it-swarm.com.de

403 erhalten Verboten, nachdem webroot geändert worden ist

Ich verwende Ubuntu mit Apache (LAMP-Stack). Wenn ich die Webroot-Datei von/var/www in/media/data/www geändert habe, bekomme ich auch nach chmod-ing dem Verzeichnis + Dateien immer noch 403 Forbidden auf 777. Was habe ich falsch gemacht? Ich habe auch auf/var/www verwiesen und festgestellt, dass das Verzeichnis und die Dateien Eigentum von root sind. Sollte das der Fall sein? Sollte es nicht www-root sein? Kann Apache auch dann nicht auf das Stammverzeichnis zugreifen?

Mir ist aufgefallen, dass ich Fehler wie bekomme

[Mi May 11 11:53:40 2011] [crit] [client 127.0.0.1] (13) Berechtigung verweigert: /media/data/.htaccess pcfg_openfile: htaccess-Datei kann nicht überprüft werden. Stellen Sie sicher, dass sie lesbar ist

aber mein web root ist /media/data/jm/www

2
JM at Work

Aua, bitte vermeiden Sie chmod 777, es ist, als hätte man die Tür mit dem Schlüssel im Schloss geöffnet.

Fehler 13 bezieht sich auf Berechtigungsfehler. Unter Linux benötigt ein Ordner ein Ausführungsbit, um in ihm absteigen zu können. Stellen Sie daher sicher, dass die Berechtigungen für /media/data und /media/data/jm auf 755 OR 700 festgelegt sind, wenn der Benutzer, auf dem Apache ausgeführt wird, der Eigentümer der Ordner ist.

root ist der Gott in Linux-Systemen. Vermutlich haben Sie den Befehl chmod mit Sudo (super-user do ...) ausgeführt. Der Apache-Prozess muss nur in der Lage sein, die Dateien zu lesen (und zu schreiben, wenn Sie eine dynamische Sprache verwenden, die zum Beispiel in einen Cache schreiben muss). In Ubuntu ist dieser Benutzer www-data (nicht www-root).

Führen Sie Folgendes aus, um die Berechtigungen wiederherzustellen und Apache als Eigentümer der Dateien festzulegen:

 Sudo chown -R www-data /media/data/jm/www
 Sudo find /media/data/jm/www -type f -exec chmod 600 {} \;
 Sudo find /media/data/jm/www -type d -exec chmod 700 {} \;

Der erste Befehl ändert den Besitz in www-data, der zweite in 600 (Lese-/Schreibzugriff für Besitzer) und der dritte in 700 für Verzeichnisse.

/media/data klingt so, als hätten Sie eine zweite Partition erstellt. Stellen Sie sicher, dass das Dateisystem Linux-Dateiberechtigungen unterstützt. Ext2, ext3 und ext4 tun dies. NTFS und FAT32 nicht. Sie können dies überprüfen, indem Sie Sudo file -s $(readlink -f /dev/disk/by-label/data) ausführen.

2
Lekensteyn