it-swarm.com.de

Was ist der Unterschied zwischen BIOS und Firmware?

Könnte jemand bitte auf die Unterschiede zwischen BIOS und Firmware eingehen?

46
Koray Tugay

Wie bereits erwähnt, ist BIOS der spezifische Name für die (Motherboard-) Firmware in älteren PCs. Neue Computer haben heutzutage eine technisch etwas andere Art von Firmware, die entweder als EFI oder UEFI bezeichnet wird.

Bitte beachten Sie, dass jeder Computer neben dem BIOS (oder EFI oder UEFI) auch andere Firmware enthält. Auf Netzwerkkarten, Grafikkarten, RAID-Controllern, Festplatten, Flash-Laufwerken, SSDs und Soundkarten, um nur einige Beispiele zu nennen, kann Firmware im Gerät integriert sein.

Komischerweise wird die Firmware einer Grafikkarte oft als Video-BIOS bezeichnet. Das ist technisch falsch. Das BIOS ist nur für die Start-Firmware des Motherboards geeignet.

46
Tonny

BIOS ist also Firmware für Computer.

Wenn Sie weiter über Computer lesen, erhalten Sie ein Bild von BIOS, UEFI, EFI usw.

Das BIOS ist eine Abkürzung für Basic Input/Output System und wird auch als System-BIOS, ROM BIOS oder PC-BIOS bezeichnet.) Hierbei handelt es sich um einen Firmwaretyp, der während des Startvorgangs (Systemstart) auf IBM PC-kompatiblen Computern verwendet wird. Die BIOS-Firmware ist in PCs integriert und ist die erste Software, die beim Einschalten ausgeführt wird. Der Name selbst stammt vom Basic Input/Output System, das 1975 im CP/M-Betriebssystem verwendet wurde.

Firmware ist die Kombination aus dauerhaftem Speicher und Programmcode und darin gespeicherten Daten. Typische Beispiele für Geräte, die Firmware enthalten, sind eingebettete Systeme (z. B. Ampeln, Verbraucher) Haushaltsgeräte und Digitaluhren), Computer, Computerperipheriegeräte, Mobiltelefone und Digitalkameras. Die in diesen Geräten enthaltene Firmware liefert das Steuerprogramm für das Gerät.

35
malakrsnaslava

Firmware ist ein generischer Name für die gesamte Software, die in einen nichtflüchtigen Speicher eingebettet ist. Das BIOS ist im ROM gespeichert, es handelt sich also um Firmware.

10
jcbermu

Bios - eine bestimmte Art von Firmware, die für die Koordination der Kommunikation Ihrer anderen Geräte (und Firmware) mit Ihrem Betriebssystem verantwortlich ist. Bios kann auch vom Benutzer verwendet werden, um festzulegen, welche Startoptionen (und das "Verhalten" bestimmter Komponenten wie RAM, CPU, GPU usw.) ausgeführt werden, wenn Sie den Computer einschalten. Bios wird zuerst gestartet, bevor Sie den Computer einschalten.

Firmware - Dies ist ein allgemeinerer Begriff, der sich auf die Codeteile bezieht, die mit Ihren Geräten kommunizieren und dem Betriebssystem mitteilen, wie sie mit diesen Geräten funktionieren sollen.

Hoffentlich ist dies eine anständige allgemeine Aufschlüsselung für diejenigen, die in der Szene sehr neu sind. ;)

3
Frooze

Das BIOS entstand in den Anfängen der LSI-Chips (Large Scale Integrated). Es war wirklich ein Mini-Betriebssystem und hatte Hooks für Systemprogrammierer. Zum Beispiel das Ausgeben eines Zeichens an ein Gerät. Firmware ist ein Oberbegriff für eingebettete Software (und die darin enthaltenen Daten), um etwas auszuführen. Systemcontroller in großen Computersystemen, die das Hochfahren usw. steuern, verfügen über ein Mini-Betriebssystem (normalerweise ein Mini-Linux), das als Firmware bezeichnet wird. Diese Begriffe sind in gewisser Weise austauschbar, aber die auf ein Computer-Motherboard heruntergeladene Firmware wird als BIOS bezeichnet. Auf eine Grafikkarte heruntergeladene Firmware kann auch als BIOS bezeichnet werden.

Hoffe das hilft.

3
Professor

Die Firmware wird in nichtflüchtigen Speichergeräten wie ROM, EPROM oder Flash-Speicher gespeichert. Nichtflüchtige Speicherchips wurden/werden verwendet, um sicherzustellen, dass die gespeicherten Informationen auch dann erhalten bleiben, wenn die Stromversorgung unterbrochen wird. Die gespeicherten Informationen können Daten sein, die Einstellungen zum Bedienen/Identifizieren eines Geräts enthalten, oder Software, die Funktionen in der Gerätehardware ausführt.

BIOS ist die Hauptfirmware, die von PCs hauptsächlich zur Identifizierung der mit dem Motherboard verbundenen Komponenten benötigt wird. Ein Beispiel für eine solche Komponente ist die primäre interne Festplatte.

Frühe PCs verwendeten ROM (Nur-Lese-Speicher) -Chips für das BIOS, die nicht geändert werden konnten, ohne den ROM -Chip zu ersetzen. ROM Speicherchips wurden später durch EPROMs (erasable programmable ROMs) ersetzt. Derzeit ist das BIOS in Flash-Speicherchips gespeichert. Sowohl EPROMs als auch Flash-Speicher können geflasht und aktualisiert werden.

Firmware in Nicht-PC-Geräten kann abhängig von der Komplexität des Geräts und den vom Hersteller getroffenen Entscheidungen aktualisiert werden. Heutzutage verfügen immer mehr Hardware-Teile über aktualisierbare Firmware als in der Vergangenheit.

2
Loop

Vielleicht ist ein BIOS zu Firmware wie ein Quadrat zu einem Rechteck, aber die erste Frage sollte sein, was eine Firmware zu Software ist?

Ich denke, Firmware existierte früher als etwas sehr Spezifisches. Ein Chip zum Beispiel, der einmal programmiert wurde und für immer in dieser ursprünglichen Konfiguration blieb. Einfach nur unveränderlich, fest.

Aber wie ist das heutzutage? Sind BIOS noch auf ROM Chips implementiert? Haben die Dinge, die wir als Firmware betrachten, firmwareähnliche Eigenschaften, die sie von Software unterscheiden? Erfordern Firmware-Updates eine professionelle Wartung?

Ich denke, die Antwort auf die erste Frage lautet: Firmware ist Software, als Software. BIOS sind also auch Software, Firmware oder nicht.

BIOSese waren einmal Firmware. Die anderen Antworten bieten mehr Informationen zum BIOS und geben Aufschluss darüber, warum dies der Fall sein sollte, aber ich wollte nur die falsche Firmwarebezeichnung hervorheben.

1
Louis

(FIRM soft WARE) Softwareanweisungen in nichtflüchtigen Speicherchips, die ihren Inhalt ohne Strom halten. Auf Computer-Motherboards befindet sich Firmware für Hardwareeinstellungen und Startdaten (BIOS) und auf unzähligen Geräten der Unterhaltungselektronik für das Betriebssystem oder das Steuerungsprogramm.

Auf Geräten ohne Festplatte wie Smartphones, MP3-Playern und Tablets enthalten Flash-Speicherchips auch die Anwendungen und Benutzerdaten. In diesem Fall werden sie jedoch als "Speicher" oder "Speicher" und nicht als Firmware bezeichnet.

Referenz

1
Premraj

Die "weiche" Software entstand in den frühen Tagen, als die Computerprogrammierung über flexibles Material wie Lochkarten, Disketten und Unmengen von Papier geschrieben wurde. Die Programme befanden sich in einem weichen, veränderbaren Zustand.

Wenn ein Programm in eine Solid-State-Hardware codiert wurde, befand sich das Programm in einem "festen" oder festen Zustand. Das Ändern des Programms zu diesem Zeitpunkt erforderte das Ersetzen der physischen Hardware.

1
user422468