it-swarm.com.de

Zugriff auf die zweite Festplatte

Daher habe ich kürzlich Ubuntu 10.10 64-Bit auf meinem Computer installiert.

Ich habe es auf meiner 60-GB-SSD-Festplatte installiert und bei der Installation hat es nie die Existenz meiner zweiten Festplatte bestätigt.

Die Festplatte, auf der ich alle meine Dateien behalte und die ich, wenn möglich, als Home-Ordner verwenden möchte, ist ein 64-MB-SATA-Cache von Western Digital Caviar Black (WD1002FAEX) mit 1 TB und 6 Gbit/s.

Ich habe Folgendes gelesen: https://help.ubuntu.com/community/Mount Ich kann ehrlich gesagt nicht herausfinden, wie ich von meiner Ubuntu-Installation aus auf die Festplatte zugreifen kann.

Ich hatte Windows 7 64-Bit vor der Installation von Ubuntu. Ich habe alle Dateien auf der Festplatte gesichert, aber wenn ich direkt darauf zugreifen könnte, wäre das super cool.

Die folgenden Verzeichnisse befinden sich derzeit in meinem/dev/-Ordner:

ATI /, block /, bsg /, bus /, char /, cpu /, isk /, input /, mapper /, net /, pktcdvd /, pts /, shm /, snd/und usb /

Ergebnis von Sudo fdisk -l

Disk /dev/sda: 60.0 GB, 60022480896 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 7297 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x000d2dfd

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *           1        6994    56174592   83  Linux
/dev/sda2            6994        7298     2438145    5  Extended
/dev/sda5            6994        7298     2438144   82  Linux swap / Solaris

Weiß jemand, wie ich die zweite Festplatte benutzen kann?


@djeykib Also sehr nahe dran, es zu reparieren ... leider sagt das auf dem letzten Befehl, den du gegeben hast, Folgendes:

$ Sudo apt-get install linux-lts-backport-natty
Reading package lists... Done
Building dependency tree       
Reading state information... Done
E: Unable to locate package linux-lts-backport-natty

Ein Häkchen bei http://www.ubuntuupdates.org/ppas zeigt, dass es nur für den 10.04 verfügbar ist. Sieht so aus, als müsste ich die Hardware aus- und wieder einstecken, wenn ich möchte, dass sie noch funktioniert :(

8
Jon Cox

Ich habe deinen Ubuntu-Forenthread gelesen. Da das Problem der Kernel ist, warum aktualisieren Sie ihn nicht einfach? Ich denke, Sie sollten in der Lage sein, einfach den neuesten Kernel herunterzuladen , Ihre aktuelle Konfiguration zu importieren und sie zu kompilieren, nachdem Sie die Unterstützung für SATA 6.0 gB/s hinzugefügt haben.

Ich sehe auch eine zweite Option, die eher dem Ubuntu-Ansatz entspricht: PPA. Check out buntuUpdates.org , sie haben einen ppa, der den Narwhale-Kernel zu Lucid zurückportiert. Ich verstehe nicht, warum das auch bei Maverick nicht funktionieren sollte. Lesen Sie zuerst die entsprechenden Websites und stellen Sie sicher, dass Sie dies wirklich tun möchten, da dies definitiv nicht unterstützt wird. aber es sieht so einfach aus wie:

Sudo add-apt-repository ppa:kernel-ppa/ppa
Sudo apt-get update
Sudo synaptic

Sobald Sie Synaptic geöffnet haben, müssen Sie das Repository bearbeiten, damit Sie auf das zugreifen können, was für Lucid vorgesehen ist.

  1. Klicken Sie auf Einstellungen> Repositorys
  2. Wechseln Sie zur Registerkarte Andere Software.
  3. Diese Zeile wird wahrscheinlich unten angezeigt: http://ppa.launchpad.net/kernel-ppa/ppa/ubuntu lucid main. Klicken Sie, um es zu markieren, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  4. Vergewissern Sie sich, dass im angezeigten Feld Verteilung lucid und nicht maverick steht. Synaptic: editing kernel-ppa repository
  5. Drücken Sie OK und dann Schließen.
  6. Klicken Sie in der Menüleiste auf die Schaltfläche Neu laden.
  7. Auf der linken Seite befinden sich auf halber Strecke mehrere Schaltflächen (Abschnitte, Status, Herkunft ..). Klicken Sie auf die Schaltfläche Origin.
  8. Klicken Sie darüber auf LP-PPA-kernel-ppa/lucid, und Sie sollten alle neuen Kernel sehen, auf die Sie Zugriff haben.

synaptic screenshot of kernel-ppa

Ich vertraue darauf, dass Sie es von hier aus nehmen können?

Für die Nachwelt gibt es hier das Bugfix-Bericht mit allen saftigen Infos. Kurz gesagt, die Unterstützung für Ihren Controller ist erst verfügbar, wenn Linux Kernel 2.6.37-rc4, auch bekannt als Ubuntu Kernel 2.6.37-8.x .

Um diese Antwort zu testen, ohne sich um Ihr Gehäuse, Ihre Controller und Kabel zu kümmern, aktualisieren Sie Ihre Frage bitte mit der Ausgabe von lspci vor und nach. Sie sollten sehen, wie der Controller von Unbekannt zu dem wechselt, was er eigentlich ist.

5
djeikyb

Zusätzlich zu gParted kann PySDM Ihnen möglicherweise dabei helfen, eine weitere Festplatte zu installieren und deren Existenz zu bestätigen:

PySDM ist ein Speichergeräte-Manager, mit dem Festplatten-Mountpoints vollständig angepasst werden können, ohne manuell auf fstab zugreifen zu müssen. Es ermöglicht auch die Erstellung von udev-Regeln für die dynamische Konfiguration von Speichergeräten. alt text

Auf der linken Seite des PySDM-Bildschirms sollten Sie eine weitere Möglichkeit finden, um festzustellen, ob Ihre andere Festplatte in der Partitionstabelle enthalten ist.

In Ubuntu kann es installiert werden, indem das Ubuntu Software Center nach "pysdm" durchsucht wird. Nach der Installation ist es unter System -> Administration -> Storage Device Manager verfügbar.

0
Zoot