it-swarm.com.de

Wie installiere ich root-cern?

Cern's ROOT Die Umgebung wird unter 10.10 problemlos installiert und ist sogar im Software Center verfügbar, kann jedoch unter Natty nicht installiert oder kompiliert werden, da sich die x11-Verzeichnisse an neuen Speicherorten befinden.

Ich kann die Pfade neu definieren, aber dann erhalte ich Kompilierungsfehler, da nur gcc 4.3 durch ROOT unterstützt wird und Natty 4.5 verwendet. Ich habe aufgegeben und bin auf 10.10 zurückgekehrt, aber meine Frage ist, ob meine alte Software nach der Installation von ROOT auf Maverick nach einem Upgrade auf Natty weiterhin mit diesen neuen Verzeichnispfaden funktioniert?

7
Rick Turd

Es ist schade, dass root nicht mehr im Repository ist (gilt für Ubuntu 11.04). Hier ist ein Weg

SO WIRD'S GEMACHT: root auf Ubuntu Natty (x86) installieren:

ABHÄNGIGKEITEN:

Sudo aptitude install gcc g++ make binutils \
                      libx11-dev libxpm-dev libxft-dev libxext-dev
Sudo aptitude install cmake \
                      gsl-bin libgsl0-dev \
                      liblzma2 liblzma-dev \
                      libgmp3c2 libgmp3-dev \
                      libpcre3 libpcre3-dev \
                      zlib1g zlib1g-dev

WIE INSTALLIERT MAN:

wget ftp://root.cern.ch/root/root_v5.30.00.source.tar.gz
tar -xzvpf root_v5.30.00.source.tar.gz
cd root

WHERE_TO_INSTALL_ROOT=/usr/local     ## feel free to change this
./configure linux \
            --with-x11-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu \
            --with-xft-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu \
            --with-xext-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu \
            --with-xrootd-opts=--syslibs=/usr/lib/i386-linux-gnu \
            --prefix=$WHERE_TO_INSTALL_ROOT

make
# Sudo make install                     ## Sudo needed at least for for /etc/root
# NEVER use make install in modern distros. Instead use:
Sudo checkinstall --pkgname=root-framework --fstrans=no --strip=no make install
Sudo 

cd $WHERE_TO_INSTALL_ROOT
source bin/thisroot.sh
root                                  ##  :-)   works...
       .Q                             // to quit root

HINWEIS: Zum Zeitpunkt des Schreibens war diese Version 5.30/00 die neueste und empfohlene Version. Fühlen Sie sich frei, dies zu einer anderen (ich empfehle) Version zu ändern, die verfügbar ist, wenn Sie dies lesen.

7
DinGODzilla

Sie können ein kompiliertes Paket hier herunterladen http://sourceforge.net/projects/cernrootdebs/ es ist ganz einfach. Lesen Sie die Anweisungen.

Antwort an Roland Taylor: Die Anweisungen sind in der Readme-Datei aufgeführt. Die Installation erfordert lediglich einen Doppelklick auf das Deb-Archiv.

Zitat: "Dieses Paket wird in/opt/root dir installiert, um keinen Konflikt mit dem von Ubuntu Repos bereitgestellten Root-Paket zu verursachen. Vielleicht möchten Sie einen symbolischen Link in/usr/bin erstellen. Dies ist meine Wahl:

Sudo ln -s /opt/root/bin/root /usr/bin/root-latest 

sie können also root von Ubuntu Repos ausführen, indem Sie root eingeben, oder meine Version, indem Sie root-latest eingeben.

Falls root nicht startet, weil es libCore.so nicht findet, aber diese beiden Zeilen in Ihrem ~/.bashrc

export ROOTSYS=/opt/root/ 
export LD_LIBRARY_PATH=$LD_LIBRARY_PATH:$ROOTSYS/lib/root:

Unterstützung für asimage, astiff, builtin_afterimage, builtin_ftgl, builtin_glew, cintex, explicitlink, fftw3, genvector, krb5, mathmore, memstat, minuit2, opengl, pgsql, python, reflex, roofit, shadowpw, shared, ssl, tmva, unuran x11 aktiviert , xft, xml. "

4
davrandom

Ich fand eine ziemlich kurze Anleitung im Web: http://www.thecampaign.eu/?p=7

Von dieser Seite:

Kompilieren von ROOT 5.28/00b (CERN) unter Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal) 5. April 2011 - 16:49

Da die Angelegenheit dieses Themas mir einen Teil meiner "sehr" kostbaren Zeit gestohlen hat, gebe ich Ihnen die Lösung für dieses recht einfache Problem. IT IS NUR NICHT SEHR LANG!

Unter Ubuntu 11.04 sollten keine ROOT-Kämpfe kompiliert werden, in denen angegeben wird, dass einige Bibliotheken (libX11.so, libXext.so und libXft.so) nicht gefunden werden können. Bekommen

./configure –prefix=/usr/local

um zu arbeiten, teilen Sie dem Skript einfach mit, wo sich diese ominösen Bibliotheken befinden, indem Sie dem gelesenen Befehl –with-x11-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu –with-xft-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu –with-xext-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu –with-xrootd-opts=–syslibs=/usr/lib/i386-linux-gnu hinzufügen

./configure --with-x11-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu --with-xft-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu 
--with-xext-libdir=/usr/lib/i386-linux-gnu --with-xrootd-opts=–syslibs=/usr/lib/i386-linux-gnu 
--prefix=/usr/local

Offenbar hat das Ubuntu-Team die Struktur des Verzeichnisses/usr/lib geändert, um die Kompatibilität zwischen Systemarchitekturen zu gewährleisten.

Eine zu beachtende Regel besteht darin, nach Möglichkeit jeden Bibliothekspfad für jedes Feature manuell zu definieren.

Kopieren Sie auch hier nicht einfach den obigen Befehl und fügen Sie ihn ein, da die doppelte Zeile von WordPress in eine lange Zeile umgewandelt zu werden scheint.

Damit alles andere funktioniert, befolge einfach die Anweisungen zu ROOT in meinem früheren Beitrag.

Hoffe das klappt.

2
Rinzwind