it-swarm.com.de

Welches Festplattenlaufwerk ist welches?

Ich möchte wissen, welches Festplattenlaufwerk welchem ​​Gerätepfad entspricht. Es ist trivial, die Festplattenstatistiken (Marke, Größe) mit dem Entwicklerpfad abzugleichen, aber ich möchte mehr. Ich möchte wissen, welches Laufwerk in meinem Fall welches ist. Was ist ein guter Weg, um diese Informationen zu erhalten?

Einschränkungen

  • Ich bin faul. Ich möchte meinen Server nicht zerreißen, um alle Laufwerke zu entfernen, und dann eins nach dem anderen wieder hinzufügen.
  • Neustarts sind akzeptabel.
  • Die Laufwerke werden in dem Fall unbequem zusammengedrückt. Die Beschriftungsinformationen sind ausgeblendet.
  • Der Fall kann geöffnet werden. Die meisten Festplatten sind SATA-Festplatten, also theoretisch Hot-Swap-fähig. Das Abziehen von Kabeln ist ein faires Spiel.

Bonus

Ich werde die Antwort auf die beste/einfachste GUI- oder CLI-Antwort vergeben und der nächstbesten Antwort der anderen Art eine Prämie geben. I bevorzuge eine cli-Antwort, aber verstehe, dass viele andere Leute eine gute Point-and-Click-Methode zu schätzen wissen.

38
djeikyb

hdparm -i /dev/sdX gibt Ihnen die Seriennummer. Dies ist die einfachste mir bekannte Methode, um Festplatten derselben Marke und Größe voneinander zu unterscheiden.

Die Seriennummer befindet sich normalerweise auf einem Etikett auf der Festplatte. Sie müssen den Computer also nicht zerlegen, obwohl Sie das Gehäuse öffnen müssen, um ihn zu finden.

Beispiel:

$ Sudo hdparm -i /dev/sdb | grep -i serial
 Model=SAMSUNG HD253GJ, FwRev=1AJ10001, SerialNo=S24JJ90Z505435

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, liefert lshw -c storage -c disk die am besten lesbare Ausgabe. Es sind so ziemlich die gleichen Daten wie beim Festplatten-Dienstprogramm, nur im Befehlszeilenformat.

Hier ist ein kommentiertes Beispiel aus dem komplexesten Setup, auf das ich mit vier Festplattencontrollern, sieben Festplatten, einer DVDROMund einer USB-Festplatte zugreifen kann.

Die Ausgabe wurde verkleinert, um sich auf die interessanten Teile zu konzentrieren:

[server ~]$ Sudo lshw -c storage -c disk
  *-storage   
  # a 2-port PCI-E SATA controller
       description: SATA controller
       product: 88SE9123 PCIe SATA 6.0 Gb/s controller
       vendor: Marvell Technology Group Ltd.
     *-disk
          description: ATA Disk
          product: WDC WD15EADS-00P
          vendor: Western Digital
  # 'physical id' corresponds to port number, first port is 0
          physical id: 0  
          logical name: /dev/sdg
          serial: WD-WMAVU0849124
          size: 1397GiB (1500GB)
     *-cdrom
          description: DVD reader
          product: BD-ROM BR-5100S
          vendor: Optiarc
          physical id: 1
          logical name: /dev/cdrom1
          logical name: /dev/dvd1
          logical name: /dev/scd0
          serial: [Optiarc BD-ROM BR-5100S 1.02 May20 ,2008
  *-storage
  # mobo controller for eSATA ports. Not used.
       description: SATA controller
       product: JMB362/JMB363 Serial ATA Controller
       vendor: JMicron Technology Corp.
  *-ide
  # mobo controller for IDE. Not used.
       description: IDE interface
       product: JMB362/JMB363 Serial ATA Controller
       vendor: JMicron Technology Corp.
  *-storage
  # the primary SATA controller, six ports
       description: SATA controller
       product: 82801JI (ICH10 Family) SATA AHCI Controller
       vendor: Intel Corporation
  # 'disk:0' means port 0, same as physical id
     *-disk:0
          description: ATA Disk
          product: WDC WD1600BEVS-0
          vendor: Western Digital
          physical id: 0
          logical name: /dev/sda
          serial: WD-WXEY08T58317
          size: 149GiB (160GB)
     *-disk:1
          description: ATA Disk
          product: ST32000542AS
          vendor: Seagate
          physical id: 1
          logical name: /dev/sdb
          serial: 5XW1RTDS
          size: 1863GiB (2TB)
     *-disk:2
          description: ATA Disk
          product: ST32000542AS
          vendor: Seagate
          physical id: 2
          logical name: /dev/sdc
          serial: 5XW23W0W
          size: 1863GiB (2TB)
     [...]
  *-scsi
  # the USB disk, as evidenced by the bus info 
       physical id: 1
       bus info: [email protected]:1
       capabilities: emulated scsi-Host
     *-disk
          description: SCSI Disk
          product: 10EAVS External
          vendor: WD
          physical id: 0.0.0
          logical name: /dev/sdh
          serial: WD-WCAU46029507
          size: 931GiB (1TB)

Ich denke, das Festplatten-Dienstprogramm ist schneller zu lesen. Die Befehlszeilenversion hat den Vorteil, dass sie gegenüber ssh und in Skripten verwendet werden kann.

Und ich denke immer noch, dass die Seriennummer die zuverlässigste Lösung ist :)

Die "physische ID" jedes Laufwerks entspricht dem Ort, an dem es mit der Hauptplatine verbunden ist. und beginnt mit 0. Eine physikalische ID von 2 würde bedeuten, dass das Laufwerk an den dritten SATA-Port Ihres Mobos oder eines anderen anwendbaren Geräts angeschlossen ist.

26
j-g-faustus

Festplatten-Dienstprogramm

Dies ist eine GUI-Anwendung, mit der Sie Informationen zu Modell, Größe, Seriennummer und Gerätepfad Ihrer Laufwerke erhalten. Es wird standardmäßig auf Ubuntu Desktop installiert. Sie können die Ubuntu Dash-Taste drücken und "disk utility" suchen, um sie zu finden, oder sie im Terminal mit palimpsest ausführen.

Disk Utility

34
Allan

Öffnen Sie den Fall und hören Sie sich die Laufwerke mit einer aufgerollten Kopie von "The Linux Journal" an. Führen Sie dann nacheinander auf jedem Laufwerk eine dd aus, um Festplattengeräusche zu erzeugen.

Hinweis: Dies funktioniert nicht auf SSDs!

18
jjg

Diese Informationen erhalten Sie von/sys (oder/dev):

[email protected]:~$ ls -l /sys/block/ | grep sd.
lrwxrwxrwx 1 root root 0 Feb 25 13:30 sda -> ../devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/Host2/target2:0:0/2:0:0:0/block/sda
lrwxrwxrwx 1 root root 0 Feb 25 13:30 sdb -> ../devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/Host3/target3:0:0/3:0:0:0/block/sdb
lrwxrwxrwx 1 root root 0 Feb 25 13:30 sdc -> ../devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/Host4/target4:0:0/4:0:0:0/block/sdc
lrwxrwxrwx 1 root root 0 Feb 25 13:30 sdd -> ../devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/Host5/target5:0:0/5:0:0:0/block/sdd

Sie können also sehen, dass sich meine vier Festplatten an den Ports (Hosts/Ziele) 2 bis 5 befinden.

Sie können auch ls -l auf /dev/disk/by-path eingeben und dort anzeigen.

10
derobert

Ich empfehle hwinfo --disk.

Daraufhin werden alle relevanten Informationen für Ihre Festplatten aufgelistet. Wenn Sie weitere Informationen zu Ihren Partitionen benötigen, können Sie hwinfo --partition verwenden.

Sie können beide oben genannten Optionen mit der Option --short kombinieren, um eine kürzere Darstellung zu erhalten.

8

Hardinfo ist eine grafische Benutzeroberfläche, mit der Sie Ihre Systeminformationen erfassen können. Dazu gehören unter anderem die physisch verbundenen Speichergeräte und Dateisysteme, wie in den folgenden Screenshots dargestellt:

enter image description here

enter image description here

Hardinfo-Website: http://hardinfo.berlios.de/HomePage

  • cat /proc/partitions Zeigt die vom Kernel erkannten Partitionen/Festplatten an, die Sie anhand der Größe ermitteln können

enter image description here

  • smartctl -i /dev/sda

enter image description here

4
jet

Schnellster und Einfachster Weg

1. Öffnen Sie das Gnome-Terminal

2. Geben Sie Sudo blkid ein.

3. Passwort eingeben

4. In einem einfach zu lesenden Format wird angezeigt, welches Laufwerk welches ist

3
era878

Wenn Sie einen Weg suchen, ohne die Etiketten sehen zu können, gibt es meines Wissens keine der anderen Antworten. Ich würde alle Laufwerke aushängen (Wenn möglich, müssen Sie möglicherweise von einer Live-CD booten, um dies zu tun). Alle Laufwerke sollten jetzt herunterfahren. Sie können dann nach und nach jeden einzelnen besteigen und hören oder fühlen, welcher sich dreht. Auf diese Weise brauchen Sie nur den Deckel von Ihrem Koffer abzunehmen, aber Sie müssen die Etiketten nicht sehen, was schön ist, wenn sie sich alle verheddern.

Simples

2
Slipstream

Kernfrage:

Ich möchte wissen, welches Festplattenlaufwerk welchem ​​Gerätepfad entspricht.

Kommandozeilen-Ansätze

  1. Grundlegender und praktischer Ansatz ist das Untersuchen des Dateisystems /dev/. Es gibt mehrere Verzeichnisse in /dev/disk/, die Symlinks zu Gerätedateien enthalten, und diese Verzeichnisse sind in UUID, ID, Pfad in /sys Dateisystem und Bezeichnung (falls Gerät/Partition eine hat) organisiert. Wenn ich beispielsweise die UUID des Laufwerks kenne, das ich finden möchte, könnte ich Folgendes tun:

    $ find /dev/disk/by-uuid/ -mindepth 1 -printf "%p >>> %l\n"
    /dev/disk/by-uuid/8e344ab1-5eb5-4e20-becd-4147fffd439f >>> ../../sdb6
    /dev/disk/by-uuid/483CDA9D3CDA84FA >>> ../../sdb5
    /dev/disk/by-uuid/32AE5766AE5721A1 >>> ../../sdb4
    /dev/disk/by-uuid/7852-5217 >>> ../../sdb2
    /dev/disk/by-uuid/D668510B6850EC2D >>> ../../sdb1
    /dev/disk/by-uuid/B8E453D4E453940A >>> ../../sdb3
    /dev/disk/by-uuid/86df21bf-d95f-435c-9292-273bdbcba056 >>> ../../sda1
    
  2. Ubuntu wird standardmäßig mit UDisks Disk Manager ausgeliefert. Es hat einige Dienstprogramme, die man benutzen kann. Die Informationen aus der Methode Nr. 1 werden bereits aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit analysiert. Um beispielsweise einfach herauszufinden, welches Gerät welchem ​​Festplattenmodell entspricht, können Sie Folgendes tun:

    $ udisksctl  status
    MODEL                     REVISION  SERIAL               DEVICE
    --------------------------------------------------------------------------
    Radeon R7                 1.01      A22MD061520000172    sda     
    Toshiba MQ01ABF050        AM0P3M    Z4GRCSXAT            sdb     
    

    Erweiterte Informationen erhalten Sie über udisksctl info -b /dev/sda1 für ein bestimmtes Gerät oder udisksctl dump für alle Geräte. udisksctl monitor kann zum physischen Verbinden/Trennen der Laufwerke verwendet werden.

Insbesondere wenn Sie die UUID einem bestimmten Laufwerk zuordnen möchten, können Sie udisksctl info mit grep filtern:

    $ udisksctl info -b /dev/sda1 | grep 'IdUUID:\|Id:'                                                   
    Id:                         by-id-ata-Radeon_R7_A22MD061520000172-part1
    IdUUID:                     86df21bf-d95f-435c-9292-273bdbcba056

GUI-Ansätze:

Unter Verwendung der Informationen, die UDisks auf den Interprozess-Kommunikationsbus dbus ausgibt, habe ich einen Indikator für Ubuntu mit Unity-Desktop geschrieben (obwohl er auch für andere verwendet werden kann). Ursprünglich wurde es für Dateisystem-Verwendungsindikator geschrieben (Installationsanweisungen finden Sie unter dem Link). Es ermöglicht die bequeme Anzeige von Informationen für alle gemounteten Laufwerke und einige andere Funktionen, z. B. das Klicken auf Partition/Gerät und das Öffnen des entsprechenden Verzeichnisses im Dateimanager.

enter image description here

1