzugen.
      • Wenn Sie von Grund auf neu installieren, erstellen Sie Ihre Ubuntu-Partition wie oben beschrieben. Stellen Sie sicher, dass es wie folgt formatiert ist: ext4, ext3 oder ext2 . Auf diese Weise kann Ubuntu es verwenden, das Windows 10-Installationsprogramm erkennt es jedoch nicht. In diesem Fall wird standardmäßig die in Schritt 3 erstellte FAT32-Partition verwendet, die es lesen kann.
    4. Optional, aber empfohlen: eine Linux-Swap-Partition . Mindestens die Hälfte des physischen RAM ist ein guter Anfang, aber ich empfehle, die Details zu lesen. Ich habe 8 GB RAM und eine 1-TB-Festplatte, also habe ich diese Partition auf die gleiche Größe wie meinen physischen RAM gebracht.

Schritt 4: Installieren Sie zuerst Ubuntu

Unabhängig davon, ob Sie von einem vorhandenen Windows-Betriebssystem auf Windows 10 aktualisieren oder sowohl Windows 10 als auch eine Ubuntu-Distribution auf einer neuen oder neu partitionierten Festplatte installieren, ist es viel einfacher, Ubuntu zuerst zu installieren. Ubuntu verwendet GRUB 2 als Bootloader, der die Dinge so ausführt, wie es ein EFI-Bootloader tun sollte. Windows 10 verwendet den Windows-Start-Manager, der die Dinge genau so ausführt, wie Windows sie ausführt. Wenn Sie Windows zuerst installieren, können Sie wahrscheinlich nicht mit Ubuntu booten, ohne einen speziellen Schlüssel während des Bootvorgangs gedrückt zu halten um das Laden des Windows-Boot-Managers zu stoppen, da der Windows-Boot-Manager GRUB nicht beachtet, wenn er seiner Liste der Bootloader hinzugefügt wird. Installieren Sie stattdessen zuerst Ubuntu und GRUB und fügen Sie dann einen Eintrag für den Windows-Boot-Manager zu GRUB hinzu.

Schritt 4.1: Löschen alter EFI-Einträge (optional)

Bitte seien Sie hier vorsichtig. Das Löschen des falschen Elements kann große Probleme verursachen.

Vor der Installation von Ubuntu möchten wir sicherstellen, dass die Geister vergangener Betriebssysteminstallationen uns in Zukunft nicht mehr verfolgen. In einem UEFI-System verwenden Betriebssysteme EFI-Dateien (Extensible Firmware Interface), um der Firmware mitzuteilen: "Hey, ich existiere. Hier finden Sie mich." Wenn ein neues Betriebssystem installiert wird, fügt es der Liste des EFI-Boot-Managers einen Eintrag hinzu, der eine eindeutige Eintragsnummer enthält, und teilt dem EFI-Boot-Manager mit, wo sich die EFI-Datei (en) befinden (Windows registriert mehrere verschiedene EFI-Dateien). eine für den regulären Start, eine für den Wiederherstellungsstart, eine für den Schnellstart (möglicherweise in Abhängigkeit von Ihrer Firmware und Ihrer Betriebssystemversion). Der EFI-Start-Manager verfolgt auch die Startreihenfolge: eine Liste von Eintragsnummern, die angeben, was zuerst gestartet wird. Wenn Sie EasyBCD verwendet haben; bcdedit; Windows Boot Repair oder Recovery-Tools; Boot-Reparatur in einem Linux-Betriebssystem; oder selbst wenn Sie Windows aktualisiert oder neu installiert haben, besteht eine gute Chance, dass Ihre EFI-Eintragsliste jetzt einige Duplikate enthält. Zumindest war das bei mir so. Wenn Sie hier Duplikate haben, kann dies Ihren Startvorgang beeinträchtigen, da die Firmware veraltete oder falsche Dateieinträge durchsucht, bis ein funktionierender Bootloader gefunden wird. Es kann auch zu einer Boot-Schleife kommen, bei der Bootloader A die Firmware auf Bootloader B verweist und diese dann wieder auf A verweist. Dann dauert es sehr, sehr lange ...

Verwenden Sie auf jeden Fall das Paket efibootmgr für Ihre Live-CD/USB, um Ihre EFI-Eintragsliste anzuzeigen und zu sehen, was gereinigt werden muss. Sie müssen es mit Sudo apt-get install efibootmgr in einem Terminal installieren und dann mit Sudo efibootmgr ausführen. Standardmäßig wird eine Liste mit Einträgen angezeigt, die ungefähr so ​​aussieht:

Picture of EFI Boot Manager entry list from the output of efibootmgr

Als ich dieses Tool zum ersten Mal benutzte, nachdem ich mit EasyBCD und bcdedit herumgespielt und versucht hatte, die Dinge in der richtigen Reihenfolge zum Booten zu bringen, hatte ich hier über hundert Einträge, die meisten davon waren Duplikate.

Wenn Ihre Boot-Manager-Liste nicht überladen ist oder Sie nicht sicher sind, was gelöscht werden kann und was nicht, fahren Sie mit Schritt 4.2 fort.

Um nicht benötigte Einträge zu löschen, verwenden Sie efibootmgr -b <hex_number> -B, wobei hex_number durch die Nummer ersetzt wird, die mit dem Starteintrag angegeben ist. Um den Eintrag USB Drive (UEFI) (nummeriert Boot 2001 ) im obigen Bild zu entfernen, würde ich Sudo efibootmgr -b 2001 -B verwenden. Sie werden feststellen, dass ich einige Duplikate hinterlassen habe (alle über 3000 nummerierten Einträge). Sie können efibootmgr mit verschiedenen Optionen verwenden, um einige andere Attribute der Einträge anzuzeigen, z. B. die Dateipfade, auf die sie zeigen. Diese Einträge sehen aus wie Duplikate, verweisen jedoch auf unterschiedliche Dateien, die von meinem HP-Laptop zum Aktualisieren des BIOS verwendet werden. Bitte seien Sie vorsichtig, was Sie entfernen. Es kann sehr schwierig oder unmöglich sein, Dinge hier zu ersetzen. Sie können auch efibootmgr verwenden, um den angezeigten BootOrder zu ändern. Weitere Informationen zu diesem nützlichen Tool finden Sie unter die Manpage .

Schritt 4.2: Ubuntu installieren

Nachdem Sie die EFI Boot Manager-Einträge bereinigt haben, ist es an der Zeit, Ubuntu zu installieren. Wählen Sie bei geladener Live-CD/USB die Installationsoption aus dem Bootloader-Menü oder starten Sie sie nach dem Anmelden vom Desktop aus. Wählen Sie Ihre Optionen auf der ersten Seite des Installationsprogramms. Der zweite Teil sieht ungefähr so ​​aus: (Ich verwende Xubuntu 14.04, daher kann Ihr Installationsprogramm variieren, aber die Optionen sollten ziemlich ähnlich sein.)

Screenshot of Xubuntu 14.04 install options

Wenn Ihr Installationsprogramm Ihre Windows-Installation (wie meine) nicht erkennt, müssen Sie die Option "Etwas anderes" auswählen. Von dort aus erhalten Sie einen Bildschirm, der dem gparted-Menü ähnelt, das Sie zum Einrichten Ihrer Partitionen verwendet haben. Wählen Sie einfach die Partitionen aus, die Sie erstellt haben, und weisen Sie sie dem richtigen Einhängepunkt zu, indem Sie eine Partition auswählen und auf "Ändern" klicken.

  • Wenn Sie beide Betriebssysteme von Grund auf neu installieren, machen Sie dasselbe. Verwenden Sie nicht die automatische Installationsoption. Sie müssen sicherstellen, dass Ubuntu in ext2/ext3/ext4 installiert wird Partition, nicht die FAT32-Windows-Partition.

Schritt 5: Aktualisieren oder installieren Sie Windows als zweites

Sie sollten über eine Installationsdiskette für Windows 10 verfügen. Vergewissern Sie sich vor Beginn der Installation, dass sich Ihr Product Key in der Nähe befindet. Andernfalls kann keine Installation/Aktualisierung durchgeführt werden. Wenn Sie von der Installations-CD/USB booten, ist das Installationsprogramm recht einfach. Ein bisschen zu einfach für meinen Komfort - die einzige Schaltfläche war "Windows 10 installieren" oder so, und Windows 8, 8.1 und 10 sind berüchtigt für ihre Installationen hinter den Kulissen, bei denen einfach "Wir sind" steht Vorbereitungen treffen "und enthält keine Details darüber, was es tatsächlich mit Ihrem System tut. Wenn Sie diese Anweisungen bisher befolgt haben, sollte es in Ordnung sein, regelmäßig mit der Installation zu beginnen.

  • Wenn Sie ein Upgrade von Windows 8 oder Windows 8.1 durchführen, sollten Sie während des Installationsvorgangs keine besonderen Schritte ausführen müssen. Fahren Sie mit der (sehr langen) Installation fort und fahren Sie mit Schritt 6 fort.

  • Wenn Sie eine Neuinstallation durchführen, werden Sie vom Installationsprogramm gefragt, wo Sie Windows 10 installieren möchten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die in Schritt 2 erstellte FAT32-Partition und keine andere Partition ausgewählt haben. Andernfalls wird diese Partition gelöscht und formatiert. Da Ubuntu bereits installiert ist, sollte Windows 10 die Boot-Partition berücksichtigen und nicht neu formatieren. Wenn Sie die Mülleimereinträge aus der Liste des EFI Boot Managers entfernen, wird auch Speicherplatz in der kleinen 200-MB-Boot-Partition freigegeben, wodurch die Gefahr verringert wird, dass Windows verwirrt und verärgert wird und das Ganze für sich klärt.

Schritt 6: GRUB aktualisieren und (optional) anpassen

Nach der Installation oder dem Upgrade auf Windows 10 müssen Sie einen Neustart auf Ubuntu durchführen, um GRUB zu aktualisieren, sodass Windows Boot Manager in der Liste enthalten ist. Bevor Sie dies tun, deaktivieren Sie Fast Startup erneut. Dies erfolgt ganz ähnlich wie in Schritt 2. Die Benutzeroberfläche von Systemsteuerung und Einstellungen ist etwas anders, aber die meisten die optionen sind noch da.

Nachdem Sie den Schnellstart wieder deaktiviert haben, starten Sie Ihren Computer neu.

Wenn Windows standardmäßig startet, müssen Sie die Sondertaste für Ihren Laptop gedrückt halten, um zum Firmware-Menü des Systems zu gelangen. Auf meinem HP Touchsmart ist dieser Schlüssel Esc. Andere gebräuchliche Tasten sind F12, Löschen, F10 ... Das Handbuch Ihres Computers sollte Ihnen hier weiterhelfen können. Starten Sie über das Firmware-Menü GRUB. Es sollte eine Option zum "Auswählen eines Startgeräts" oder ähnlichem geben, und Ubuntu oder GRUB sollten dort aufgelistet sein. Ist dies nicht der Fall, suchen Sie nach einer Option zum Booten von einer EFI-Datei und navigieren Sie zu /EFI/ubuntu/grubx64.efi oder (falls Sie Secure Boot aktiviert haben) stattdessen zu EFI/ubuntu/shimx64.efi. Die tatsächlichen Pfade dieser Dateien können abhängig von Ihren Optionen und der Einrichtung Ihrer Startpartition variieren, die Dateinamen sollten jedoch identisch sein. Wenn Sie eine dieser .efi-Dateien auswählen, sollte GRUB gestartet werden, wo Sie dann Ihre Ubuntu-Distribution starten können. Sobald Sie sich angemeldet haben, öffnen Sie ein Terminal und geben Sie Sudo update-grub ein. Dadurch wird das os-prober-Skript ausgeführt, das GRUB zum Kompilieren von grub.cfg verwendet. Dadurch wird der EFI-Datei von grub mitgeteilt, welche Einträge enthalten sein sollen, welche Farben verwendet werden sollen usw. Das os-prober-Skript sollte den Windows-Start-Manager identifizieren und automatisch zur Liste hinzufügen.

Optional können Sie Grub Customizer installieren, um die Reihenfolge der Menüeinträge und das Verhalten sowie die Farbe und den Hintergrund des Menüs GRUB zu ändern. Sie können dies von einem Terminal mit Sudo apt-get install grub-customizer installieren und dann Sudo grub-customizer ausführen.

Wenn Sie GRUB auf einem UEFI-System verwenden, das mit einem Windows-Betriebssystem gemeinsam genutzt wird, installieren Sie NICHT im MBR. In einigen Tutorials wird dies als entscheidender Schritt zur Verwendung von Grub Customizers aufgeführt. " "In MBR installieren" im Menü "Datei". Sie sollten dies auf den meisten UEFI-Systemen nicht tun . Der MBR (Master Boot Record) wurde für BIOS-Firmwares entwickelt und wird bis zu einem gewissen Grad vom Windows-Bootloader verwendet. Das Hinzufügen von GRUB zum MBR, wenn er bereits in der EFI-Eintragsliste enthalten ist, kann zu vielen Haarbällen führen. Wenn Sie sicherstellen müssen, dass GRUB der erste Eintrag in der Liste der Startreihenfolgen ist (dh wenn Windows immer startet, obwohl Sie alles richtig gemacht haben), verwenden Sie efibootmgr ( Informationen zum Anzeigen/Bearbeiten der Startreihenfolge des EFI Managers finden Sie in Schritt 4.1.

Anmerkungen

Ich habe Secure Boot überhaupt nicht erwähnt, da dies normalerweise keine Auswirkungen auf die Ubuntu-Installation haben sollte. Viele Dual-Boot-Tutorials befassen sich mit dem Deaktivieren, dies ist jedoch bei einem aktuellen 64-Bit-Installationsprogramm normalerweise nicht erforderlich. Jeder PC ist jedoch anders, und Secure Boot ist ziemlich neu (2012). Daher können verschiedene Firmwares die Dinge unterschiedlich implementieren. Zum Beispiel enthält die Version meiner HP-Firmware eine "Legacy-Boot" -Option, die Secure Boot deaktiviert und installierte Betriebssysteme so behandelt, als wäre es BIOS-Firmware: Einige Leute empfehlen, dies für die Installation für Dual-Boot zu aktivieren. Die Installation von Ubuntu im Legacy-Startmodus auf meinem System verhinderte, dass sich GRUB der EFI-Eintragsliste hinzufügte, sodass es sich lediglich dem MBR hinzufügte, über den der Windows-Start-Manager die volle Kontrolle hatte. Der Windows-Start-Manager musste sehr viel optimieren, um auch die Liste der Einträge anzuzeigen, und nach alledem wurden nur die Windows-Einträge gestartet, wodurch GRUB unbrauchbar wurde, ohne dass die EFI-Datei bei jedem Einschalten manuell ausgewählt wurde.

Unter hier finden Sie weitere Informationen zu Ubuntu und Secure Boot und Legacy Boot sowie Informationen zum Unterschied zwischen UEFI- und BIOS-Installationen im Allgemeinen.

195

Ich möchte keinen Beitrag wegen potenzieller Richtlinienverletzung duplizieren, daher werde ich meine Antwort auf dieses Problem verlinken. Kurz gesagt, ich besitze einen Samsung-Laptop mit Windows 10 ist bereits installiert ​​und es wurde versucht, Linux zu installieren mit mehreren Instanzen; Ubuntu 12.04, 14.04 und 16.04. Ich habe Boot-Repair verwendet und die Boot-Priorität in meinem Setup BIOS geändert, was zu einer funktionierenden, aber chaotischen GRUB lade zuerst. Antwort von Benutzer Michael Hoffmann bietet eine gute Erklärung für die Installation auf einem leeren Laufwerk und wie GRUB bereinigt wird , aber ich wollte mein Windows 10 nicht entfernen Installieren.

Detaillierte Erläuterungen finden Sie in meinem Beitrag HIER .

7
Paresh471

Ich kann Ihnen einen einfachen Hack für dieses Problem vorstellen, verwenden Sie ihn, wenn keine der legitimen Lösungen Ihr Problem gelöst hat.

Da Windows die Startreihenfolge ständig ändert, besteht der Hack darin, Windows dazu zu bringen, Ubuntu grub als Windows-Startdatei zu erkennen, d. H. bootmgfw.efi

Teil 1: Zugreifen auf den EFI-Ordner unter Windows

Öffnen Sie cmd als Administrator und hängen Sie den EFI-Ordner ein, um darauf zuzugreifen. Führen Sie die folgenden Befehle einzeln aus. Unten habe ich dem Mount den Buchstaben g zugewiesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen nicht zugewiesenen Buchstaben in Ihrem PC zugewiesen haben.

mountvol g: /s
g:
cd EFI\

Sie sollten einen Microsoft-Ordner und einen Ubuntu-Ordner in EFI sehen.

Teil 2: Kopieren Sie grubx64.efi von Ubuntu nach Microsoft\Boot\as bootmgfw.efi

Erstellen Sie zuerst ein Backup von bootmgfw.efi

cd Microsoft\Boot\
rename bootmgfw.efi bootmgfw_.efi

Jetzt kopieren und umbenennen.

copy g:\EFI\ubuntu\grubx64.efi g:\EFI\Microsoft\Boot\
rename grubx64.efi bootmgfw.efi

Teil 3: Hängen Sie den EFI-Ordner aus

Führen Sie die folgenden Befehle einzeln aus.

c:
mountvol g: /d

Starten Sie nun Ihren PC neu und Sie sollten Ubuntu GRUB laden sehen, das eine Option haben sollte Windows UEFI loader um auch Windows zu booten.

6
Envy

Eine etwas einfachere Lösung für das obige Problem.

  1. Drücken Sie F10 Gehen Sie während des Startvorgangs die erweiterten BIOS-Einstellungen durch
  2. Aktivieren Sie in den BIOS-Startreihenfolge-Einstellungen die Legacy-Startreihenfolge, die sowohl die UEFI- als auch die Legacy-Startreihenfolge aktiviert.
  3. Wenn Sie die Startverzögerung auf 5 Sekunden erhöhen, wird während der Auswahl des Betriebssystems für die Startzeit etwas Zeit benötigt.
  4. Speichern Sie die BIOS-Einstellungen und beenden Sie das Programm.
  5. Beim nächsten Start werden Sie nach der Startauswahl gefragt. Drücken Sie F9 zum Aufrufen und Auswählen der entsprechenden Startoption (Windows OS Boot Manager oder Ubuntu)
2
vishal yadav

Wenn Sie sich von einer bestimmten Antwort hier inspirieren lassen (ehrlich gesagt, eher von der Antwort abziehen und sie dann rationalisieren, weil sie zu komplex ist) (insbesondere von Ihrer überaus detaillierten Antwort hier), ist dies der Weg, dies auch zu erreichen, indem Sie sich etwas ausleihen Mein letzter Q & A-Beitrag ( Kann ich Windows nach der Installation von Ubuntu auf UEFI installieren? ).

Der erste und einfachste Weg, da die UEFI das zuerst installierte System zu priorisieren scheint (zumindest bei diesen HP Systemen habe ich ein HP OMEN, bei dem ich dies erreicht habe), anstatt der Tradition, die neueste Installation zu priorisieren. Es ist sogar möglich, dass dies passiert, da das UEFI mehrere Bootloader nativ unterstützt.

Das bedeutet, dass Sie Ubuntu zuerst installieren müssen, um die Priorität von Ubuntu Grub zu erhalten. Machen Sie sich darüber keine Sorgen, da Windows 10 anschließend zusammen mit Ubuntu installiert wird. Erstellen Sie einfach Windows-Partitionen im Windows-Installationsprogramm und installieren Sie sie.

Versuchen Sie dann nach dem Einrichten, einen Neustart unter Windows durchzuführen, oder schalten Sie die Schnellstartoption aus, bevor Sie Ubuntu starten, und wählen Sie dann die Funktion des Netzschalters aus , "und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen" Schnellstart einschalten ".

Der andere Weg führt jetzt über efibootmgr. Ich habe nicht viel Erfahrung damit, also habe ich mich entschlossen, von einem großartigen Kerl zu leihen, der die Vor- und Nachteile von UEFI kennt, dem guten alten Rod Smith. Er gab hier eine Antwort auf die Frage: Ändern der Startreihenfolge mit efibootmgr . Folgendes sagte er wörtlich:

Erstens ist eine Beschwerde, dass Startdateien weit vom Start der Festplatte entfernt sind, auf einem EFI-Startcomputer irrelevant. Unter BIOS gibt es Einschränkungen (die je nach Alter des BIOS variieren), aber selbst unter einem (modernen) BIOS sollte Ihre 750-GB-Festplatte keine Probleme bereiten.

Zweitens können Sie die Variable BootOrder mit der Option -o von efibootmgr wie folgt ändern:

Sudo efibootmgr -o 0,1,2

Dieser Befehl setzt zuerst die beiden Instanzen ubuntu, gefolgt vom Eintrag Windows Boot Manager. Das sollte den Trick machen. Leider sind einige EFIs fehlerhaft und "vergessen" den Eintrag BootOrder oder verhalten sich auf andere Weise schlecht. Bei Problemen empfehle ich, den folgenden Befehl in einem Windows Administrator-Eingabeaufforderungsfenster auszuführen:

bcdedit/set {bootmgr} Pfad\EFI\ubuntu\shimx64.efi

(Wenn Sie Secure Boot deaktiviert haben, können Sie shimx64.efi durch grubx64.efi ersetzen, obwohl beides mit deaktiviertem Secure Boot funktionieren sollte.)

Wenn dies fehlschlägt, ist Ihre Firmware wahrscheinlich defekt. Möglicherweise ist ein Update von HP erhältlich. Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn es nicht hilft und Sie sich innerhalb der Rückgabefrist für Ihren Computer befinden, geben Sie ihn gegen eine Rückerstattung zurück und Sie erhalten etwas, das nicht kaputt ist. Wenn Sie das nicht tun können, befinden Sie sich im Gebiet wirklich hässlicher Problemumgehungen, wie dem Umbenennen von GRUB, sodass es so tut, als wäre es der Windows-Bootloader. Siehe hier für einige Informationen zu diesem Thema, auch wenn sie speziell für rEFInd geschrieben wurden. Die Grundprinzipien gelten jedoch für alles.

Verwenden Sie also grundsätzlich efibootmgr, um die Startreihenfolge zu ändern. Nachdem Sie dies richtig gemacht haben, sollten Sie Ubuntu anstatt Windows zuerst booten lassen. :)

Ich hoffe das alles hilft!

0
RoundDuckMan

Ich fand eine viel einfachere Lösung, die auf einem HP-Laptop (355 G2) funktionierte, auf dem Windows 10 installiert war

  1. Drücken Sie beim Booten die Escape-Taste
  2. Drücken Sie F9, um die Startoptionen aufzurufen
  3. Wählen Sie die USB-Option nicht UEFI (bei mir war es das Ende der Liste) und drücken Sie die Eingabetaste
  4. Sie erhalten dann eine Fehlermeldung. Sie müssen jedoch nur "live" eingeben, um das Betriebssystem auszuprobieren, oder "live-install" und die Eingabetaste drücken, um es zu installieren.
0
Amphibio