it-swarm.com.de

Wie füge ich Kernel-Modul-Parameter hinzu?

Wie füge ich einen Kernel-Modul-Parameter in Ubuntu 11.04 hinzu?

Kann ich die /etc/module -Datei verwenden? Wenn ja, wie?

19
waterloo2005

/etc/modules scheint von /etc/init/module-init-tools.conf geladen zu sein. Das erste Argument ist der Modulname, andere Argumente sind die Parameter. Das Folgende zu /etc/modules hinzuzufügen, scheint in Ordnung zu sein:

thinkpad_acpi fan_control=1

Fügen Sie die vorherige Zeile zur Datei /etc/initramfs-tools/modules hinzu, um dieses Modul zu laden und diese Parameter zu Beginn des Startvorgangs festzulegen. Nach einer Änderung in dieser Datei müssen Sie die Ramdisk neu generieren:

Sudo update-initramfs -u

Als mögliche Alternative können Sie versuchen, die Optionen zur Kernel-Zeile hinzuzufügen (ich habe sie nicht selbst getestet, aber es scheint für Einstellungen wie i915.modeset=1 zu funktionieren. Bearbeiten Sie /etc/default/grub und suchen Sie die Zeile mit GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash". Ersetzen Sie es durch etwas wie:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash thinkpad_acpi.fan_control=1"

So rufen Sie eine Liste der Optionen für ein Kernelmodul ab:

modinfo -p thinkpad_acpi

Das hat bei i915 nicht geklappt, dafür musste ich laufen:

modinfo i915 | grep ^parm

Führen Sie Folgendes aus, um den aktuellen Wert eines Modulparameters abzurufen:

Sudo cat /sys/module/MODULE/parameters/PARAM

Für den Parameter fan_control des Moduls thinkpad_acpi müssen Sie Folgendes ausführen:

Sudo cat /sys/module/thinkpad_acpi/parameters/fan_control

Wenn diese Funktion einen Fehler zurückgibt, prüfen Sie, ob das Modul geladen wurde und ob die Option vorhanden ist oder nicht.

17
Lekensteyn

Einstellen der Moduloptionen mithilfe von Dateien in /etc/modprobe.d/

Dateien im Verzeichnis /etc/modprobe.d/ können verwendet werden, um Moduleinstellungen an udev zu übergeben, das modprobe verwendet, um das Laden der Module während des Systemstarts zu verwalten. Konfigurationsdateien in diesem Verzeichnis können einen beliebigen Namen haben, da sie mit der Erweiterung .conf enden. Die Syntax lautet:

/etc/modprobe.d/myfilename.conf
---------------------------------------------------------
options modname parametername=parametervalue

Zum Beispiel:

/etc/modprobe.d/thinkfan.conf
---------------------------------------------------------
# On ThinkPads, this lets the 'thinkfan' daemon control fan speed
options thinkpad_acpi fan_control=1

Quelle: Kernel-Module - ArchWiki


Soweit mir bekannt ist, können Sie die erwähnte Methode für Module verwenden, die beim Booten automatisch geladen werden (um das Entladen und Neuladen von Modulen mit speziellen Parametern zu vermeiden, wie dies bei Treibermodulen der Fall sein könnte), und den /etc/modules Datei für Module, die beim Booten nicht automatisch geladen werden.

9
user2366867

Mit Ubuntu 16.04 können keine Kernelmodul-Parameter mehr in /etc/modules eingefügt werden. Im Startprotokoll wird ein Fehler generiert, der besagt, dass "my_kernel_mod myparam = x" nicht gefunden werden kann.

Stattdessen muss man nur den Namen des Kernelmoduls in /etc/modules und die Optionen in /etc/modprobe.d/myfilename.conf eintragen (wie vorgeschlagen oben ).

6
Pierz