it-swarm.com.de

Wifi trennt immer wieder die Verbindung und ist bei niedrigem Signal extrem langsam - Ubuntu 13.04

Zunächst möchte ich nur sagen, dass ich als IT-Ingenieur (Windows Desktop/Server usw.) arbeite, damit ich bereit bin, bei der technischen Fehlerbehebung voranzukommen. Leider bin ich jedoch neu in Linux, also sei bitte gleichzeitig sanftmütig.


Das Problem:

Seit dem Upgrade meines HP Pavilion G6-Laptops von Ubuntu 12.10 auf 13.04 funktioniert mein WLAN nicht mehr richtig. Das Haupt- Problem ist, dass wenn ich oben sitze, das Funksignal auf ungefähr 2 Balken abfällt und die Download-Geschwindigkeiten (laut speedtest.net) extrem langsam sind (0,26 Mbit/s). Wenn ich mich jedoch direkt vor meinen Router setze, erhalte ich das Signal voll und speedtest.net zeigt eine schnelle Verbindung an (ca. 40 Mbit/s).

Dies nicht passiert unter Ubuntu 12.10. Saß sowohl oben als auch unten, kann ich ein starkes Signal und Geschwindigkeitstestergebnis von bis zu 40 Mbit/s erhalten.

Ich kann Screenshots der Ergebnisse zur Verfügung stellen, wenn Beweise erforderlich sind.

Natürlich verursacht dieses Problem mein zweites Problem. In regelmäßigen Abständen werden Sie bei der Verbindung zum Wifi nach dem Wifi-Passwort gefragt (das Passwort ist eindeutig korrekt, da alle anderen Geräte eine Verbindung herstellen und es gerade an diesem Passwort gearbeitet hat). Wenn ich versuche, auf OK zu klicken, um das eingegebene Passwort zu akzeptieren, wird für einige Momente erneut versucht, eine Verbindung herzustellen, bevor das Passwort erneut abgefragt wird. Dies wird in einer Endlosschleife enden, bis ich den Laptop neu starte.


Was ich ausprobiert/recherchiert habe:

Aus zahlreichen Google-Suchanfragen, Askubuntu-Fragen, Anleitungen zur Fehlerbehebung bei WLAN, Wissensdatenbanken für Hardwaretypen usw. Es scheint, dass das Problem mit der aktualisierten Version des Wireless-Treibers zusammenhängt, der in die Open-Source-Treiber integriert ist, wenn Ubuntu bereitgestellt wird .

Auf den Punkt:

Wenn Sie die folgenden Befehle sowohl unter 12.10 als auch unter 13.04 ausführen, werden die folgenden Ergebnisse angezeigt:

buntu 12.1

[email protected]:~# lshw -C network

*-network               
   description: Wireless interface
   product: Ralink corp.
   vendor: Ralink corp.
   physical id: 0
   bus info: [email protected]:01:00.0
   logical name: wlan0
   version: 00
   serial: 68:94:23:0d:0e:db
   width: 32 bits
   clock: 33MHz
   capabilities: pm msi pciexpress bus_master cap_list ethernet physical wireless
   configuration: broadcast=yes driver=rt2800pci driverversion=3.5.0-22-generic firmware=0.34 ip=192.168.15.225 latency=0 link=yes multicast=yes wireless=IEEE 802.11bgn
   resources: irq:16 memory:52500000-5250ffff
*-network
   description: Ethernet interface
   product: RTL8101E/RTL8102E PCI Express Fast Ethernet controller
   vendor: Realtek Semiconductor Co., Ltd.
   physical id: 0
   bus info: [email protected]:02:00.0
   logical name: eth0
   version: 05
   serial: 28:92:4a:56:90:7e
   size: 10Mbit/s
   capacity: 100Mbit/s
   width: 64 bits
   clock: 33MHz
   capabilities: pm msi pciexpress msix vpd bus_master cap_list ethernet physical tp mii 10bt 10bt-fd 100bt 100bt-fd autonegotiation
   configuration: autonegotiation=on broadcast=yes driver=r8169 driverversion=2.3LK-NAPI duplex=half firmware=rtl_nic/rtl8105e-1.fw latency=0 link=no multicast=yes port=MII speed=10Mbit/s
   resources: irq:42 ioport:3000(size=256) memory:52404000-52404fff memory:52400000-52403fff

[email protected]:~# lspci -nnk | grep -iA2 net
01:00.0 Network controller [0280]: Ralink corp. Device [1814:539b]
Subsystem: Hewlett-Packard Company Device [103c:18ed]
Kernel driver in use: rt2800pci
--
02:00.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8101E/RTL8102E PCI Express Fast Ethernet controller [10ec:8136] (rev 05)
Subsystem: Hewlett-Packard Company Device [103c:183f]
Kernel driver in use: r8169

buntu 13.04

[email protected]:~# lshw -C network
*-network               
   description: Wireless interface
   product: Ralink corp.
   vendor: Ralink corp.
   physical id: 0
   bus info: [email protected]:01:00.0
   logical name: wlan0
   version: 00
   serial: 68:94:23:0d:0e:db
   width: 32 bits
   clock: 33MHz
   capabilities: pm msi pciexpress bus_master cap_list ethernet physical wireless
   configuration: broadcast=yes driver=rt2800pci driverversion=3.8.0-19-generic firmware=0.34 ip=192.168.15.225 latency=0 link=yes multicast=yes wireless=IEEE 802.11bgn
   resources: irq:16 memory:52500000-5250ffff
*-network
   description: Ethernet interface
   product: RTL8101E/RTL8102E PCI Express Fast Ethernet controller
   vendor: Realtek Semiconductor Co., Ltd.
   physical id: 0
   bus info: [email protected]:02:00.0
   logical name: eth0
   version: 05
   serial: 28:92:4a:56:90:7e
   size: 10Mbit/s
   capacity: 100Mbit/s
   width: 64 bits
   clock: 33MHz
   capabilities: pm msi pciexpress msix vpd bus_master cap_list ethernet physical tp mii 10bt 10bt-fd 100bt 100bt-fd autonegotiation
   configuration: autonegotiation=on broadcast=yes driver=r8169 driverversion=2.3LK-NAPI duplex=half firmware=rtl_nic/rtl8105e-1.fw latency=0 link=no multicast=yes port=MII speed=10Mbit/s
   resources: irq:43 ioport:3000(size=256) memory:52404000-52404fff memory:52400000-52403fff

[email protected]:~# lspci -nnk | grep -iA2 net
01:00.0 Network controller [0280]: Ralink corp. Device [1814:539b]
Subsystem: Hewlett-Packard Company Device [103c:18ed]
Kernel driver in use: rt2800pci
02:00.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8101E/RTL8102E PCI Express Fast Ethernet controller [10ec:8136] (rev 05)
Subsystem: Hewlett-Packard Company Device [103c:183f]
Kernel driver in use: r8169

Soweit ich sehen kann, ist der einzige Hauptunterschied hier die "Driverversion" in beiden Distributionen.

buntu 12.10:

configuration: broadcast=yes driver=rt2800pci driverversion=3.5.0-22-generic firmware=0.34 ip=192.168.15.225 latency=0 link=yes multicast=yes wireless=IEEE 802.11bgn

driverversion = 3.5.0.22-generic

buntu 13.04:

configuration: broadcast=yes driver=rt2800pci driverversion=3.8.0-19-generic firmware=0.34 ip=192.168.15.225 latency=0 link=yes multicast=yes wireless=IEEE 802.11bgn

drivervesrion = 3.8.0.19-generic

Ich kann mir nur vorstellen, dass sich in den neueren Versionen etwas geändert hat, was tatsächlich Probleme mit meiner WLAN-Karte verursacht.


Ich denke also, ich muss diesen Treiber möglicherweise auf die ältere Version pushen? Kann jemand dies als mögliche Lösung bestätigen? Kann mir jemand sagen, dass ich den völlig falschen Baum belle?

Ich hoffe, dies war informativ genug für jemanden, der Hilfe leistet. Wenn weitere Informationen erforderlich sind, wie bereits erwähnt, führe ich gerne weitere Befehle und Tests aus, um das Problem einzugrenzen.

P.S. Vielen Dank im Voraus für Ihre Zeit und Rücksichtnahme.


pdate

Ich hatte also letzte Nacht einen sehr interessanten Moment!

Mein DVD-Laufwerk konnte das Fach beim Drücken der Taste nicht öffnen und las keine DVDs mehr.

Ich habe den Laptop an das Stromnetz angeschlossen und mein DVD-Laufwerk hat wieder funktioniert.

Nachdem ich das Stromnetz angeschlossen hatte, versuchte ich, einen Speedtest für das WLAN durchzuführen. (40Mbps - ungefähr die volle Kapazität meiner Leitung).

Allerdings habe ich den Akku am 12.10 ausprobiert und es gibt kein Problem was auch immer.

Meine Vermutung

Wenn ich das feststelle, kann ich nur davon ausgehen, dass 13.04 meine Batterie-/Energieeinstellungen nicht korrekt unterstützt.

Die andere Möglichkeit besteht darin, dass die Batterie selbst fehlerhaft ist. Wenn ich jedoch einen Batterietest mit dem HP UEFI durchführe, werden anscheinend keine Fehler angezeigt.

Gedanken?

pdate 19/09/1

Im Anschluss daran habe ich versucht, den 13.04-Partitionskernel auf 3.9 anstatt auf 3.8 zu aktualisieren, was das Problem für einige Leute laut einer Reihe von Bug-Trackern gelöst hat.

Leider hat das nicht das Problem für mich gelöst. Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass es sich bei diesen Treibern höchstwahrscheinlich um ein Kernelproblem handelt.

Irgendwelche weiteren Gedanken?

15
CTilley147

Ich schlage vor, Sie versuchen zwei Dinge:

echo "options rt2800pci nohwcrypt=1" | Sudo tee /etc/modprobe.d/rt2800pci.conf

Sudo modprobe -rfv rt2800pci

Sudo modprobe -v rt2800pci

Ich glaube, Power Management ist das Hauptproblem, bitte machen Sie:

gksudo gedit /etc/pm/power.d/wireless

(Dadurch wird eine Konfigurationsdatei erstellt oder bearbeitet, die das Standardverhalten der Energieverwaltung überschreibt.) Geben Sie Folgendes ein:

#!/bin/sh

/sbin/iwconfig wlan0 power off

über exit0, dann gedit speichern, schließen und neu starten.

Vielen Dank

3
Wild Man

Leider keine Lösung von mir. Diese Treiberversionen sind eigentlich die Kernelversionen. Die Treibermodule werden als Teil des Kernels selbst geliefert, so dass ein Downgrade nicht einfach ist.

ls /lib/modules/`uname -r`/kernel/drivers/net/wireless/

Für mich habe ich vor einiger Zeit wegen ähnlicher Probleme in verschiedenen Linux-Distributionen die WLAN-Karte auf ralink-Basis aufgegeben, aber es könnte sich lohnen, die vorgeschlagene Lösung zu probieren hier von Hadaka, hwcrypt für den Treiber zu deaktivieren (wenn auch für 12.04):

0
rtmie

Ich denke, das wird dir helfen. Ich verwende WICD gern, weil es ein einfacher und benutzerfreundlicher Netzwerkmanager ist. Es ist eine sehr gute Alternative zu Network Manager in Ubuntu und scheint immer zu funktionieren, wenn Network Manager dies nicht tut. Zum Installieren öffnen Sie einfach das Terminal. Laden Sie jetzt den neuesten NetworkManager herunter, falls Sie ihn erneut installieren müssen, falls WICD nicht funktioniert

Dann, um es zu installieren, Sudo apt-get wicd-gtk installieren

Und jetzt müssen Sie NetworkManager deinstallieren: Sudo apt-get remove --purge network-manager-gnome network-manager

Jetzt können Sie WICD in Ihrem Menü finden. Starten Sie WICD, suchen Sie das Netzwerk, das Sie verwenden möchten, geben Sie die erforderlichen Informationen, das Kennwort, die Verschlüsselung usw. ein und wählen Sie Automatisch mit diesem Netzwerk verbinden. Sie sollten gut zu gehen sein!

WICD ist möglicherweise auch in Ubuntu Update Manager verfügbar, sodass Sie zuerst nachsehen können. Es ist jedoch wichtig, Network Manager vollständig zu deinstallieren, um Konflikte zu vermeiden.

0
Ronshere

Dank umfangreicher Recherchen und Geduld konnte ich dieses Problem auf meinem HP Pavilion G6 mithilfe des RT5390sta-Treibers beheben. Ich erhalte jetzt die vollen 40 Mbit/s Downstream (knapp) und etwa 10 Mbit/s Upstream (jedenfalls nie viel höher) unserer Glasfaserleitung.

Was ich getan habe, um das Problem zu lösen

Erstens sahen ich viele Leute, die meinten, dass ein Upgrade ihres Kernels auf 3.9 funktionieren würde, aber leider funktionierte dies bei mir nicht.

Nachdem ich so viel Zeit damit verbracht habe, dieses Problem zu lösen, wurde Kernel 3.11.1 (stable) veröffentlicht und ich habe es wie unter folgendem Link beschrieben installiert:

http://ubuntuhandbook.org/index.php/2013/09/kernel-3-11-1-released-install-upgrade-in-ubuntu-linux-mint/

verwenden Sie wget, um .deb-Dateien abzurufen

wget http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v3.11.1-saucy/linux-headers-3.11.1-031101-generic_3.11.1-031101.201309141102_AMD64.deb

wget http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v3.11.1-saucy/linux-headers-3.11.1-031101_3.11.1-031101.201309141102_all.deb

wget http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v3.11.1-saucy/linux-image-3.11.1-031101-generic_3.11.1-031101.201309141102_AMD64.deb

installieren Sie dann diese .deb-Dateien mit dpkg -i

Sudo dpkg -i linux-headers-3.11.1*.deb linux-image-3.11.1*.deb

Aktualisiertes Grub (falls erforderlich):

update-grub

Überprüfter Kernel nach dem Neustart:

uname -a

Nach der Installation dieses Kernels folgte ich einem Post (# 14) auf der folgenden Bug-Tracking-Site:

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+bug/1173759

  1. treiber herunterladen http://www.mediatek.com/_en/07_downloads/01-1_windowsDetail.php?sn=5001
  2. tar -xvf /home/ukbeast/USERNAME/Downloads/2011_1007_RT5390_RT5392_Linux_STA_V2.5.0.3_DPO_v2. bz2.bz2
  3. cd 2011_1007_RT5390_RT5392_Linux_STA_V2.5.0.3_DPO
  4. laden Sie den Patch http://gridlox.net/diff/rt5592sta_fix_64bit_3.8.patch in das oben angegebene Verzeichnis herunter
  5. patch -p1 <rt5592sta_fix_64bit_3.8.patch (wenn Sie nach einem Verzeichnis gefragt werden, zeigen Sie auf pci_main_dev.c)
  6. stellen Sie sicher, dass /os/linux/config.mk HAS_NATIVE_WPA_SUPPLICANT_SUPPORT = y lautet
  7. make
  8. Sudo make install
  9. modprobe rt5390sta

Nach all dem haben meine Geschwindigkeitstests die erwarteten Werte wieder erreicht. Der Treiber und der Patch sind möglicherweise vorhanden, oder es könnte sich auch nur um Kernel 3.11.1 handeln. In beiden Fällen konnten diese Schritte jedoch das Problem beheben.

0
CTilley147