it-swarm.com.de

Wie kann ich Ubuntu 16.04 LTS Server auf einem HP ProLiant ML10 v2 Server installieren?

Ich wollte vor kurzem einen neuen Tower Server, um Ubuntu 16.04 LTS Server in meinem Büro auszuführen. Ich habe im Laufe der Jahre viele Linux/Ubuntu-Installationen auf Dutzenden von Rechnern durchgeführt. Ich habe im "HP ProLiant ML10 v2 Tower-Serversystem i3-4150v3 3,5 GHz 8 GBRAM500 GB SATA 7,2K" für 260 US-Dollar online eine kostengünstige Maschine gefunden.

Von der HP-Website ging hervor, dass die Ubuntu-Installation eine unterstützte Konfiguration ist. In einigen Beiträgen wurde jedoch darauf hingewiesen, dass möglicherweise ein Problem mit dem Festplattentreiber vorliegt. In einem Beitrag wurde darauf hingewiesen, dass kein stabiler Treiber verfügbar ist. Ich konnte die Treiber nicht auf der HP Website finden, obwohl ich das Handbuch unter http://h20565.www2.hpe.com/hpsc/doc/public/display?sp4ts.oid=7796450&docId=emr_na- gefunden habe. c04622279 & docLocale = de_DE

Ich habe das Gerät gekauft, ein externes DVD-Laufwerk an den USB-Anschluss angeschlossen, eine DVD mit Ubuntu 16.04 LTS Server AMD64 in das Laufwerk eingelegt und den Computer eingeschaltet.

Nach mehreren Zyklen einer POST Sequenz wurde das System von der DVD gebootet und die Installation normal abgeschlossen, einschließlich der GRUB Installation im MBR. Am Ende warf die Installation die DVD aus und forderte mich auf, die Neustartsequenz in Ubuntu zu starten.

Als der Computer jedoch versuchte, von der Festplatte zu booten, wurde die Meldung "Nicht-Systemdatenträger oder Datenträgerfehler" angezeigt.

9
nachbar

In den letzten Jahren gab es mehrere Posts zu diesem Problem, aber keine, die den Prozess für die ML10 v2 ausführlich beschreiben. Daher dachte ich, ich würde meine Ergebnisse für diejenigen dokumentieren, die einen dieser kostengünstigen und leistungsfähigen Server mit Ubuntu verwenden möchten.

Wie installiere ich Ubuntu Server auf HP ProLiant MicroServer Gen8? beschreibt ab 2014 das Ändern der SATA-Controller-Unterstützung mit einem ProLiant Microserver Gen8

https://www.linuxserver.io/index.php/2015/03/24/hp-proliant-microserver-gen8-g1610t-setting-up-a-linux-home-server/ , ab 2015, beschreibt den Prozess detaillierter, auch unter Verwendung eines Microservers Gen8, und enthält Screenshots, aber ich stellte fest, dass sie nicht genau mit meinen BIOS-Bildschirmen übereinstimmen.

Es kann sein, dass die Ubuntu-Installation den Controller so anpassen kann, dass die Installation auf die Festplatte schreiben kann, das Boot-BIOS diese Anpassung jedoch nicht vornimmt.

In jedem Fall funktionierte es für mich, die erste Stufe POST abschließen zu lassen, und dann zeigt die Prozessorinitialisierung der zweiten Stufe die Schaltfläche "F9" am unteren Rand des Bildschirms an. Durch Drücken der Taste F9 auf der Tastatur wird die Taste "F9" "beleuchtet", und nach dieser Prozessorinitialisierung wird das "ROM-Based Setup Utility" gestartet. Wählen Sie gemäß den Screenshots in der zweiten der beiden obigen Referenzen zuerst "Systemoptionen" und drücken Sie die Eingabetaste, wählen Sie dann "SATA-Controller-Optionen" und drücken Sie die Eingabetaste.

Hier unterscheidet sich das neue System ein wenig von den Screenshots, die für den Microserver Gen8 gezeigt wurden. Ich musste "Embedded SATA Configuration" auswählen, und als ich das tat, bekam ich eine beängstigende Gelb-Rot-Warnung, dass dies mein System zerstören würde (Was zweifellos wahr wäre, wenn ich ein System installiert hätte).

Drücken Sie die Eingabetaste, um diese Warnung zu erhalten. Wechseln Sie dann von "Dynamische HP Smart Array B120i RAID-Unterstützung aktivieren" zu "SATA AHCI-Unterstützung aktivieren" und drücken Sie die Eingabetaste. Beachten Sie unten, dass "Auswahl speichern" - in diesem Setup-Dienstprogramm gibt es kein explizites "Speichern".

Verlassen Sie dann die Menüs mit Esc, und klicken Sie auf "Beenden des Dienstprogramms" und dann auf "Beenden des Dienstprogramms bestätigen". Wieder kein explizites "Speichern" mit diesem Dienstprogramm. Drücken Sie F10 und das System durchläuft erneut das ProLiant System BIOS - Early Processor Initialization. Nachdem dies zu 100% abgeschlossen ist, fahren Sie mit der nächsten Stufe "Prozessorinitialisierung" fort.

Wenn Sie die Änderung korrekt vorgenommen haben, wird in dieser zweiten Phase die Meldung "HP AHCI SATA-Controller wird initialisiert" und anschließend "HP AHCI SATA-Controller" und anschließend "Broadcom NetXtreme Ethernet Boot Agent" angezeigt.

Anschließend können Sie Ubuntu 16.04 LTS Server von der DVD installieren (mithilfe Ihres an einen USB-Anschluss angeschlossenen externen DVD-Laufwerks). Während der Installation blinkt eine Meldung über eine BIOS-Beschädigung. Dies scheint jedoch kein Problem für die Installation zu sein.

Ich habe die Option LVM mit Verschlüsselung ausgewählt. Wenn das System gestartet wird, wird die Meldung "Bitte entsperren Sie die Festplatte sda5_crypt:" angezeigt. Zu diesem Zeitpunkt gebe ich das Kennwort ein, mit dem ich die Festplatte verschlüsselt habe, und das System wird gestartet.

Ich möchte auch erwähnen, dass diese Server in einigen Standardkonfigurationen erhältlich sind und dass es auch einen Konfigurator auf der HP-Site gibt. Die Auswahl einer benutzerdefinierten Konfiguration ist jedoch sehr teuer. Suchen Sie einfach ein System, das so konfiguriert ist, wie Sie es möchten, und Sie können es haben Ein sehr leistungsfähiger Server zu einem sehr günstigen Preis.

Das Handbuch für den HP ProLiant ML10 v2 Server finden Sie hier: http://h20565.www2.hpe.com/hpsc/doc/public/display?sp4ts.oid=7796450&docId=emr_na-c04622279&docLocale=en_US

Hoffentlich ermutigt dieser Beitrag diejenigen, die einen kostengünstigen Ubuntu-Server wollen, diesen Server zu nutzen.

8
nachbar

Und wenn Sie nach dem Booten den schwarzen Bildschirm sehen, können Sie "nomodeset" zur Linux-Zeile hinzufügen.

Remote-Anmeldung an der Maschine

vim /etc/default/grub

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="nomodeset"

Und dann:

Sudo update-grub
Sudo init 6 
1
duli

Ich würde empfehlen, die folgende Zeile/Eintrag hinzuzufügen/zu ändern (NICHT die "Standard"):

GRUB_CMDLINE_LINUX="nomodeset"
0
matthew