it-swarm.com.de

Nfs4-Freigabe kann nicht gemountet werden: keine solche Datei oder kein solches Verzeichnis

Ich versuche, ein grundlegendes nfs4 zu erhalten, das zwischen zwei Maschinen arbeitet (nennen wir sie Bediener und Klient ). Ich habe dieses Handbuch durch Brief ohne Erfolg verfolgt. Folgendes bekomme ich:

[email protected]#: tail -n 2 /etc/exports
/export client-ip/24(rw,nohide,insecure,no_subtree_check,async,no_root_squash)
/export/users client-ip/24(rw,nohide,insecure,no_subtree_check,async,no_root_squash)

[email protected]#: showmount --exports
Export list for server-ip:
/export/users client-ip/24
/export       client-ip/24

Die Serverseite scheint in Ordnung zu sein. Verzeichnisse existieren, deren Berechtigungen erteilt werden (775). Adressen ( Client-IP und Server-IP ) werden numerisch ersetzt mit Akronymen hier aus offensichtlichen Gründen. Als nächstes der Client:

[email protected]#: mount -v -t nfs4 server-ip:/export /opt/nfstest
mount.nfs4: timeout set for Thu Apr 14 15:52:31 2011
mount.nfs4: text-based options: 'clientaddr=client-ip,addr=server-ip'
mount.nsf4: mount(2): No such file or directory
mount.nfs4: mounting server-ip:/export failed, reason given by server:
   No such file or directory

Der Remote-Ordner wird einfach nicht akzeptiert. Abgesehen von dem oben genannten habe ich versucht, server-ip:/export/users, server-ip:/ - das gleiche Ergebnis zu erzielen. Client hat Zugriff auf Server:

[email protected]#: telnet server-ip 2049
Trying server-ip...
Connected to server-ip.
Escape character is '^]'.

[email protected]#: showmount -e server-ip
Export list for server-ip:
/export/users client-ip/24
/export       client-ip/24

Lokales Verzeichnis /opt/nfstest existiert. Das Modul nfs ist auf dem nfs-Client geladen. Es gibt keine Firewall zwischen Server und Client. Was soll ich noch überprüfen?

Zusätzliche Informationen: Ubuntu Lucid (10.04.2), läuft auf der Amazon ec2-Box. NFS-Versionen (nfs-common, nfs-kernel-server) sind 1: 1.2.0-4ubuntu4.1.

7
mindas

Der Wert 0 hat bei Verwendung mit NFSv4 eine besondere Bedeutung. NFSv4 hat das Konzept eines Stammverzeichnisses des gesamten exportierten Dateisystems. Der mit fsid = 0 exportierte Exportpunkt wird als Root verwendet.

Fügen Sie daher fsid = 0 in/etc/exports ein und gehen Sie dann wie folgt vor:

mount -t nfs4 <serverip>:/ /localmount/point

und nicht

mount -t nfs4 <serverip>:/exports /localmount/point

Das ist es.

19
Divan Santana

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei NFSv4 die Groß- und Kleinschreibung beachtet wird. Als ich gezwungen war, von nfsv3 auf nfsv4 (Client-Linux, Server-Winter) zu wechseln, musste ich den vom Server exportierten Pfad korrigieren

1
user471019