it-swarm.com.de

Warum spielen Fußgängerverkehrssignale die akustische Kreuzungsbenachrichtigung nur für eine kurze Dauer und nicht für die gesamte Dauer der Kreuzung?

Gemäß dem American Disability Act (ADA) sollen in den meisten Verkehrssignalprojekten hörbare Fußgängersignale implementiert werden. Diese akustischen Signale sollen sehbehinderten Personen beim Überqueren von Straßen helfen.

Obwohl ich die Verwendung dieser Signale verstehen kann und wie sie sehbehinderten Menschen helfen, zu wissen, dass das Überqueren sicher ist, konnte ich nie herausfinden, warum die hörbaren Benachrichtigungen (dh die Pieptöne oder Kuckucke) nach kurzer Zeit anhalten und nicht die gesamte Dauer dauern, für die eine Person die Straße überqueren kann?

Wenn ich blind war und die Audio-Benachrichtigungen als Hinweis für die Überquerung verwendet habe, führt das Anhalten dieser Audio-Benachrichtigungen (nach einer kurzen Dauer von etwa 5 Sekunden, wenn Sie die Straße noch 20 Sekunden lang überqueren können) nicht zu Verwirrung darüber, ob Es bleibt noch etwas Zeit, um die Straße zu überqueren?

Ich gehe davon aus, dass dies ein Konstruktionsfehler ist, denn wenn der Zweck des Audio-Cues darin bestand, nur sehbehinderte Benutzer über das Überqueren zu informieren, woher wissen sie dann, wann die Zeit abläuft oder abgelaufen ist und es gefährlich ist, die Straße zu überqueren.

11
Mervin

Diese Frage hat nur eine lokalisierte Relevanz, da auf der ganzen Welt verschiedene Länder und sogar Staaten innerhalb dieser Länder unterschiedliche Verhaltensweisen haben können. Während Vitalys Antwort wahrscheinlich richtig ist, wird eine große Anzahl von Antworten auf diese Frage sein. Das stimmt nicht, wo ich bin .

Zum Beispiel: (Wenn Wikipedia korrekt ist)

Akustische Signale wie Pieptöne, um blinden oder sehbehinderten Fußgängern zu helfen; oder eine kurze aufgezeichnete Nachricht, wie in Schottland, Hongkong, Singapur und einigen Teilen Kanadas (gemäßigte bis große städtische Zentren), den Vereinigten Staaten, einschließlich Michigan, Massachusetts und Texas. In Japan werden verschiedene elektronische Melodien gespielt, oft traditionelle melancholische Volkslieder wie "Tōryanse" oder "Sakura". In Kroatien und Schweden ertönen Pieptöne (oder Klicks) mit langen Intervallen zwischen dem Modus "Nicht gehen" und Signaltöne mit sehr kurzen Intervallen, die den Modus "Gehen" anzeigen.

Ich denke, Kroatien und Schweden haben dort hervorragende Ideen, und wahrscheinlich wird dies auch anderswo auf der Welt umgesetzt, möglicherweise mit geringfügigen Abweichungen von Ort zu Ort - jedes Land befindet sich in einer etwas anderen Phase oder Meinung darüber, was die beste Lösung ist.

Vielleicht könnten die traditionellen Lieder auch nützlich sein, weil Sie erkennen können, wie weit durch das Lied bist du, wie du ankommst, aber es ist ein bisschen eine flauschige Methode, um etwas Ernstes wie einen Fußgängerüberweg zu behandeln ...

In jedem Fall ist das akustische Signal möglicherweise nicht die einzige Methode zur Zustandsbestimmung, da in einigen Bereichen akustische Signale nachts ausgeschaltet sind (oder aus irgendeinem Grund an einem bestimmten Ort nicht verwendet werden können) und in diesen Fällen möglicherweise taktile Signale verfügbar sind - Zum Beispiel ein kleiner rotierender Kegel an der Unterseite der Tasteneinheit, wenn das Signal grün ist, um sich zu kreuzen.

Als weiterer Indikator für die großen Unterschiede in der Implementierung wurde in den USA eine Studie zu hörbaren Fußgängersignalen für das US Access Board (Bentzen & Tabor 1998/Barrierefreies Design für Blinde) erstellt und heißt es:

Die Matrix mit dem Titel „Zugängliche Fußgängersignale: Produktfunktionsmerkmale“ auf Seite 33 [siehe unten] zeigt die Funktionsmerkmale jedes Produkts. Informationen zum Hersteller finden Sie auf Seite 34. Alle Produkte erzeugen während des Gehintervalls Geräusche, Vibrationen oder beides. Darüber hinaus gibt es große Unterschiede in den funktionellen Eigenschaften verschiedener Produkte, wobei einige Informationen während des gesamten Signalzyklus liefern. Einige Geräte verfügen über eine Audioausgabe, die je nach Meldung oder Wiederholungsfrequenz variiert, wenn sich der Fußgängerzyklus von WALK zu DON’T START zu DON’T WALK ändert

enter image description here

9
Roger Attrill

Der Grund könnte genau das sein, was Sie gesagt haben - dass das Signal die Leute wissen lassen soll, dass sie beginnen gehen sollen. Angenommen, ein Signal hat die gesamte Dauer des grünen Lichts gedauert. Dann kann ein blinder Fußgänger, der gerade an einer Kreuzung angekommen ist und das Signal hört, nicht wissen, ob das Signal einige Zeit andauern wird oder ob es in wenigen Sekunden anhalten wird, damit er es nicht tut tatsächlich genug Zeit zum Überqueren haben. Im Gegensatz zur aktuellen Situation, in der er sicher weiß, dass er noch etwas Zeit hat, um sicher zu überqueren.

Übrigens, hier in Israel dauert es so lange, wie Sie überqueren können.

7

Um die Frage zu beantworten:

Warum spielen Fußgängerverkehrssignale die akustische Kreuzungsbenachrichtigung nur für eine kurze Dauer und nicht für die gesamte Dauer der Kreuzung?

Ich denke, die eigentliche Antwort lautet: "Niemand hat tatsächlich richtig darüber geforscht", oder zumindest wenn in einem Land geforscht wurde, sind Menschen in anderen Ländern nicht darauf gestoßen oder haben es umgesetzt.

Vermutlich wird die Anzeige "sicher zu überqueren" vorzeitig unterbrochen, basierend auf der Annahme, wie lange Benutzer brauchen werden, um die Überquerung der Straße zu beenden, was mathematisch modelliert werden könnte.


Und abgesehen davon: In Großbritannien wird sogar die Synchronisation der Beschilderung für Sehende oft falsch gemacht (zu lange Verzögerung zwischen dem Stoppen des Verkehrs und der Beschilderung, die anzeigt, dass das Überqueren sicher ist - also Fußgänger lernen, die Beschilderung einfach zu ignorieren und trotzdem zu überqueren.

2
PhillipW

Die Audio-Kreuzungssignale, an die ich mich erinnere, sind Klicks, die während der gesamten Dauer des grünen Lichts anhalten. Sie klicken jedoch schneller, um anzuzeigen, dass die Zeit abgelaufen ist.

Auf diese Weise weiß der Fußgänger, wann das Licht grün ist nd ob genügend Zeit vorhanden ist, um mit dem Überqueren zu beginnen oder nicht.

Dies variiert natürlich je nach Standort.

0
Danny Varod