it-swarm.com.de

Hirens Boot-CD mit UEFI-Unterstützung?

Ich bin ein Langzeitbenutzer von Hirens Boot-CD , aber die CD unterstützt kein Booten auf UEFI/EFI/SecureBoot-Hardware. Gibt es eine Art Update/Patch, der auf das CD-Image angewendet werden muss, um ohne das Booten zu können? BIOS? Kann ich das selbst machen? (Durch das Einfügen einiger Dateien in das ISO-Image?)

Edit: Hiren von USB auf EFI laufen zu lassen zählt auch als Alternative.

Zur Klärung vor Annahme einer Antwort: Ich werde die Lösung testen auf:

  • Ein EFI-Computer (SecureBoot aktiviert)
  • Ein EFI-Computer (SecureBoot deaktiviert)

Bearbeiten 2:

Es gibt viele Vorschläge zur Verwendung von Tools, mit denen eine ISO mit UEFI auf einer Flash-Disk bootfähig gemacht werden kann. Dies ist jedoch nicht so einfach, da dies nur mit UEFI-fähigen ISOs möglich ist. Mit UEFI-fähigen ISOs meine ich, dass die ISO-Dateien ein BOOT\EFI-Verzeichnis mit einem EFI-Bootloader enthalten. Hiren hat dies nicht, so dass die Tools nicht funktionieren. Aus diesem Grund stelle ich die Frage: Gibt es eine Möglichkeit, einen anderen Bootloader in HIREN zu kopieren und zum Laufen zu bringen?

22
Gizmo

Kurze Antwort: Nein; Sie können Hirens Boot-CD nicht EFI-kompatibel machen.

Auch wenn Hirens Syslinux verwendet und Syslinux 6.03 nun UEFI (syslinux.efi) unterstützt, treten beim Upgrade Ihrer Hirens-CD auf Syslinux 6.03 mindestens zwei Probleme auf:

  1. syslinux.efi ist keine UEFI-signierte Anwendung. Vergessen Sie dann das SecureBoot-Szenario.

  2. Syslinux.efi (wie der Rest der EFI-Boot-Manager) kann nur Kernel booten, die mit bestimmten EFI-Parametern erstellt wurden, die auf "ON" gestellt sind, d. H.

    CONFIG_EFI=y
    CONFIG_RELOCATABLE=y 
    CONFIG_EFI_PARTITION=y
    CONFIG_EFI_VARS=y 
    CONFIG_FB_EFI=y
    

Hirens Kernel wird nicht mit diesen Flags "ON" erstellt, und Sie haben (mit Sicherheit) nicht die genauen Quellen/Konfigurationen für die Neuerstellung des Kernels, während Sie die oben genannten fehlenden EFI-bezogenen Parameter hinzufügen.

6
Pat

Hast du es über USB mit rufus versucht? Versuchen Sie es mit Rufus USB. Rufus ist ein Dienstprogramm, das beim Formatieren und Erstellen bootfähiger USB-Flash-Laufwerke wie USB-Sticks, USB-Sticks usw. hilft

Wichtig: Wählen Sie "MBR-Partitionsschema für BIOS- oder UEFI-Computer".

Link: http://rufus.akeo.ie/?locale=en_US

1
Jonay

Ich könnte das erfolgreich schaffen, indem ich 2 Dinge tue:

  • Deaktivieren Sie den UEFI-Start
  • Aktivieren Sie die Option "CSM starten"

Dann habe ich in der Liste der Startreihenfolgen eine neue Option für den USB-Start erhalten, ohne dass "UEFI" darauf geschrieben ist. Setzen Sie diesen zuerst ein und der USB-Stick Ihres Hirens sollte jetzt hochfahren!

1
Natanael

Hirens Boot CD verwendet ISOlinux (Teil von Syslinux), um seine Umgebung zu erstellen. ISOLinux unterstützt jetzt UEFI.

Lesen Sie in den Handbüchern nach, wie Sie ein Image erstellen, um die benötigten Dateien in UEFI-fähige zu ändern.

Ich benutzte PXELinux (ebenfalls Teil von Syslinux), um Hirens über PXE zu booten und musste einige der en-Dateien des hirens-Menüs portieren und die BIOS ISOLinux-Dateien für die UEFI-Dateien austauschen.

0
kazaamjt

vielleicht ist dies die Lösung:

http://softx86vn.blogspot.com/2015/01/ultimate-dlcd-boot-2015-v10-uefi-gpt.html

Es ist HBCD sehr ähnlich - so etwas wie ein HBCD-Upgrade. Ich habe eine bootfähige Festplatte mit einer kleinen Partition für DLCD und einer anderen Partition mit Geisterbildern und anderen Softwaretools erstellt. Ich habe 2014 ohne UEFI verwendet, aber dieses neue 2015 wird zur Unterstützung von UEFI beschrieben.

0
Goran

Ich habe folgendes gemacht: https://ttcshelbyville.wordpress.com/2014/10/10/rufus-usb-boot-and-hirens-boot-iso/

Es bootet auf meinem neuen System und funktioniert auf allen Computern, an denen ich Reparaturen vornehme. Wenn Sie auf der Suche nach einer schreibgeschützten Kopie (CD/DVD) sind, gibt es Tools, mit denen Sie eine bootfähige EUFI-CD erstellen und die Dateien anschließend kopieren können. Dies funktioniert jedoch wahrscheinlich nicht für Sie.

normalerweise stelle ich fest (und warum ich USB verwende), dass auf vielen Systemen das Boot-to-Optical-Laufwerk deaktiviert ist. Vor allem, wenn dies ein OEM-Computer ist. Einige Toshibas bieten nicht einmal die Möglichkeit, dies im BIOS zu ändern. Das OEM-Windows muss gebootet und die Laufwerksreihenfolge aktiviert und von dort geändert werden! Das ist ein Durcheinander von Catch-22.

Die Systeme sind so konzipiert, dass sie mit alten Bootdisketten kompatibel sind, was die Konvertierung der CD in EUFI irrelevant macht. Das automatische Deaktivieren von "Legacy Optical Boot" ist wahrscheinlich die Ursache für Ihre Probleme.

Was Sie also höchstwahrscheinlich suchen, ist die Möglichkeit, das System von einem älteren optischen Laufwerk zu starten, das möglicherweise keine Option im BIOS darstellt. :(

Eine Fallback-/Testoption besteht darin, alle anderen Laufwerke aus dem System zu entfernen und zu prüfen, ob das BIOS/Boot auf ein optisches Laufwerk zurückgreift, wenn keine anderen Geräte gefunden werden. Das wird Ihnen sagen, ob es die CD oder das BIOS ist.

0
FrankenWidget