it-swarm.com.de

Wie verbessere ich die Startgeschwindigkeit?

Ich habe viele Videos gesehen, die Ubuntu schneller machen, aber diese Methoden beschleunigen nur die Desktop-Leistung.

Ich möchte meinen Computer schneller booten lassen. Kann ich irgendetwas tun, um Ubuntu deutlich schneller zu booten?

66
jnut

Im Allgemeinen sollte Ihr System umso schneller sein, je weniger Programme beim Booten geladen werden. Versuchen Sie BUM (aus dem Software-Center), um einige nicht benötigte Dienste zu deaktivieren, und stellen Sie außerdem sicher, dass keine unnötigen Programme installiert sind, die beim Booten geladen werden. Schließlich sollte die Verwendung eines Solid-State-Laufwerks (SSD) als Startgerät die Startzeit erheblich verbessern.

Noch eine Sache, Ihr Dateisystemtyp macht auch einen Unterschied. EXT4 hat einige Leistungseinbußen erlitten (laut Phoronix), aber ich fand EXT4 immer noch großartig, um schnell zu booten.

28
RolandiXor

Ich bin neulich nur darauf gestoßen. Sein "e4rat" Anweisungen hier

Diese kleine App ist unglaublich.

Ich habe einen übermüdeten Einzelprozessor-AMD-Sempron mit 2800+ verwendet, der Natty normalerweise mit 1,45 Minuten auf 27,885 Sekunden hochfährt.

Ich habe die Boot-Charts, um es zu beweisen. Es ist verrückt! enter image description here

17
Ringtail

Die Verbesserung der Startzeit hängt in hohem Maße mit dem Deaktivieren/Verwalten von Diensten zusammen, aber in den aktuellen Antworten fehlen Details zum Deaktivieren von Diensten, die systemd verwenden.

Was ist systemd?

Kurz gesagt, systemd ist ein System- und Service-Manager für Linux, der mit SysV- und LSB-Init-Skripten kompatibel ist. Mehr dazu lesen Sie unter offizielle Projektseite .

Überprüfen Sie, welche Dienste die meiste Zeit in Anspruch nehmen

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um zu überprüfen, welcher Dienst die meiste Zeit benötigt

systemd-analyze blame

Deaktivieren des automatischen Starts von Diensten während des Startvorgangs

Wenn Sie das automatische Starten von Diensten während des Startvorgangs deaktivieren möchten, können Sie den folgenden Befehl verwenden

Sudo systemctl disable some-time-eater-service.service --now

Möglicherweise möchten Sie jedoch sehen, für welche anderen Dienste der betreffende Dienst erforderlich ist. Verwenden Sie zum Überprüfen den folgenden Befehl

systemctl list-dependencies some-time-eater-service.service --reverse

Hinweis: Ersetzen Sie some-time-eater-service.service durch den tatsächlichen Dienstnamen wie [email protected].

Beachten Sie, dass durch Deaktivieren des automatischen Starts ein Dienst nicht mehr gestartet werden kann. Der Dienst kann nach dem Start gestartet werden, wenn eine Anforderung auftritt. Wenn Sie es vollständig deaktivieren möchten, lesen Sie den nächsten Abschnitt

Dienste vollständig deaktivieren.

Wenn Sie einen Dienst vollständig deaktivieren möchten, damit er nicht gestartet werden kann, sollten Sie mask anstelle von disable verwenden. So was

Sudo systemctl mask <SERVICE-NAME>

Ersetzen Sie den <SERVICE-NAME> durch den tatsächlichen Namen eines Dienstes

Der Unterschied zwischen mask und disable besteht darin, dass die Maske einen Dienst vollständig deaktiviert. Sie können ihn nicht starten. Sie müssen unmask, um es mit systemd zu starten (Sie können immer noch mit service beginnen). Aber disable deaktivieren Sie einfach den automatischen Start eines Dienstes, Sie können ihn später starten.

Beispiel: Nach dem Maskieren meines [email protected] -Dienstes, als ich ihn mit systemctl starten wollte, wird die folgende Meldung angezeigt

Failed to start [email protected]: Unit [email protected] is masked.

GUI-Tool

Ein GUI-Tool, das ich besonders interessant finde, ist systemd-manager. Es befindet sich noch in der Entwicklungsphase und wurde nicht in das offizielle Ubuntu-Repository aufgenommen. Sie können es jedoch sehr einfach von Systemd-Managers Github-Seite installieren. Die Releases enthalten ein .deb-Paket, das sehr einfach zu installieren ist. Sie benötigen jedoch GTK-3.16 oder höher.

Sobald Sie das Programm heruntergeladen und installiert haben, können Sie es mit dem Befehl systemd-manager starten. Starte es.

Die Anwendung hat zwei Hauptansicht. Eine davon ist Systemd Units und die andere ist Systemd Analyze . Sie können es mit der Beschriftung in der oberen linken Ecke wechseln. Siehe den Screenshot.

Swithch Between Views

Es gibt drei Arten von Einheiten, die Sie verwalten können. Servcies , Sockets und Timer . Sie können zwischen ihnen wechseln. Siehe den Screenshot.

Switch between unit types

Informationen anzeigen

Die drei Hauptregisterkarten sind Dateien , Journal , Abhängigkeiten .

  • Dateien ist die Konfigurationsdatei des ausgewählten Geräts.
  • Journal ist die Ausgabe des Live-Systems beim Aktivieren/Deaktivieren/Starten/Stoppen von Einheiten
  • Abhängigkeiten zeigt an, welche anderen Dienste oder Einheiten aktiviert sein müssen, um einen ausgewählten Dienst zu starten.

Statusanzeigen

Neben dem Namen der Einheiten befinden sich zwei Spalten, die den Status angeben. Die linke gibt an, ob das Gerät beim Booten gestartet werden kann, und die rechte gibt an, ob das Gerät gerade läuft. Sehen Sie sie im Bild.

Enabled at boot status

Currently running status

Steuerschalter

Zum Durchsuchen des Status "Beim Start aktiviert" oder "Wird ausgeführt" befinden sich oben rechts zwei Google-Schaltflächen. Aktiviert bedeutet, dass die Einheiten gestartet und gebootet werden. Sehen Sie sie im Bild.

Toogle switches to enable/start

Die vollständige Ansicht der Anwendung ist unten dargestellt

Complete View

Hoffe das wird helfen. Ich profitiere von anderen Antworten zu systemd, musste aber die Informationen wirklich an einem Ort sammeln.

Weitere Informationen :

Um mehr über systemd zu erfahren, können Sie diese Links besuchen:

Andere Antworten haben andere Vorschläge. Einschließlich SSD-Kauf, Erhöhung von RAM usw. Wenn Sie es sich leisten können, helfen diese definitiv, insbesondere der SSD-Vorschlag.

17
Anwar

Wechseln Sie von einem Magnetlaufwerk zu einem Solid State Drive oder einem Magnetic & Solid State Hybrid Drive. Dadurch wird jedes Betriebssystem viel schneller gestartet. Hybridantriebe sind nicht viel teurer. Wenn Sie nicht so weit gehen möchten, besorgen Sie sich einfach eine Festplatte mit 7200 oder 10K U/min.

15
Jim McKeeth

Ich nehme an, Sie sprechen von Ubuntu 11.04?
Ich habe das schon ziemlich lange versucht, ohne viel Erfolg. Wie auch immer, diese Schritte machten ein paar Sekunden Unterschied:

1. Entfernen nicht benötigter Pakete

apt-get purge brltty brltty-x11 foo2zjs min12xxw ttf-indic-fonts-core ttf-kacst-one ttf-khmeros-core ttf-lao ttf-punjabi-fonts ttf-unfonts-core

2. Verwenden beider Kerne/CPUs während des Startvorgangs

TUN SIE NUR DAS, WENN SIE SICHERSTELLEN, DASS IHR COMPUTER MEHRERE CPUs/KERNE HAT!
Öffnen Sie /etc/init.d/rc (Sie benötigen Root-Rechte) und ersetzen Sie CONCURRENCY=none durch CONCURRENCY=Shell. Speichern Sie dann die Datei.

Aktualisieren

"CONCURRENCY = Shell ist jetzt veraltet und hat den Alias ​​'makefile'. Seit 2010-05-14 ist der Standardwert 'makefile'." ~ Jonathon =

3. Deaktivieren Sie nicht benötigte Daemons

Dies ist etwas fortgeschrittener, also tun Sie es am besten nicht, wenn Sie nicht wissen, was dies bedeutet. Installieren Sie bum und starten Sie es mit root-Rechten. Deaktivieren Sie dann einfach die Kontrollkästchen vor den Dämonen, von denen Sie sicher sind, dass Sie sie nicht benötigen. Wenn Sie beispielsweise keinen Scanner haben, können Sie saned deaktivieren. Und wenn Sie niemals Bluetooth verwenden, können Sie auch bluetooth deaktivieren.
Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen und dann entweder auf Ja oder nein (es macht nicht viel aus).

Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, starten Sie zweimal neu . Aus irgendeinem Grund dauert der erste Neustart nach dem Ändern all dieser Optionen viel länger als die anderen, aber Sie sollten beim zweiten Neustart einen Unterschied feststellen .

13
RobinJ

Verwenden Sie das Bootchart , um detaillierte Diagramme darüber zu erstellen, was während des Bootvorgangs Zeit in Anspruch nimmt. Es könnte bei der Entscheidung helfen, was zu optimieren oder zu entfernen ist. Von https://wiki.ubuntu.com/BootCharting :

  • Installieren Sie die Pakete Bootchart und pybootchartgui entweder über apt-get oder über Synaptic
  • Starten Sie Ihren Computer neu
  • Das Bootchart befindet sich in/var/log/bootchart als .png-Datei
9
David Andersson

Ersetzen Sie Ihre Festplatte durch eine SSD ist wahrscheinlich die einzige praktikable Methode. Beispiel:

http://www.engadget.com/2011/08/17/samsungs-6gbps-ssd-gets-a-consumer-label-october-ship-date/

Die Zeit klingt ein wenig übertrieben, aber Sie haben keine Details gepostet.

4
Steve-o

Mein Computer bootete viel schneller, wenn ich eine alternative Installation durchführte und die GUI-Pakete manuell hinzufügte. Natürlich werden nur Dinge entfernt, die ich nicht brauche und die ich selbst hinzufügen kann. Wenn Sie mit "Wie kompiliere/installiere ich X-, Y- und Z-Apps?" Zurückkommen, ist dies möglicherweise keine gute Idee.

3
RobotHumans

Für alle anderen, die damit zu kämpfen haben, installieren Sie einfach BUM und starten Sie es als Root-Benutzer (achten Sie darauf, gksudo anstelle von normalem Sudo zu verwenden). Deaktivieren Sie dann den Dienst, den Sie deaktivieren möchten (ich habe Apache2, PostGreSQL-Daemon, MySQL, virtuelle Box usw. deaktiviert) und das war's! Sie können den Dienst vollständig löschen, wenn Sie ihn dort nicht möchten, aber das Deaktivieren ist mehr als ausreichend.

Sudo apt-get install bum

enter image description here

3
Stefano Mtangoo

Bearbeiten 25.10.2016: Wenn Sie den Ruhezustand nicht verwenden möchten, weil Sie nicht in der Lage sind oder Suspend/S3 bevorzugen, können Sie ihn in Grub deaktivieren, indem Sie noresume zu GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT in /etc/default/grub hinzufügen. und führe update-grub aus. Hier ist ein Beispiel für ein Chromebook N22 mit GalliumOS:

[email protected]:~$ systemd-analyze
Startup finished in 8.580s (kernel) + 4.160s (userspace) = 12.740s

[email protected]:~$ systemd-analyze
Startup finished in 3.595s (kernel) + 4.254s (userspace) = 7.850s

Ich fand das, weil ich neugierig war auf den Teil "Ausführen von Skripten local-premount" während des Bootens und ein wenig in initramfs nachforschte, was mich zu dieser Option führte, die ich zuvor nur verwendete, wenn mein System nicht aus dem Ruhezustand aufwachte.


Edit 06.08.2016: Sie sollten auf eine neuere Version Ihrer Linux-Distribution aktualisieren, die mit systemd geliefert wird.


Zutaten:

  • Holen Sie sich ein UEFI-System mit aufblasbarem UEFI-Code oder Coreboot
  • Besorgen Sie sich eine SSD
  • Installieren Sie Ubuntu im UEFI-Modus
  • Bonus: Komprimiere initramfs mit xz lzop und nur die benötigten Module einbinden. (Sie sollten wirklich wissen, was Sie tun, bevor Sie versuchen, das zu tun.)
  • Bonus: Entfernen Sie unnötige Daemons oder konfigurieren Sie sie so, dass sie schneller starten. Obwohl die Standardinstallation bereits gut genug ist.
    • Beispiel: Der Initialisierungsjob von btrfs, der nach Pools sucht, die bereitgestellt werden sollen, während auf diesem Gerät keine btrfs-Volumes vorhanden sind. Das hat mich dazu gebracht, btrfs-tools von einigen meiner Installationen zu entfernen.

Ich muss sagen, 32 Sekunden sind eigentlich gut genug. Mit herkömmlicher Hardware geht es nicht viel schneller. Mein neues Lenovo T530 benötigt die gleiche Zeit, um im Legacy-Modus zu starten. Mit der neuen Micro-SSD, die ich kürzlich installiert habe, und Ubuntu im UEFI-Modus dauert es nur 15 Sekunden, bis Sie sich anmelden. Es fühlt sich immer noch so an, als würde es 5 Sekunden während des Posts verschwenden, aber es ist absolut keine Zeitverschwendung, das eigentliche Betriebssystem zu starten. Die Micro-SSD hat Übertragungsgeschwindigkeiten von 280 MB/s, eine 500 MB/s-SSD schafft es möglicherweise auf 7 Sekunden. Aber es liegt wirklich an den Herstellern, die Startzeit vor dem Betriebssystem zu reduzieren (POST und was nicht).

In Bezug auf Boot-Profiling und Shell-Parallelität. Diese Informationen können als datiert oder letztendlich als Mythos angesehen werden. Ich erinnere mich, dass das automatische Boot-Profiling oder etwas, das das Boot-Profiling überflüssig machte, vor Jahren zu Linux oder dem Kernsystem hinzugefügt wurde. Seitdem habe ich das Boot-Profiling nicht mehr verwendet, nachdem ein neues Kernel-Paket installiert wurde. Die Shell-Parallelitätseinstellung soll die Dinge kaputt machen, aber mit Systemd und Upstart sollte sie auch überflüssig sein und keine positiven Auswirkungen haben.

2
LiveWireBT

Versuchen Sie, die Datei "/ etc/default/grub" zu bearbeiten, auf die die meisten Blogs verweisen. Sie kennen das wahrscheinlich. Zuerst Word "Profil" hinzufügen, dann neu starten, dann "Profil" entfernen und dann neu starten ... das verbessert die Startgeschwindigkeit wirklich. Hier ist ein Beispiel: http://lgjsheron.wordpress.com/2010/07/06/how-to-speed-up-boot-of-ubuntu-10-04-lucid-lynx/

2
Xamidovic

Müllabfuhr ist richtig. Mit Vorsicht fortfahren. Einige der Programme, die Sie sicher deaktivieren können, sind E-Mail-Popping-Programme wie Evolution, insbesondere wenn Sie Evolution zunächst nicht verwenden. Außerdem kann alles, was mit dem Drucken zu tun hat, deaktiviert werden, wenn Sie überhaupt nicht drucken. Gleiches gilt für Wireless, wenn Sie verkabelt sind.

1
jfmessier