it-swarm.com.de

16.04 CIFS "Host ist ausgefallen", aber nicht

Ich habe mein CIFS-Setup in fstab und sie arbeiten, wie sie beim Booten sollen. Sie steigen wie sie sollten und arbeiten eine Weile. Aus dem Nichts, wie es scheint (könnte nach dem Entsperren der Maschine usw. sein), erhalte ich die Fehlermeldung "Host ist ausgefallen", wenn ich versuche, darauf zuzugreifen. Ich habe mehrere und sie sind alle unten. Sie werden auch vom selben Server aus gemeinsam genutzt. Zu diesem Zeitpunkt überprüfe ich auf einem Windows-Computer und einem veralteten 14.04-Computer, und sie sind betriebsbereit und funktionieren so, wie sie sollen. Nachdem Sie auf die Freigaben in Nautilus geklickt haben und Wiederholungsfehler erhalten haben, werden sie einfach wieder funktionieren. Um auf eine Freigabe zuzugreifen, die "down" ist, müssen Sie nach dem Zufallsprinzip 2-3 Minuten auf verschiedene Bereitstellungen klicken und dann zur ersten zurückkehren, wenn die Daten im Bereitstellungspunkt automatisch angezeigt werden.

Ich habe dieses Problem nicht auf 14.04-Computern, die seit einiger Zeit nicht aktualisiert wurden. Alle diese Maschinen sind voll funktionsfähig und das CIFS geht nie "aus". Am 16.04 waren sie bis vor kurzem kein Problem.

Ich habe darauf geachtet, jeden zweiten Tag zu aktualisieren und alte Linux-Header zu bereinigen (im Nachhinein sollte ich wahrscheinlich zurückgesetzt haben). Ich mache das, weil ich darum bettele, dass ein Update erscheint, aber es waren Wochen, in denen ich gegen CIFS gekämpft habe, ohne dass eine Lösung gefunden wurde.

20
DevinM

Ich stehe vor dem gleichen Problem. Es scheint etwas mit den neuesten Kernel-Versionen und Samba zu tun zu haben.

Ich habe es geschafft, dieses Problem durch Hinzufügen von vers = 2.0 bei mount-Befehlen (oder am Ende jeder fstab-Zeile) zu lösen.

10
josepcoves

Nach vielen Tests scheint das Hinzufügen von vers=1.0 in der Mount-Zeile das Problem zu beheben. Das Mount funktioniert jetzt unter Ubuntu 17.10 wie jahrelang unter älteren Ubuntu-Versionen.

34

Ich hatte selbst das gleiche Problem. Ich wollte die im Ubuntu-Wiki ( https://wiki.ubuntu.com/MountWindowsSharesPermanently ) gefundene Methode zum automatischen Mounten verwenden, obwohl ich das gleiche Problem habe wie oben angegeben: mount error(112): Host is down

Die Sache hat mir geholfen, vers=3.0 bei den und der Optionen hinzuzufügen:

//servername/sharename /media/windowMBsshare cifs credentials=/home/ubuntuusername/.smbcredentials,iocharset=utf8,sec=ntlm,vers=3.0 0 0

Es scheint also, dass es jetzt nur funktioniert, wenn Sie SMB1 umgehen und ein anderes angegebenes verwenden. SMB3 hat für mich funktioniert, also habe ich nichts anderes ausprobiert.

Ich habe auf dem Windows-Computer ein lokales Konto verwendet, das nicht den Outlook.com-Domänennamen aufweist, da ich etwas gelesen habe, das ebenfalls Konflikte verursachen kann.

6
user695658

Andere haben bereits auf die Lösung hingewiesen, aber es kann sich lohnen, den Grund kurz zu erläutern.

mount.cifs in Ubuntu 16.04 verwendet standardmäßig das SMB1-Protokoll.

In späteren Versionen von mount.cifs ist die Standardversion SMB 2.1 oder 3.0.

Aktuelle Windows-Server unterstützen das Protokoll SMB 1.0 nicht mehr, es sei denn, sie sind speziell in ihrer Registrierung konfiguriert, um dies zu akzeptieren. Standardmäßig lehnen sie daher Verbindungen von Clients ab, die das SMB1-Protokoll verwenden. Dies führt zu der irreführenden Meldung "Host ist ausgefallen".

Einige ältere Systeme (meist NAS) unterstützen die Protokolle 2.1 oder 3 jedoch nicht.

Die Lösung besteht darin, mount.cifs mit der Option vers= anzuweisen, das richtige Protokoll für die Verbindung zu Ihrem Server zu verwenden. So stellen Sie beispielsweise eine Verbindung zu einem Windows 10-Computer her:

mount -t cifs ... -o vers=3.0,...

oder zu einem alten NAS von Ubuntu 18.04 oder neuer:

mount -t cifs ... -o vers=1.0,...

Von man mount.cifs (in Ubuntu 16.04):

   vers=
       SMB protocol version. Allowed values are:

       ·   1.0 - The classic CIFS/SMBv1 protocol. This is the default.

       ·   2.0 - The SMBv2.002 protocol. This was initially introduced in
           Windows Vista Service Pack 1, and Windows Server 2008. Note
           that the initial release version of Windows Vista spoke a
           slightly different dialect (2.000) that is not supported.

       ·   2.1 - The SMBv2.1 protocol that was introduced in Microsoft
           Windows 7 and Windows Server 2008R2.

       ·   3.0 - The SMBv3.0 protocol that was introduced in Microsoft
           Windows 8 and Windows Server 2012.

       Note too that while this option governs the protocol version used,
       not all features of each version are available.

Wenn Sie Ihr Mount in /etc/fstab definieren, sieht es möglicherweise so aus:

//server/share  /mnt/share  cifs  defaults,vers=3.0,...your_other_options...,nofail,x-systemd.device-timeout=15 0 0
4
mivk

Ich hatte das gleiche Problem nach einem Client-Update der cifs-utils auf 6.7-2. Und im Grunde hat die Lösung von josepcoves und user695658 für mich funktioniert. Aber nur der Wert 1.0 für die Mount-Option 'vers' hat bei mir funktioniert. Es scheint, dass der Standardwert für den Parameter 'vers' nicht mehr 1.0 ist.

0
dev-null