it-swarm.com.de

Fügen Sie EBS zur Ubuntu EC2-Instanz hinzu

Ich habe Probleme beim Verbinden des EBS-Volumes mit meiner Ubuntu EC2-Instanz.

Folgendes habe ich getan:

  1. Über die Amazon AWS Console habe ich ein EBS 150 GB-Volume erstellt und an eine Ubuntu 11.10 EC2-Instanz angehängt. Unter den EBS-Volume-Eigenschaften zeigt "Attachment": "[meine Ubuntu-Instanz-ID]:/dev/sdf (attached)"

  2. Versuchte das Laufwerk auf der Ubuntu-Box zu mounten und es sagte mir "mount:/dev/sdf ist kein Block-Gerät"

    Sudo mount /dev/sdf /vol

  3. Also habe ich mit fdisk nachgesehen und versucht, vom neuen Speicherort aus zu mounten, und es hat mir gesagt, dass es nicht das richtige Dateisystem ist.

    Sudo fdisk -l

    Sudo mount -v -t ext4 /dev/xvdf /vol

    der Fehler:

    mount: falscher fs-Typ, falsche Option, fehlerhafter Superblock in/dev/xvdf, fehlende Codepage oder fehlendes Hilfsprogramm oder anderer Fehler In einigen Fällen finden Sie nützliche Informationen in syslog - versuchen Sie es mit dmesg | Schwanz oder so

    "dmesg | tail" sagte mir, dass es den folgenden Fehler gab:

    EXT4-fs (sda1): VFS: ext4-Dateisystem kann nicht gefunden werden

Ich habe auch versucht, die Konfigurationen in die Datei/etc/fstab zu kopieren, wie unter http://www.webmastersessions.com/how-to-attach-ebs-volume-to-Amazon-ec2- beschrieben. Instanz , gab aber trotzdem gleich nicht den richtigen Dateisystemfehler.

Fragen:

Frage 1: Warum wurde das Volume gemäß Punkt 1 (oben) 'dev/sdf' zugeordnet, obwohl es wirklich '/ dev/xvdf' zugeordnet ist?

F2: Was muss ich noch tun, um das EBS-Volume zu laden? Ich dachte, es kümmert sich nur um alles, wenn ich es an eine Instanz anhänge.

140
JackDev

Da es sich um ein neues Volume handelt, müssen Sie das EBS-Volume (Blockgerät) zwischen Schritt 1 und Schritt 2 mit einem Dateisystem formatieren. Der gesamte Vorgang mit Ihrem Beispiel-Mountpunkt lautet also:

  1. EBS-Volume erstellen.

  2. Fügen Sie das EBS-Volume an /dev/sdf (Der externe Name von EC2 für diese bestimmte Gerätenummer) an.

  3. Dateisystem formatieren /dev/xvdf (Ubuntus interner Name für diese spezielle Gerätenummer):

    Sudo mkfs.ext4 /dev/xvdf
    

    Formatieren Sie das Dateisystem nur, wenn es sich um ein neues Volume ohne Daten handelt. Durch die Formatierung ist es schwierig oder unmöglich, Daten abzurufen, die sich zuvor auf diesem Volume befanden.

  4. Dateisystem einbinden (mit Update auf/etc/fstab, damit es beim Neustart eingebunden bleibt):

    Sudo mkdir -m 000 /vol
    echo "/dev/xvdf /vol auto noatime 0 0" | Sudo tee -a /etc/fstab
    Sudo mount /vol
    
325
Eric Hammond