it-swarm.com.de

Ich habe viele Bücher gelesen und bin Experte in einem Fachgebiet geworden. Wäre es eine Urheberrechtsverletzung, wenn ich mein Wissen in meinem Blog teile?

Nehmen wir an, ich habe viele Bücher gelesen und bin Experte in einem Fachgebiet geworden. Wenn ich mein Wissen in meinem Blog mit Details teile und anfange, etwas Geld zu verdienen, würde ich dann das Urheberrecht dieser Buchautoren verletzen?

4
Deniz

Gemäß copyright.gov :

Das Urheberrecht schützt originale Werke der Urheberschaft. [...] Ideen und Entdeckungen sind nicht urheberrechtlich geschützt, auch wenn die Art und Weise, in der sie ausgedrückt werden, unterschiedlich sein mag.

Das bedeutet, dass Informationen (Ideen) selbst nicht unter das Urheberrecht fallen, sondern nur so, wie sie ausgedrückt werden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf den genauen Wortlaut). Es ist der Unterschied zwischen dem wörtlichen Kopieren und dem Präsentieren ähnlicher Ideen mit Ihrem eigenen Wortlaut und Expositionsstil.

Stellen Sie sich als Faustregel vor, Sie würden Ihren Blog-Artikel als Aufsatz an Ihren Gymnasiallehrer weiterleiten. Würde sie Ihnen eine Null für Plagiate oder große Mengen kopierter Inhalte geben? In diesem Fall liegt wahrscheinlich eine Urheberrechtsverletzung vor.

Lesen Sie auch die copyright.gov-Seite über faire Verwendung , obwohl dies mehr zutreffen könnte, wenn Sie die Originalquelle kritisieren, anstatt die Ideen von ihr zu präsentieren.

Diese Antwort spiegelt meine Auslegung des US-Rechts als Laie wider. Ich bin weder Anwalt noch gebe ich Rechtsberatung und kann nicht dafür haftbar gemacht werden.

Solange Sie den Inhalt des Buches nicht kopieren, sondern mit eigenen Worten erklären, ist es legal. Sie können sogar Links zum Buch als Beweis liefern. Lesen Sie in jedem Fall den Copyright-Hinweis im Buch und prüfen Sie, ob er Ihre Verwendung einschränkt.

3
LeonidMew