it-swarm.com.de

Ubuntu-Partitionsgrößen

Heute habe ich einen Lenovo G510 Laptop (4 GB RAM, 500 GB Festplatte) gekauft und muss Ubuntu und Windows 7 installieren. Ich habe einige Fragen dazu.

  • Welches Betriebssystem soll ich zuerst installieren?

  • Welche Partitionsgrößen sollte ich für Swap, Root und Home festlegen?

6
Bishan

Installieren Sie zuerst Windows auf Ihrem Laptop (Sie können Ubuntu auch installieren, müssen dann aber die Boot-Reparatur von Live-USB ausführen, um den Fehler zu beheben, da der Windows-Bootloader aggressiv ist).

Befolgen Sie diese Schritte, wenn Ihr Laptop BIOS unterstützt (die Schritte sind für UEFI-Laptop völlig unterschiedlich).

  1. Installieren Sie Windows 7 normal (Allot30 GB auf Windows-Partition)
  2. Installieren Sie nun Ubuntu von Live-USB oder Live-CD
  3. Sie sollten eine Home-Partition erstellen, wenn Sie Ihr Ubuntu aktualisieren möchten, ohne Daten zu verlieren
  4. Die Root-Partition sollte zwischen 20 und 30 GB groß sein, die Swap-Partition zwischen 8 GB und die Home-Partition zwischen 20 und 30 GB.

Die Partition sollte vom Typ ext4 für Ubuntu sein

Bitte genehmigen Sie meine Antwort, wenn sie Ihnen hilft, indem Sie auf das Häkchen unter dem nach unten zeigenden Pfeil klicken, da dies sowohl Ihren als auch meinen Ruf erhöht

3
BrownBatman

Genau wie Sie bisher von anderen vorgeschlagen wurden: Installieren Sie zuerst Windows und dann Ubuntu.

Ich persönlich gab Ubuntu 40 GB als Root-Partition ohne Verwendung einer extra/home-Partition und ca. 800 MB Swap (2G RAM).

Wenn Sie sie aufteilen möchten, sollten Sie die Größe des/so anpassen, dass alle Ihre Programme und Systeme darin gespeichert werden können. Je nachdem, was installiert werden soll, sind möglicherweise 10 GB ausreichend (etwa 2-3 GB sind meines Erachtens das absolute Minimum für das reine System), aber z. Viele große Spiele, Office-Progs, Medien usw. erfordern möglicherweise auch viel mehr ... Im Gegensatz dazu enthält die/home-Partition alle Ihre Daten (Fotos, Musik, Videos, Dokumente, Downloads, System-/Programmeinstellungen usw.). . Der Hauptteil davon wird also von Ihren Multimedia-Daten gemacht, der Rest sollte nicht mehr als ein GB oder so dauern.

Ich halte es für empfehlenswert, die Größe Ihres Arbeitsspeichers zu ändern, wenn Sie ihn für den Ruhezustand verwenden möchten (nicht empfohlen seit Version 12?)

Aber zu den Dateisystemen: Ubuntus Standarddateisystem für Datenpartitionen (alle außer Swap) ist ext4! Ich würde vorschlagen, dass Sie dies anstelle des alten FAT oder des neueren NTFS von Windows verwenden. Ohne zusätzliche Treiber können Sie nicht über Windows auf die Dateien auf einem ext4-Volume zugreifen. Für Ubuntu bietet dies jedoch mehrere Vorteile, z. Es erfordert keine Defragmentierung und bietet immer eine hohe Datenübertragungsgeschwindigkeit. Um dieses Problem zu umgehen, können Sie eine andere Partition in NTFS oder FAT32 zuweisen, in die Sie die Ubuntu-Dateien kopieren können, auf die Sie auch unter Windows zugreifen müssen (die andere Richtung funktioniert direkt). Für den Tausch verwenden Sie natürlich linux-swap.

2
Byte Commander

Installieren Sie zuerst Windows, der Bootloader ist ziemlich aggressiv und lässt Sie nicht ohne weitere Konfiguration auf Ihre (vorherige) Linux-Installation zugreifen (z. B. den Bootloader GRUB von einem Medium aus erneut installieren). Wenn Sie Ubuntu als zweites installieren, wird der Windows-Bootloader durch GRUB ersetzt, sodass Sie keine Probleme mehr haben.

Ich bezweifle, dass Sie von der Erstellung einer separaten/home-Partition profitieren würden. Geh einfach mit root und tausche. Swap sollte doppelt so groß sein wie RAM (in Ihrem Fall 8 GB), je nachdem, wie viel Speicher Sie tendenziell verwenden (viele Anwendungen bleiben offen usw.). Die Größe von root hängt davon ab, wofür Sie das System verwenden.

1
matlab-oh-no

Ja, Sie sollten zuerst Windows installieren. Während der Linux-Installation ist es bei der Partitionierung jedoch wichtig, eine separate/home-Partition zu haben, damit Sie im Falle eines Computers oder einer späteren Neuinstallation dieselbe Partition für zu Hause auswählen können, anstatt neuen Speicherplatz zuzuweisen. Auf diese Weise können Sie Datenverlusten vorbeugen. Sie können dies auch für/var,/tmp usw. tun, dies ist jedoch eine persönliche Präferenz oder wenn Sie ein großes System mit vielen Benutzern haben

0
allo

Ich würde Windows 7 erstens installieren. Ubuntu-Handles werden zweitens viel effizienter installiert als Windows.

Folge diesen Schritten

  1. Was die Partitionsgrößen betrifft, würde ich für Windows eine 30-GB-NTFS-Partition wählen, und für Ubuntu werden 2 Fat32-Partitionen benötigt

  2. Eine Swap-Partition von 2 GB bis 4 GB und eine Root-Partition von mindestens 10 GB.

  3. Gib Ubuntu eine Partition von ungefähr 20 GB, aber es ist eine persönliche Präferenzsache.

  4. Der verbleibende Speicherplatz auf der Festplatte, den Sie möglicherweise als logisches Laufwerk einrichten möchten, kann mit ntfs oder fat32 verwendet werden. Ich bevorzuge jedoch die Verwendung einer Fat32-Partition mit der Bezeichnung "Daten" oder "Datenträger". Wie ich mein System eingerichtet habe.

0