it-swarm.com.de

Welche Haftungsbedenken äußern Werbeanbieter und wie kann ich auf sie eingehen?

Eine der von mir verwalteten Websites möchte kostenlose Werbung in Form von direkten Links zu Anbietern bei einer von ihnen durchgeführten Veranstaltung anbieten. Bisher gab es keinerlei Werbung auf der Website (oder auf einer unserer anderen Websites).

Die Seite ist für ein gewinnorientiertes Unternehmen.

Die Idee der impliziten Billigung von Anbietern, für die wir werben, wurde aufgeworfen, was die Frage aufwirft, was wir tun müssen, um uns vor potenziellen Problemen zu schützen, die eine solche Billigung verursachen könnte.

Ich weiß, dass viele Websites Bestimmungen in ihren Nutzungsbedingungen enthalten, die besagen, dass sie (auf den Punkt gebracht) nicht für Probleme oder Missstände zwischen den Besuchern der Website und einem beworbenen oder verknüpften Anbieter verantwortlich sind.

Gibt es andere Schritte, die eine Website normalerweise unternimmt, wenn sie Werbung in Betracht zieht, z. B. den Werbetreibenden zu einer Art Zertifizierung zu bewegen, dass seine Anzeige keine Marken oder urheberrechtlich geschütztes Material verletzt?

5
Beofett

Sie sollten Werbetreibende dazu bringen, im Rahmen des Anzeigeneinreichungsprozesses einen offiziellen "Werbevertrag" zu unterzeichnen oder anderweitig zu akzeptieren. Nachdem sie beispielsweise ihr Bild hochgeladen haben oder indem sie ein signiertes PDF zurücksenden, wenn sie Anzeigengrafiken per E-Mail einreichen.

Idealerweise sollten Sie einen Anwalt beauftragen, diese Vereinbarung für Sie zu erstellen, damit sie Ihren Bedürfnissen entspricht. Es könnte eine Klausel enthalten, die Sie schützt, wenn die Anzeige beispielsweise anstößig ist oder Marken verletzt.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen Anwalt zu bezahlen, gibt es bereits Vorlagen für Werbeverträge, z. B. diese hier , obwohl ich generell davon abrate, handelsübliche Rechtsformen zu verwenden. Sie sind oft zu umfangreich, um zuverlässigen Schutz zu bieten, und manchmal vergessen die Benutzer zu überprüfen, ob die Vorlage, die sie kaufen, für das Land geschrieben ist, in dem sie tätig sind.

3
Nick